Es passiert so, als er die Anlage sah - verliebte sich sofort. Dies ist nicht überraschend, da die Artenvielfalt und Variationen der Begonien nur schwindelig sind.

Aber zum Verkauf gibt es beispielsweise keine derartigen Kopien oder es gibt unerhörtes Geld. Was ist in einer solchen Situation zu tun, weil Sie wirklich eine Blume bekommen möchten?

Aber die glücklichen Besitzer einer solchen Diva können leicht ihren "Reichtum" ohne Investitionen und Kosten aus dem Familienbudget erhöhen. Es lohnt sich, nur einige Aspekte zu berücksichtigen.

Eigenschaften

Das Aussehen und der Prozess des Wachstums einer Pflanze ermöglicht die Unterteilung in 5 Arten von Begonien:

Jeder Typ ist individuell. Unter den zahlreichen Vertretern der Begonia-Familie können zwei Hauptkategorien unterschieden werden: dekorativ blühend und dekorativ-laubwechselnd. Es sind dekorative Blattbegonien mit langen, saftigen Blättern sichtbar, die direkt von der Wurzel wachsen. Laub besticht durch seine Schönheit und Vielfalt. Lackiert in hellgrünen, silbernen, roten und gelben, dunkelbraunen Tönen.

Zucht

Die in Bezug auf die Pflege anspruchsloseste wird als eine Vielzahl von knollenartigen Begonien angesehen. Es wird in Gärten, Parks, Stadtbetten sowie auf den Fensterbänken von Wohnungen und Häusern angebaut. Diese Art von gut durch eine der Methoden getrennt:

  1. Samen pflanzen;
  2. ein Blatt oder ein Teil eines Blattes;
  3. Stecklinge;
  4. Teilung der Knolle.

Praktisch alle Begonensorten können auf vegetative Weise, einem Teil des Stängels, vermehrt werden, um eine große Menge an Pflanzmaterial zu erzeugen. Verzweigte Unterarten mit schlaffem Laubblatt. Als nächstes schauen wir uns an, wie man die Blüte richtig propagiert.

Stufen des Pfropfprozesses

Ist es möglich, diese Methode für die Pflanzenzüchtung einzusetzen? Erfahrene Züchter verwenden häufig die Methode, den Stamm zu schneiden. In der Tat erreicht der Überlebensanteil von Begonissämlingen 100%. Ermöglicht auch das Erhalten von Proben, die denen von Mutter ähneln. Die vegetative Zuchtmethode der Begonie gliedert sich in folgende Stadien:

  • Vorbereitung von Stecklingen;
  • Behandlung von Pflanzmaterial;
  • Verwurzelung;
  • eine junge Pflanze in den Boden pflanzen.

Das Pfropfverfahren wird zweimal im Jahr durchgeführt, im Herbst und im Frühjahr. Anfang September wird ein Teil des Stängels mit Blättern aus der erwachsenen Pflanze geschnitten. Die Beschneidung wird unmittelbar vor dem Abnehmen der Anlage vom offenen Boden durchgeführt. Im Frühjahr, Anfang März, werden die neuen Stecklinge sorgfältig von der Knolle getrennt. Nicht zu vergessen, den Prozess mit einem Blatt zu verlassen, da die Möglichkeit besteht, dass das Pflanzmaterial nicht mehr wachsen kann.

Vorbereitung

Für die Frühjahrspfropfung werden Knollen benötigt, die im Herbst drei Monate ruhen. Anfang Januar werden sie aus dem Überwinterungsort gebracht.

  1. In einen Behälter mit Bodensubstrat geben und mehrere Tage bei Raumtemperatur stehen lassen.
  2. Die Knollen werden regelmäßig mit warmem Wasser bewässert, wodurch der Wasserhaushalt wiederhergestellt wird.
  3. Das Pflanzenmaterial, das Aufwärmen und das Anlassen von Kraft beginnen zu keimen. Dies geschieht nach einem Monat.
  4. Nach dem Erscheinen des dritten Blattes brechen die jungen Prozesse ab.
  5. Der Schnitt wird mit zerkleinerter Holzkohle desinfiziert.
  6. Wählen Sie im Herbst die obersten starken Bereiche des Stiels als Stecklinge aus.
  7. Der Einschnitt sollte ausschließlich mit einem scharfen Messer diagonal vorgenommen werden.
  8. Der Stängel ist von trockenem, unnötigem Laub befreit, Sie können nur die beiden obersten Blätter lassen. So nehmen Grüns dem Keim keine Energie ab.

Wie wurzeln?

  1. Zum Keimen wird der Stiel in Wasser oder in ein Substrat gelegt.
  2. Nachdem Sie einen Trieb in ein Präparat zur Stimulierung der Wurzelbildung eingetaucht haben, wird es in Wasser gelegt.
  3. Beim Bewurzeln in Wasser wird empfohlen, Behälter aus einem transparenten Material mit kleinem Durchmesser auszuwählen. Dies geschieht, damit der Prozess nicht nur wächst, sondern auch an Stärke gewinnt.
  4. Wasser sollte sauber sein, ohne Verunreinigungen und Salze.
  5. Fügen Sie in einem Behälter mit Griff eine Tablette Aktivkohle hinzu, um die Entwicklung von Pilzinfektionen zu verhindern.
  6. Der Sprößling wird etwa 30 Tage an einem hellen Ort mit einer Temperatur von + 22-24 ° C aufgestellt.
  7. Vergessen Sie nicht die Luftfeuchtigkeit - mindestens 60%.
  8. Durch das transparente Material des Behälters können Sie sofort stachelige Wurzeln sehen.
  9. Einen Monat später wird das Wurzelsystem gebildet.
  10. Im Winter befindet sich die Begonie in einem Schlafzustand. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn die Pflanze Blätter lässt. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Begonie im Winter retten können. Hier erfahren Sie mehr.
  11. Mit dem Aufkommen der Hitze wird die Blume lebendig, neue Blätter erscheinen.

Pflanzen im Boden

  1. Nach einem erfolgreichen Bewurzelungsprozess sollten die Sprossen in fruchtbaren, lockeren Boden verpflanzt werden. Für die Transplantation wählen Sie einen speziellen Boden für Begonien mit neutralem pH-Wert.
  2. Im fertigen Boden wird empfohlen, etwas Sand hinzuzufügen.

Lesen Sie mehr über das Anpflanzen und die anschließende Pflege der Knollenbegonie zu Hause, lesen Sie einen separaten Artikel.

Nachsorge für Pflanzen

Nach dem Einpflanzen in die Erde für 3 Tage sollte an einem dunklen Ort sein. Der Anpassungsprozess ist im Gange. Jede Transplantation für Begonien ist schmerzhaft, daher braucht sie Zeit. Nach ein paar Tagen brauchen Sie:

  • eine junge Pflanze, die Mineraldünger mit hohem Stickstoffgehalt füttert, um aktiv zu wachsen;
  • stellen Sie sicher, dass die Setzlinge gehärtet werden;
  • Achten Sie auf regelmäßiges Gießen mit gereinigtem Wasser.
  • die Temperatur innerhalb von + 20-22 ° C halten;
  • sorgen Sie für 16 Stunden Tageslicht.

Einen Monat später ist es wichtig, die Entwicklung der Blütenstiele anzuregen. Die Pflanze wird bis 9 Uhr nachmittags beleuchtet, der Rest der Sprossen ist mit schwarzem Film bedeckt. Dieses Regime wird 10 bis 14 Tage beibehalten, danach werden die vorherigen Bedingungen wiederhergestellt. Am Ende des Frühlings, wenn das Wetter warm ist, wird es gründlich etabliert, und junge Pflanzen, die aufbereitet und gehärtet sind, können in Blumenbeeten gepflanzt werden. Nach 2-3 Monaten beginnt die knollenartige Begonie zu blühen. Informationen zur häuslichen Pflege der Anlage finden Sie hier.

Mögliche Probleme

  1. Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass beim Pflanzen eine Drainageschicht vorhanden sein muss. Er wird der Anlage bei einem möglichen Überlauf helfen. Die Flüssigkeit sollte leicht aus dem Topf fließen.
  2. Nach der Drainage ist die nächste Schicht Holzkohle, die Gili nicht entwickeln wird.
  3. Bei dem ersten Verdacht auf die Erkrankung der Blüte muss sie mit speziellen Präparaten behandelt werden. Über Krankheiten, Begonienschädlinge sowie darüber, warum die Pflanze nicht blüht, erfahren Sie hier.
  4. Übertragen Sie den Behälter mit der Pflanze, um ihn in einen belüfteten Raum zu bringen und die gesunden Blumen zu entfernen.
  5. Beim Anblick von Fäulnis am Griff im Wasser sollte es aus dem Wasser entfernt werden. Schneiden Sie den faulen Teil ab und füllen Sie ihn mit frischem Wasser in einen Behälter. Vielleicht hat sich die Pflanze mit einer Pilzinfektion infiziert.
  6. Wenn Triebe schwarz werden. Dies kann auf die Pilzkrankheit zurückzuführen sein. Es entwickelt sich in einem kühlen und feuchten Raum.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Pflanze beim Schneiden viele Sämlinge produziert. Sie können sie Ihren Angehörigen, Verwandten, Freunden geben. Lassen Sie ihr Zuhause auch schön und farbenfroh mit hellen Farben sein. Und wie man sich kümmert und züchtet, sag mir.

Reproduktionsmethoden der knollenartigen Begonie

Alle Blumenliebhaber müssen wissen, wie die knollenartige Begonie sich vermehrt. Immerhin sind diese Blumen reizvoll und locken mit ihren Ausblicken. Beachten Sie beim Kauf einer Pflanze, dass jede Begonie auf ihre Weise einzigartig ist. Die Pflanze vermehrt sich auf verschiedene Arten, am grundlegendsten ist das Schneiden, die Samenausbreitung und die Knotenteilung.

Kurzbeschreibung der Anlage

Tuberöse Begonie ist nicht leicht zu züchten. Um die üppige Blüte zu bewundern, ist es daher ratsam, alle Nuancen der Pflanzung, Pflege und Fortpflanzung der Pflanze zu verstehen.

Beim Kauf von Pflanzen muss berücksichtigt werden, dass jede Begonensorte unterschiedlich auf Licht reagiert. Zum Beispiel wird sich die großblumige Begonienvielfalt am besten entwickeln und im Halbschatten blühen. Kleinblütige und ampelartige Begonien blühen reichlich bei ausreichendem Licht.

Die Blüte ist sehr dekorativ und hat mehrere Hybridformen. Sie wird als mehrjährige Knollenpflanze mit fleischigen, saftigen und verzweigten Stielen angesehen.

Begonie ist angesichts der Form des Busches und der Größe der Blüte:

  • großblütig - 7-20 cm;
  • srednetsvetkovoy - bis zu 7 cm;
  • kleinblütig;
  • Ampel

Es ist wichtig, Pflanzensorten vor zu niedriger Lufttemperatur, insbesondere vor Frost, zu schützen. Begonie blüht schlecht, wenn die Luft zu trocken und zu heiß ist. Denn solche Haftbedingungen führen zum Abbruch der Entwicklung des Wurzelsystems.

Bietet Pflanzen an

Bevor Sie Begonien züchten, sollten Sie sich mit solchen Eigenschaften der Pflanzung vertraut machen, damit die Reproduktion erfolgreich ist:

  1. Da die Wurzeln der Blüte klein sind, wählt er am besten eine geringe und nicht sehr voluminöse Kapazität.
  2. Bevor Sie eine Pflanze in einen Topf pflanzen, wird empfohlen, den Boden gut zu befeuchten.
  3. Knollenbegonien wachsen besser, wenn der Abstand vom Topfrand zur Knolle zwei Zentimeter nicht überschreitet;
  4. Bevor Sie Begonien in den Topf pflanzen, müssen Sie auf eine gute Drainage achten. Daher ist der Boden der Tankabdeckung mit einer zwei Zentimeter großen Schicht aus gebrochenem Ziegelstein oder Blähton;
  5. beim Pflanzen ist es unmöglich, den Wurzelhals oder den Wachstumspunkt des Sämlings zu vertiefen;
  6. Bewahren Sie die Pflanze in den ersten drei Tagen nach dem Pflanzen in einem Topf im Schatten auf.

Sie können den Boden für Begonien in einem Fachgeschäft kaufen oder selbst herstellen. Zusätzlicher Sand kann dem Kaufsubstrat hinzugefügt werden.

Zum Verwurzeln von Stecklingen wird empfohlen:

  • Torf vermischt mit Sand im gleichen Verhältnis;
  • Torf mit Sand im Verhältnis 1: 3;
  • Blattland mit Torf und Sand im Verhältnis 1: 1: 3 gemischt.

Stecklinge und erwachsene Pflanzen benötigen eine andere Zusammensetzung des Bodens. Um Setzlinge an eine dauerhafte Wachstumsstelle zu verpflanzen, bereiten Sie folgende Substrate vor:

  1. mischen Sie Rasen und Hartholz im Verhältnis 2: 1: 1: 1, indem Sie Sand mit Humus hinzufügen.
  2. im Verhältnis 2: 2: 1: 0,5: Torf mit Laub, Sand und Mist mischen;
  3. Gewächshaus mit Torf, Sand und Mist in der gleichen Menge mischen.

Es wird auch empfohlen, auf jedem der aufgelisteten Substrate zerkleinerte Holzkohle zuzusetzen.

Kennzeichnet pflanzenpflege

Während der Vegetationsperiode braucht die Begonie reichlich Wasser und während der Blüte eine moderate Bewässerung.

Damit sich die Blüte gut entwickelt und die Knospen ständig wegwirft, muss sie mit organischen Mineraldüngern gedüngt werden.

Sobald die ersten Fröste kommen, empfiehlt es sich, die Knollen aus dem Boden zu graben und sie in einem dunklen, trockenen und belüfteten Raum für den Winter zu lassen. Die Wartung der Knollen im Winter sollte bei einer Temperatur von 3 - 5 Grad Wärme erfolgen. Im Mai können gekeimte Knollen im Freiland gepflanzt werden.

Methoden der Pflanzenvermehrung

Begonien mit einem Stiel können sich mit Stängelstecklingen vermehren. Kriechende Pflanzensorten sowie solche mit pubertierenden Blättern vermehren sich in Teilen des Blattes.

Blühende Begonienarten können durch Aussaat von Samen und Buschpflanzen vermehrt werden, indem die Rhizome geteilt werden. Tuberöse Sorten brüten, indem sie die Knolle in Teile teilen.

Mit Stecklingen

Die Vermehrung durch Stecklinge bewahrt die mütterlichen Eigenschaften einer Hybridpflanze in Jungpflanzen. Das Verfahren wird in der Frühjahrs- oder Herbstsaison durchgeführt. Die Vermehrung der knollenartigen Begonie lässt sich am besten erreichen, indem die Stecklinge direkt von der Knolle getrennt werden.

Eigenschaften des Frühlingsschneidens zu Hause:

  1. Sprossende Knollen im Frühjahr, die einige wenige bis zu 12 cm hohe Triebe vorsichtig von der Knolle trennen.
  2. Stecklinge streuen mit Kohlenstaub oder Asche.
  3. Die Triebe mehrere Stunden trocknen lassen und wurzeln.
  4. Um den Stiel nicht zu jagen, bewurzeln Sie ihn besser nicht im Wasser, sondern im Stockboden, der mit Torftabletten vermischt ist.
  5. Triebe im Boden müssen nur wenige Zentimeter tiefer werden.
  6. Um die hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, machen Sie ein transparentes Gewächshaus über den gepflanzten Stecklingen.
  7. Nach einem Monat werden die Triebe Wurzeln schlagen, sie können bereits an einen festen Ort des Wachstums transplantiert werden.

Es ist möglich, solche Stecklinge nach dem Rest bereits im Januar zu keimen. Stecklinge können in diesem Fall zweimal abgeschnitten werden, wenn die Stiele drei Blätter bekommen.

Damit die Knolle wieder sprießen kann, muss der Trieb mit zwei Blättern geschnitten werden, wobei ein kleiner Stiel mit dem unteren Blatt verbleibt. Bei der Zucht von Begonienschnitzeln ist im August die erste Blüte zu sehen.

Das Pfropfverfahren im Herbst wird folgendermaßen durchgeführt:

  • Graben Sie am Ende des Sommers die Knollen der Pflanze aus und trennen Sie die Stecklinge.
  • Pflanzen Sie sie dann in Behältern mit dem Boden und vertiefen Sie den Stiel um 4 cm.
  • In der Zukunft werden gepflanzte Stecklinge als Zimmerpflanzen zu Hause angebaut.

Beim Wurzeln kann die knollenartige Begonie ihre Blätter abwerfen. Nach dem Einpflanzen der Stecklinge in frischem Boden beginnen sie im Frühjahr zu wachsen und blühen im Frühsommer.

Vermehrung von Pflanzen nach der Saatgutmethode

Nuancen des Wachstums von Begonien zu Hause mit Hilfe von Samen:

  1. Sämlinge benötigen bis Ende März Abendlicht (für fünf Stunden).
  2. Es wird empfohlen, das Saatgut Anfang Januar auszusäen, damit die Pflanzen im selben Jahr große Knollen bilden und blühen können, wenn das Saatgut in den Boden gesät wird.
  3. Wenn Sie das Saatgut im Februar oder März aussäen, werden die jungen Pflanzen im ersten Jahr klein und blühen erst im nächsten Jahr.
  4. Obwohl die Knollenbegonie kleine Samen mit einer Keimfähigkeit von bis zu drei Jahren aufweist, wird empfohlen, sie sofort nach der Ernte auszusäen.
  5. Füllen Sie niedrige Tanks mit Drainagelöchern am Boden mit feuchter Erde. Dann gießen Sie es tagsüber und nivellieren Sie die Oberfläche mit trockenem Boden.
  6. Begonien Samen auf die Erdoberfläche säen, mit warmem Wasser besprühen und das Pflanzmaterial mit Glas oder Folie abdecken.
  7. Stellen Sie den Behälter an einen warmen Ort.
  8. Wischen Sie das Glas jeden Tag ab und lassen Sie die Sämlinge austreten.
  9. In zwei Wochen erscheinen die ersten Triebe.
  10. Wenn die ersten Wurzeln erscheinen, bringen Sie die Behälter mit Sämlingen an einen Ort mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als 15 Grad.
  11. Wenn viel Sonnenlicht auf die Fensterbank fällt, wird empfohlen, Setzlinge vorzubereiten.
  12. Falls erforderlich, befeuchten Sie den Boden mit Wasser. Sobald es verdunstet ist, werden die Sämlinge erneut mit Glas oder Folie bedeckt.
  13. Sobald die ersten Blätter auf den Pflanzen erscheinen, können sie bereits in separaten Bechern gepflanzt werden. Wenn solche Behälter nicht vorhanden sind, sitzen sie einfach in einem Abstand von fünf Zentimetern voneinander.
  14. In den ersten drei Tagen müssen dezimierte Pflanzen mit warmem Wasser bewässert, belüftet und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Der obere Teil der Pflanze wächst langsam und der Boden wird zu Knollen. Die zweite Ernte wird ausgeführt, wenn die Blätter einiger Pflanzen das Laub benachbarter Pflanzen berühren. Die Triebe sitzen nach dem Schema 6x6 Zentimeter.

Nach einiger Zeit sitzen die erwachsenen Begonien in separaten Töpfen mit einem Durchmesser von 9 Zentimetern. Wenn die Blume zu Hause weiter wächst, wird sie in einen Topf mit einem Durchmesser von 12 Zentimetern verpflanzt.

10 Tage nach der zweiten Ernte müssen Begonien mit Mineraldüngern gedüngt werden. Die weitere Fütterung erfolgt alle zehn Tage.

Blattzucht

Die Zucht von Begonien mit einem Blatt wird durchgeführt, um viel Pflanzmaterial zu erhalten. Schneiden Sie vorsichtig ein großes, gesundes Blatt. Legen Sie es auf das Glas und schneiden Sie die Kanten an den Stellen ab, an denen keine dicken Adern vorhanden sind. Schneiden Sie dann das Blatt von der zentralen Ader in Dreiecke. Jeder Teil der Packungsbeilage sollte ein Stück der zentralen Vene haben.

Die entstandenen Blattstecklinge landeten im vorbereiteten Boden. Sie können in mit Torf vermischten Sand gepflanzt werden. Begonienblätter werden auf zwei Arten reproduziert:

  • Blattstücke werden auf die Oberfläche des befeuchteten Bodens gelegt, leicht gepresst und entlang der Kanten mit Sand besprüht;
  • Sie können die Blätter auch vertikal mit einem unteren Schnitt bis zu einem Zentimeter tief in den Boden einbetten.

Kapazität abdeckung paket. Als nächstes sollten Sie im resultierenden Gewächshaus eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten. Sprühen Sie die Luft regelmäßig mit Wasser.

Innerhalb von zwei Monaten bilden sich junge Begonien aus den Blättern. Langsam an die Luft gewöhnen, ohne Gewächshaus.

Pflanzen, die durch Blattteile vermehrt werden, können dann an einen dauerhaften Wachstumsort transplantiert und als erwachsene Blüten gepflegt werden.

Pflanzenreproduktion durch Rhizomteilung

Nehmen Sie den Begonienbusch aus dem Topf, schneiden Sie die langen Stiele, Stiele und Blättchen ab. Spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser ab, um sie vom Boden zu reinigen. Rhizom mit einem scharfen Messer in Teile geteilt. Jedes Teil muss mindestens eine Niere haben. Stellen schneiden Holzkohle schneiden.

Reproduktion durch Teilung einer Knolle

Knollenartige Begonien werden von Knollen gezüchtet. Bei diesem Verfahren werden Knollen mit Knospen in Teile unterteilt. Wählen Sie für sie nur Pflanzen, die mindestens drei Jahre alt sind.

Die Knolle wird im Frühjahr geteilt, wenn die Knospen in ausreichendem Abstand voneinander gebildet werden. Knollenartige Pflanzen müssen die Knolle in Stücke teilen und mit Holzkohle bestreuen. Land delenki in separaten Behältern mit angefeuchtetem Substrat. Sollte in einer Tiefe gepflanzt werden, die die Hälfte der Knolle bedeckt. Decken Sie jeden Behälter mit einer Flasche ab. Schutz kann nur entfernt werden, wenn Begonie Wurzeln schlägt und ein junges Blatt erwirbt.

Wenn der Spross bis zu 7 cm hoch wird, knollen Sie die Knolle vollständig in das Substrat ein.

Wenn Sie wissen, wie Begonien brüten, können Sie erfolgreich eine große Anzahl von Pflanzen anbauen, die sowohl zu Hause auf der Fensterbank als auch im Garten an der frischen Luft das Auge erfreuen werden. Man muss sich nur daran erinnern, dass verschiedene Arten von Blüten sich unterschiedlich reproduzieren: durch Schneiden, durch Teile des Blattes, durch Teilen des Rhizoms oder durch Teilen der Knolle in Teile und auch durch Aussaat.

Fortpflanzung der knollenartigen Begonie

Tuberöse Begonie ist bei Blumenzüchtern sehr beliebt. Diese Pflanze ist völlig unprätentiös und erfreut das Auge mit schönen Blumen, nicht nur in Innenräumen, sondern auch im Garten. Zu Hause eine knollenartige Begonie zu züchten, erfordert keine großen Anstrengungen. Durch die richtige Pflege und die Anwendung mehrerer Regeln kann man lange Zeit die Schönheit einer blühenden Pflanze genießen.

Tuberöse Begonie geschieht:

  • großblütig;
  • mittlere Blume;
  • kleinblütig.

Auch Begonie Frottee, glatt, ampelnaya und normal.

Im Winter fühlt sich die Blume drinnen gut an. Und im Sommer - riecht perfekt süß und blüht auf offenem Boden. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass Begonie die Lufttemperatur trotz ihrer Unprätentiösität nicht unter fünfzehn und über achtundzwanzig Grad mag.

Die knollenartige Begonie brütet hauptsächlich durch Samen, Stecklinge, Knotenteilung. Daher ist es nicht schwierig, diese Art zu Hause zu züchten. Beachten Sie, dass Blattvermehrung für Zierarten besser geeignet ist.

Tuberzuchtmethode

Die häufigste und einfachste Art, Begonie zu Hause zu vermehren, ist ein Knollen. Zwei oder drei Sommerblumen werden verwendet. Sie können die Knollen mit mindestens zwei Knospen (Auge) ohne gekeimte Triebe teilen.

Zu Beginn ist es daher notwendig, die Knollen gründlich zu inspizieren und diejenigen auszuwählen, die für die Teilung geeignet sind. Dann werden die ausgewählten Materialien in Stücke geschnitten, so dass jedes von ihnen eine Niere hat. Stellen von Abschnitten müssen mit Asche oder Kohlenstaub bestreut werden. Mit dieser Methode können Sie Pflanzenmaterial vor Infektionen mit Infektionskrankheiten schützen und den Regenerationsprozess beschleunigen.

Eingepflanzte Schnittteile im vorbereiteten Boden. Etwas mit Erde besprüht und hinterlässt Nieren.

Stecklinge

Auch zu Hause gilt die Ausbreitung durch Stecklinge. Mit dieser Methode können Sie fast alle Anzeichen einer knollenartigen Begonie speichern, von der das Material zur Vermehrung entnommen wurde. Das Schneiden kann im Frühling und Herbst durchgeführt werden. Je nach Jahreszeit werden bestimmte Nuancen dieses Prozesses bestimmt. Der allgemeine Punkt ist die Wahl des Materials. Es ist praktischer, die Stecklinge direkt von der Knolle zu nehmen, die Wahrscheinlichkeit ihrer Keimung beträgt fast 100%. Natürlich sprechen wir von der Einhaltung aller Fortpflanzungsregeln durch Stecklinge.

Im Frühjahr, wenn die Begonieknollen keimen, werden Stecklinge mit einer Höhe von 10 bis 12 cm ausgewählt, die dann keimen. Die Schnittpunkte werden auch mit Asche oder Holzkohle bestreut. Stecklinge sollten mehrere Stunden getrocknet werden und erst dann zur Keimung bestimmt werden. Zu Hause wird häufig Wasser für diesen Zweck verwendet, aber oft faulen die Stecklinge und verschwinden. Daher ist es am besten, spezielle Torf- oder Kokosnuss-Tabletten zu verwenden. Wenn sie schwer zu bekommen sind, können Sie den Boden für Sämlinge verwenden. In der Pflanzmischung werden die Stecklinge in einer Tiefe von zwei oder drei Zentimetern platziert. Alles ist gut bewässert. Die Pflanzumgebung sollte ständig feucht sein. Verwenden Sie für diese Zwecke eine Plastikfolie, die den Behälter mit Stecklingen bedeckt. Innerhalb von 30 Tagen erscheinen die ersten Wurzeln. Jetzt können die Stecklinge in Blumentöpfe umgepflanzt werden, wo sie weiter wachsen.

Wenn die Vermehrung durch Stecklinge im Herbst erfolgt, werden die Keime für die Keimung aus dem knolligen Teil der Begonie genommen, kurz bevor sie aus dem Freiland gepflanzt werden. Sie werden um vier Zentimeter in eine spezielle Mischung (siehe oben) vertieft und als gewöhnliche Zimmerpflanze in Raum gehalten. Es kommt vor, dass die Stecklinge ihre Blätter abwerfen, aber gleichzeitig bleibt die Lebensfähigkeit des im Boden befindlichen Teils des Sprosses erhalten. Im Winter wird ein solcher Stiel gut Wurzeln schlagen, im Frühjahr muss er in einen neuen Boden verpflanzt werden. Unter guten Bedingungen, bereits im Sommer, wird die knollenartige Begonie mit den ersten schönen Blumen begeistern.

Samenvermehrung

Samenvermehrung ist die schwierigste Methode, die zu Hause angewendet wird.

Die Blume hat zu kleine Samen. Im industriellen Maßstab werden sie zum Verkauf mit einer speziellen Lösung abgedeckt, die sich gut im Boden auflöst, aber auch die Landung erleichtert. Zu Hause, wenn das Saatgut aus eigenen Pflanzen gewonnen wurde, werden die Samen vor dem Pflanzen mit feinem Sand gemischt.

Samen werden im Januar oder Anfang Februar ausgesät. Um die ersten Blumen in der Sommersaison zu erhalten. Durch diese frühe Aussaat hat die junge Pflanze im Herbst starke, voll ausgebildete Knollen, die der Winterlagerung standhalten können.

Die Samenvermehrung erfordert etwas Aufwand. Und so was brauchst du:

  1. Bereiten Sie einen Samenkeimungsbehälter vor, in dem Öffnungen für zusätzliche Belüftung und zum Entfernen überschüssiger Flüssigkeit aus dem Boden vorgesehen werden müssen.
  2. Entwässerung aus Blähton oder Kieselsteinen, die vor dem Verlegen mit kochendem Wasser bestäubt werden. Die Dicke der Drainageschicht sollte mindestens einen halben Zentimeter betragen.
  3. Bereiten Sie die Grundierung vor. Das erworbene Gemisch wird 15 Minuten im Ofen bei einer Temperatur von 200 bis 220 Grad gehalten oder mit 0,5% Kaliumpermanganatlösung bewässert.
  4. Bodenentwässerung im Saatgutbehälter bis zu zwei Zentimeter über der Drainage.
  5. Die obere Schicht des Bodens muss ordnungsgemäß zerkleinert werden, so dass keine Klumpen, keine zusätzlichen Einschlüsse in Form von Staub, Rinde usw. vorhanden sind.
  6. Samen, die in den Boden über dem Boden gesät werden, streuen nicht und rollen. Von oben wird der Behälter mit einer Folie bedeckt, um die Luftfeuchtigkeit und eine konstante Temperatur (23-27 Grad) aufrechtzuerhalten, und an einem gut beleuchteten Ort aufbewahren.
  7. Die Bewässerung des Bodens und der ersten Versammlungen erfolgt nur von der Spritzpistole aus.
  8. Für die Keimung der Samen und das Wachstum junger Triebe muss der Boden ständig nass sein.

Nachdem die Samen gesät sind, wird der Boden mit einer Folie oder einem Glas bedeckt. Vierzehn Tage später wird diese Beschichtung um zwei Zentimeter angehoben, so dass die geschälten Samen und jungen Triebe nicht beschädigt werden. Entfernen Sie den Film nach und nach vollständig. Gleichzeitig fällt die Lufttemperatur auf 18 Grad.

Boden für den Anbau von Begonien, die in Fachgeschäften gekauft oder unabhängig voneinander hergestellt wurden. Wählen Sie ein Land für Blumen- oder Zierpflanzen.

Für die Zubereitung der Samenmischung zu Hause benötigen Sie:

  • Teil des Sandes;
  • zwei Teile Torf;
  • zwei Teile von Humus.

Alles wird gemischt und im Ofen etwa zehn Minuten lang bei einer Temperatur von 200 bis 220 Grad erhitzt.

Nach den ersten Versammlungen müssen die Schüsseln mit Sämlingen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Es ist am besten, die Fenster nach Osten oder Westen zu setzen. Im Winter benötigen Sämlinge zusätzliches künstliches Licht.

Junge Sämlinge müssen nach dem Erscheinen der ersten Blätter unbedingt tauchen. Sie müssen in einen anderen Behälter mit frischem Boden im Abstand von mindestens zwei Zentimetern versetzt werden. Die umgepflanzten Sämlinge werden mit einer Sprühflasche besprüht und erneut mit Polyethylen bedeckt. Dreißig Tage später wachsen die Sprossen und es wird sichtbar, dass sie verengt sind. Also ist es Zeit, die zweiten Picks auszugeben. Jetzt sollte der Abstand zwischen den Sämlingen vier bis fünf Zentimeter betragen. Die stärksten und gewachsenen Sämlinge können sofort in einzelne Töpfe gepflanzt werden.

Bereits im Mai werden bereits gewachsene und gehärtete Sämlinge in Töpfen und auf offenem Boden gepflanzt. Bevor die Sämlinge sieben Tage lang gepflanzt werden, müssen sie mit Dünger gegossen werden, der Kalium und Phosphor enthält.

Wachsende neue Pflanzen aus Blatt

Obwohl diese Methode bei Gärtnern nicht sehr beliebt ist, existiert sie immer noch und wird erfolgreich bei der Reproduktion von dekorativen Hybridbegonien verwendet.

Um eine junge Pflanze erfolgreich zu erhalten, nehmen Sie hochwertiges Pflanzmaterial - ein gesundes Blatt mit Venen. Es sollte frei von Flecken und Beschädigungen sein. Dann wird die Blattplatte mit einem ausreichend scharfen Gegenstand (Messer oder Skalpell) in Teile unterteilt, von denen jedes Teile der Hauptader zum Zuführen des Blättchens enthält. Teile des vorbereiteten Blattes werden in Vasen gepflanzt, in denen Torf und Sand zu gleichen Teilen oder nur Sand verwendet werden. Die Landung erfolgt so, dass ein Teil der Vene den Boden berührt. Sie können die Platten sogar horizontal stellen, dann werden die Blumentöpfe mit der Folie mit Polyethylen bedeckt oder Sie können für diese Zwecke einen Teil von Plastikflaschen verwenden (obere und untere Teile, Hauptsache, sie passen zur Größe des Topfes mit dem Sämling). In dieser Position sollten sie bis zum Auftreten neuer Blätter bleiben. Die Luftfeuchtigkeit sollte konstant bleiben, aber der Boden sollte überwacht werden, wenn er nass genug ist, führt dies zu Blattfäule. Die ersten Prozesse unter solchen Bedingungen treten am fünfzehnten bis zwanzigsten Tag auf. Das Aussehen der Wurzeln deutet darauf hin, dass die Abdeckung der Blumentöpfe (Folie oder Plastik) entfernt werden kann und sie selbst an einen gut beleuchteten Ort gebracht werden können. Diese Manipulationen sollten schrittweise durchgeführt werden. Zu Beginn werden Sprossen der Umgebung und trockener Luft beigebracht. Dafür sind sie eine halbe Stunde lang mit Belüftung zufrieden, und erst nach einer solchen Aushärtung können sie vollständig geöffnet werden. Nach einer Zeit, in der die Pflanze stärker wird und mehr Blätter bringt, muss sie in einen größeren Topf verpflanzt werden mit einem speziellen Substrat oder auf offenem Boden.

Diese Methode ist gut, weil Sie aus einem Blatt eine ausreichende Anzahl junger Pflanzen bekommen können, die in drei Monaten ausgewachsene Blüten sein werden. Durch die Verwendung des Blattes können Sie auch das Rhizom speichern, was sich positiv auf die übergeordnete Pflanze auswirkt. Wie wir sehen können, ist das Züchten von Blumen aus einem Blatt eine ziemlich einfache Aufgabe. Es erfordert nicht viel Aufwand, besondere Fähigkeiten und der Zeitaufwand ist minimal.

Wie oben erwähnt, wird diese Methode nur für bestimmte Arten von Begonien verwendet. Meistens wird es für Innenblumen mit einem kriechenden Stängel und für Sorten mit dem unteren Teil der Blätter verwendet.

Als Hinweis stellen wir fest, dass es möglich ist, die Beschreibung des Wachstums junger Pflanzen aus einem Blatt durch Bewurzeln der Platte in Wasser zu treffen, da sie in diesem Fall schneller Wurzeln bilden. Die langjährige Erfahrung zeigt jedoch, dass solche Sämlinge schwach sind und im Boden und im Freiland schlecht Wurzeln schlagen. Daher ist es für diese Zwecke bevorzugt, eine speziell zubereitete Mischung zu verwenden (siehe oben).

Bevor Sie anfangen, Begonien zu züchten, müssen Sie sich mit allen Anbaubedingungen vertraut machen und sich um sie kümmern, dann wird das Ergebnis dem Züchter sicherlich gefallen.

Der erste Schritt ist die Vorbereitung des Ortes, an dem die Anlage aufgestellt werden soll. Sie liebt die beleuchtete Seite, leidet aber unter direktem Sonnenlicht. Daher wird die Platzierung von Pflanzen in der Penumbra einer großen Anzahl von großen und gesättigten Blüten gefallen.

Es ist auch notwendig, den Zustand des Bodens zu überwachen, er muss regelmäßig gedüngt werden und mit Sand-, Kiefern- und Fichtennadeln gemischt werden. Bevor Sie Setzlinge an einem festen Ort pflanzen, müssen Sie sich um die Drainage kümmern, da die feuchtigkeitsliebende Pflanze aus dem überschüssigen Wasser im Wurzelsystem stirbt.

Wenn Sie die Grundregeln und deren Umsetzung kennen, können Sie eine ausreichende Anzahl von Begonien für eine Saison verwässern, was im Sommer bei üppiger Blüte der Fall sein wird. Wenn Sie unter Raumbedingungen wachsen, kann der Farbaufstand bis Mitte Januar andauern.

Tipps von erfahrenen Gärtnern, wie man die knollige Begonie durch Stecklinge reproduzieren kann

Tuberöse Begonie blüht sehr hell und schön. Natürlich zieht es die Aufmerksamkeit vieler Liebhaber der Flora auf sich und lässt sie diese Pflanze in ihre Sammlung aufnehmen. Darüber hinaus ist es einfach, dies durch die Anwendung der beliebtesten und effektivsten Reproduktionsmethode (Pfropfen) zu erreichen.

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, erfahren Sie, welche Fortpflanzungsmethoden für die Knollenbegonie existieren und warum die Pfropfung die beliebteste unter ihnen ist, wie die Pflanze für die Fortpflanzung vorbereitet wird, wie die Stecklinge gepflanzt und verwurzelt werden. Wir sagen Ihnen auch, was zu tun ist, wenn Sie beim Anbau von Begonien aus Stecklingen eine Reihe von Problemen feststellen.

Zuchtmethoden

  • Samen;
  • Stecklinge;
  • Knollen oder Teile davon.

Wie man die ampelöse Begonie aus Stecklingen und Samen wachsen lässt, sowie die weitere Pflege der Pflanze, lesen Sie hier.

Kann ich Pfropfen verwenden?

Unter den Züchtern ist die Ausbreitungsmethode eine der beliebtesten. Diese Methode ist einfach (auch für Anfänger in der Blumenzucht), schnell (die ersten Blüten in der Frühjahrszucht blühen im August), während beim Pfropfen alle Anzeichen der Mutterpflanze (Farbe, Blattfarbe, Blütenform und -größe usw.) erhalten bleiben.

Allgemeine Regeln für die Blumenzucht

Die Stecklinge können im Frühjahr während der Keimung der Knollen und im Herbst vor dem Umpflanzen von Begonien aus dem Freiland durchgeführt werden. Je nach Jahreszeit werden bestimmte Nuancen dieses Prozesses bestimmt.

Vor dem Frühlingsschnitt sollten die Begonien daher aus dem Überwinterungsort mitgenommen werden, an dem sie sich Anfang Januar mindestens 3 Monate aufgehalten haben (Wie man die Knollenbegonie im Winter rettet, lesen Sie hier). Dann legen Sie sie in einen Behälter mit der Erde, lassen Sie sie einige Tage bei Raumtemperatur stehen und gießen Sie regelmäßig Wasser, um den Wasserhaushalt wiederherzustellen. In etwa einem Monat werden Triebe erscheinen, die gepfropft werden können, nachdem das dritte Blatt auf ihnen erscheint.

Die Tatsache, dass die Pflanze Ampella Begonie, während sie sich vermehrt, sowie um sie zu pflegen, liest unser Material.

Vorbereitung von Pflanzenteilen

Im Frühjahr nach dem Keimen von Begonisknollen werden mehrere Stecklinge mit 3 Blättern und 10–12 cm Länge von der Knolle getrennt. Es ist wichtig, mindestens einen Trieb auf der Knolle für die weitere Entwicklung der Mutterpflanze zu belassen. Schnittflächen an der Knolle werden mit Holzkohle oder Asche bedeckt, und das Schneiden des Schnittes kann mit einem beliebigen Wurzelbildungsstimulans behandelt werden. Einige Stunden Stecklinge sollten im Freien getrocknet werden.

Und Anfang September, bevor die Knollen einer erwachsenen Pflanze ausgehoben werden, wird der obere Teil des Stängels mit Blättern abgeschnitten. Es wird ein gesunder, kräftiger, nicht sichtbarer, nicht blühender Trieb mit einer Länge von 8–12 cm gewählt, der mit einem scharfen Messer schräg vom Begonienbusch abgeschnitten wird. Der Schnitt muss sich unterhalb des Knotens befinden, und am Trieb muss sich ein Blatt oder ein Blattpaar befinden. Der Schnitt wird getrocknet, vom Stimulans verarbeitet und zum Wurzeln gepflanzt.

Was ist der beste Weg, eine Blume zu verwurzeln? Für die knollige Begonie ist das Abrollen im Wasser nicht die beste Option, da Stecklinge in den meisten Fällen verrotten und sterben. Deshalb wurzeln junge Triebe meistens in speziellen Torftabletten oder in den Boden.

Landung

Um eine junge Pflanze zu pflanzen, müssen Sie den im Laden gekauften Boden oder eine mit eigenen Händen präparierte Variante des Substrats verwenden, die mit Fungiziden oder thermisch desinfiziert werden muss:

  • Sod- und Laubböden, Sand, Humus im Verhältnis 2: 1: 1: 1.
  • 2 Teile Torf, 2 Teile Laubboden, 1 Teil Sand und 0,5 Teile Mist.
  • Gewächshausland, Torf, Sand und Mist zu gleichen Teilen.

Als Behälter für Knollenbegonien ist es besser, einen niedrigen und flachen Topf zu verwenden: Der Abstand vom Rand des Topfes zur Knolle sollte 2 cm nicht überschreiten, und es sollte nicht vergessen werden, dass die unteren zwei Zentimeter Schicht Drainage aus Blähton oder Bruchstein sein muss.

Die beste Methode zum Einpflanzen von jungen Sämlingen, die im Boden wurzeln, ist die Umschlagsmethode: Die Pflanze kommt aus dem Tank und wird, ohne ein erdiges Koma abzuschütteln, in einen neuen Topf gegeben. Die oberste Bodenschicht am Stängel wird von Hand zerquetscht, die Pflanze wird bewässert und an ihren Platz gesetzt.

Details, wie man Begonien im Freiland und im Topf anpflanzen kann und welche Art von Pflege für die Pflanze erforderlich ist, lesen Sie unser Material.

Rooting

Einwurzeln ist der Prozess des Auftauchens des Wurzelsystems eines aus der Mutterpflanze ausgeschnittenen Sprosses.

  1. Zum Bewurzeln von Stecklingen sollte Torf mit Sand in gleichen Verhältnissen oder im Verhältnis 1: 3 als Substrat verwendet werden. Optional: 1 Teil grünen Boden, 1 Teil Torf, 3 Teile Sand mischen.
  2. Das Substrat sollte gut angefeuchtet sein.
  3. Stecklinge 2 - 3 cm in den Untergrund einbetten.
  4. Alles ist gut zum Wasser.
  5. Stellen Sie den Behälter mit dem Griff in das "Gewächshaus": Das Wurzeln erfordert einfach hohe Temperaturen und Feuchtigkeit. Jeden Tag sollten das "Gewächshaus" und Luftschnitte geöffnet werden, um deren Zerfall zu vermeiden.

Als "Gewächshaus" können Sie eine Plastiktüte, einen Plastikbehälter mit einem eng anliegenden Deckel oder eine geschnittene Plastikflasche verwenden.

  • Der Behälter muss an einem hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufgestellt werden, um eine konstante Temperatur von + 20 ° C bis + 22 ° C zu erhalten.
  • Nachdem die ersten Wurzeln aufgetaucht sind (nach etwa 1 Monat), kann das „Gewächshaus“ entfernt werden.
  • Sobald die Pflanze stark ist, kann sie in einen Dauertopf transplantiert werden.
  • Ebenso verwurzelt und Stecklinge werden im Herbst geschnitten.

    In Herbststecklingen werden Begoniesprossen in Töpfe mit einem Substrat bis zu einer Tiefe von 4 cm gepflanzt und bis zum Frühjahr als Zimmerpflanzen mit mäßiger Bewässerung aufbewahrt. Es ist möglich, dass der Stiel für den Winter die Blätter abwirft, aber die Lebensfähigkeit des Teils des Triebs, der sich im Boden befindet, bleibt bestehen. Im Frühling werden die bewurzelten Stecklinge in einen neuen Behälter umgepflanzt, und im Sommer wird die junge Pflanze mit ihren ersten Blüten begeistern.

    Wie kümmert es dich?

    Die ersten 3 Tage sollten junge Sämlinge im Schatten aufbewahrt und an einem hellen Ort neu angeordnet werden, aber sie sollten direktes Sonnenlicht auf dem Laub einer jungen Pflanze vermeiden. Die ideale Option sind die Nord-, Nordwest- und Nordostfenster. Man nimmt an, dass für die Begonie ein 16 - stündiger Lichttag benötigt wird. Daher brauchen Sämlinge im Herbst - Winter - Zeitraum einfach mehr Licht für Fitolampa.

    Die optimale Temperatur für das Wachstum von Begonien - + 20 ° C - + 22 ° C. Eine junge Pflanze wird oft bewässert, aber nach und nach. Es ist wichtig, nicht zu viel Feuchtigkeit in das Substrat zu lassen, da sonst die Begonie an der Verrottung stirbt. Sprühen wird nicht empfohlen: Begonie mag keine Wassertröpfchen auf Blättern und Blüten.

    Um die Luftfeuchtigkeit bei heißem und trockenem Wetter zu erhöhen, können Sie einen Behälter mit Wasser neben den Topf stellen oder den Topf in einen mit Blähton bedeckten Topf stellen, der regelmäßig mit Wasser bewässert werden muss.

    Top Dressing wird von komplexen Mineraldüngern, die in Blumenläden gekauft werden, von Frühling bis Herbst 1 - 2 Mal pro Monat hergestellt. Zum ersten Mal nach dem Wurzeln muss die junge Pflanze mit Azat-haltigen Düngemitteln gefüttert werden, um das Blatt- und Wurzelwachstum zu fördern.

    Mögliche Krankheiten

    • Die Blätter am Griff färbten sich gelb und fielen ab.

    Das ist nichts Falsches, es ist ein natürlicher Prozess. Wenn die Pflanze sicher verwurzelt ist, geben Sie unbedingt neues Laub frei. Verrottung der Stecklinge

    Dieses Phänomen ist bei übermäßiger Bewässerung möglich. Man sollte auch die tägliche Lüftung der „Gewächshäuser“ nicht vergessen, in denen die Bewurzelung der Pflanze durchgeführt wird. Junge ampelige Begonien zeigen Anzeichen von Infektionskrankheiten.

    Zur Verhinderung dieses Phänomens wird empfohlen, den Boden, den Topf, in den die Stecklinge gepflanzt werden sollen, zu desinfizieren (Fungizidbehandlung, Wärmebehandlung). Wenn die Pflanze jedoch „krank“ ist, muss sie mit speziellen Präparaten behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie sie vor gesunden Pflanzen in einem gut belüfteten Raum isolieren. Sprossen gezogen, lang und dünn.

    Die Anlage hat nicht genug Licht. Dieses Problem kann gelöst werden, indem der Topf mit der jungen Begonie an einen leichteren Ort gestellt wird. Langsame Entwicklung einer jungen Pflanze.

    Höchstwahrscheinlich haben die Triebe nicht genügend Nährstoffe. Die Lösung ist die Düngung im Boden.

    Details darüber, warum die knollenartige Begonie nicht blüht und was zu tun ist und welche Krankheiten eine Blume zerstören können, finden Sie hier.

    Tuberöse Begonie gilt als der unprätentiöseste Typ unter der Begonie. Und der Pfropfprozess dieser Anlage nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und erfordert keine großen Material- und Energiekosten. Das Ergebnis wird jedoch alle Erwartungen übertreffen: Das Grundstück wird nicht nur mit einer, sondern mehreren Pflanzen üppig blühen.

    Nützliches Video

    Wir laden Sie ein, ein Video über Stecklinge der knollenartigen Begonie zu sehen:

    Geheimnisse der korrekten Reproduktion der knollenartigen Begonie: die Teilung der Knolle, Stecklinge, Samen

    Zuchtmethoden für Knollenbegonien: Teilung, Stecklinge, Samen

    Zuchtmethoden für Knollenbegonien: Teilung, Stecklinge, Samen

    29. Dezember 2015 / Editorial LePlants.ru / Bewertung:

    Inhalt

    • 1. Vegetative Fortpflanzung der knollenartigen Begonie
      • 1.1. Begonie Knollenabteilung
      • 1.2. Begonie Knollenabteilung, Vorgehensweise
      • 1.3. Tuberöse Begonienstecklinge
    • 2. Wie pflanzt man eine Begonie mit Samen, wie schwierig ist das?
      • 2.1. Wann Begonie säen?
      • 2.2. Technik zu Hause säen
      • 2.3. Begonie-Plektren
      • 2.4. Begonie pflanzen
    • 3. Wie hält man im Winter junge Begonien?

    Sagen wir eine banale, aber faire Sache: Nur wenige Menschen können eine so charmante Pflanze wie Begonie gleichgültig lassen. Die Wiedergabe des hellsten Vertreters der Begonien - der knollenartigen Begonien - ist für jeden Laien durchaus geeignet. In diesem Artikel haben die Redakteure von LePlants.ru die grundlegenden Methoden und Geheimnisse der Zucht der Knollenbegonie vorbereitet: Knollen, Stecklinge und Samen.

    Achtung: Es ist ratsam, die Begonie nur von Zierblattbegonien (Königliche Begonie, Bauer-Begonie usw.) mit einem Blatt zu reproduzieren. Für die knollenartige Begonie sind die oben aufgeführten Methoden besser geeignet.

    Vegetative Reproduktion der knollenartigen Begonie

    Begonie Knollenabteilung

    Vegetative Zucht - mit Knollen - vielleicht die beliebteste Methode. Hierfür eignen sich Pflanzen, die 2-3 Jahre alt sind. An der Zucht nehmen nur starke und gesunde Knollen mit Knospen von zwei bis fünf Jahren teil. Getrocknete oder andere Mängel sind nicht zur Reproduktion geeignet.

    Die Nieren sollten sich in ausreichendem Abstand voneinander befinden. Die Teilung erfolgt im Stadium des Erscheinens der Nieren. Wenn sich an der Knolle bereits Sprosse befinden, wird eine Division nicht empfohlen.

    Begonie Knollenabteilung, Vorgehensweise

    1. Wählen Sie eine Knolle gemäß den obigen Empfehlungen.
    2. Markieren Sie die Stellen der Schnitte und teilen Sie die Knolle mit einem scharfen Messer in Teile.
    3. Streuen Sie die Schnitte mit Asche oder Holzkohle, um die Heilung zu desinfizieren und zu beschleunigen.
    4. Um die geschnittenen Teile in die im Boden vorbereiteten Ausgrabungen zu pflanzen, besprühen Sie sie mit Erde, sodass nur die oberen Teile der Nieren an der Oberfläche bleiben.
    5. Wie man Begonienknollen richtig anpflanzt, kann man während der Zeit des intensiven Wachstums in der Veröffentlichung Anpflanzen einer Knollenbegonie zu Hause: für zu Hause oder auf offenem Boden erfahren.

    Die Aufteilung der Knollen wird auch zur Verjüngung alter Pflanzen verwendet, um die Blüteintensität zu steigern.

    AUF FOTO: Wenn mehrere Begonienarten geteilt sind, vergessen Sie nicht, sie so zu kennzeichnen, dass keine Verwechslung mit dem Pflanzmaterial besteht.

    Tuberöse Begonienstecklinge

    Zucht Begonien Stecklinge - ein leichter Weg, junge Pflanzen zu bekommen. Diese Methode wird auch dadurch bewertet, dass die Nachkommen die mütterlichen Eigenschaften einer Hybridpflanze bewahren. Dieses Verfahren kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst durchgeführt werden. Da die Knollenbegonie schlecht mit Schnitt- und Stängelabschnitten brütet, ist es besser, sie direkt von der Knolle zu trennen.

    Frühjahrspfropfen

    Im Frühjahr können Sie beim Sprießen von Knollen mehrere bis zu 12 cm hohe Triebe vorsichtig abschrauben, so dass mindestens ein Trieb pro Knolle für das weitere Wachstum der Mutterpflanze übrig bleibt. Die Wunden auf den Stecklingen werden mit Kohle oder Asche zerkleinert, mehrere Stunden getrocknet und wurzeln gelassen.

    Wenn der Stiel in Wasser verwurzelt wird, kann er verrotten. Daher ist es am besten, Torf (oder besser noch aus Kokosboden) für diese Zwecke zu verwenden, Tabletten zu verwenden oder Erde für Sämlinge zu speichern, in denen die Triebe um 2-3 cm begraben sind.

    Ein transparentes Gewächshaus wird über den Boden gelegt, um hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Das Abschießen erfolgt innerhalb eines Monats. Wer die Wurzeln der Stiele gegeben hat, kann an einem festen Ort gepflanzt werden.

    Wenn eine Frühjahrspfropfung im Voraus geplant ist, sollte im Herbst eine Ruhezeit für die Knollen innerhalb von drei Monaten vorgesehen werden. Im Januar werden sie dann zum Keimen gepflanzt. Das Schneiden der Stecklinge kann zweimal erfolgen, wenn 3 Blätter auf den Blattstielen erscheinen.

    Achtung: Beim ersten Schneiden muss der Trieb mit zwei Blättern abgeschnitten werden, wobei ein Teil des Stiels mit dem unteren Blatt verbleibt. Andernfalls kann keine weitere Knollenkeimung auftreten.

    FÜR DAS FOTO: Escape in der rechten Ebene hat drei gut entwickelte Blätter und ist bereits zum Schneiden bereit. Die linke Pflanze muss noch wachsen.

    Bei ampelartigen Begonien auf Knollen verbleiben normalerweise die drei am weitesten entwickelten Sprosse, und der Rest wird zur Reproduktion genommen und verwurzelt sie im Miniaturpflaster. Solche Pflanzen werden im August blühen.

    Herbsttransplantation

    Am Ende des Sommers, kurz vor dem Ausgraben der Begonien, werden die Stecklinge von den Knollen getrennt. Pflanzen, die aus Samen des ersten Jahres gezogen werden, werden nicht zum Schneiden genommen. Getrennte Triebe werden in Töpfe mit Erde gepflanzt, wodurch der Stiel um 4 cm tiefer wird und das Haus als Zimmerpflanze enthält.

    Bei knollenartigen Begonien können bewurzelte Stecklinge ihre Blätter abwerfen (während der Winterruhe). Aber auch beim Absterben der gesamten Luftoberfläche im Boden bleibt ein lebhafter verdichteter Teil des Triebes erhalten.

    Im Frühjahr wird ein solcher Stiel nach dem Einpflanzen in einen Topf mit frischem Boden wachsen und junge Pflanzen blühen im Juni.

    Wie pflanzt man Begonensamen, wie schwierig ist das?

    Diese Methode ist die produktivste, aber komplexer als andere Methoden. Tatsache ist, dass Begonensamen extrem klein sind. Um das Pflanzen zu erleichtern, werden sie oft entleert, das heißt, sie sind mit einer Schale einer speziellen Zusammensetzung überzogen, die sich in feuchter Umgebung schnell auflöst.

    AUF DEM FOTO: Begonensamen werden pulverisiert, bevorzugen Sie daher Pflanzenmaterial in einer beschichteten Form. Samen, die zur gleichmäßigen Aussaat unabhängig gesammelt werden, werden am besten mit feinem Sand gemischt.

    Wann Begonie säen?

    Aussaat: Januar - Anfang Februar. Durch diese frühe Bepflanzung hat die Pflanze genug Zeit, um zum Zeitpunkt der Landung auf den Blumenbeeten volle, blättrige Triebe und Knospen zu bilden. In diesem Fall blüht die Begonie im ersten Jahr (ab dem Zeitpunkt der Aussaat sollten 6-6,5 Monate vergehen). Und am Ende der Saison haben kleine Knollen (mit einem Durchmesser von 2,5 bis 3 cm), die für die Lagerung im Winter geeignet sind, Zeit, sich zu formen.

    Technik zu Hause säen

    Für die Aussaat zu Hause ist es zweckmäßig, transparente Kunststoffbehälter mit Deckel zu verwenden. Geeignet sind auch alle anderen Behälter, die mit einem Deckel, Frischhaltefolie usw. abgedeckt werden können.

    Grundschritte:

    1. Am Boden des Behälters oder eines anderen ausgewählten Behälters ist es wünschenswert, Löcher für den Abfluss von überschüssigem Wasser herzustellen;
    2. Die Drainage von Blähton oder Kieselsteinen legen wir in einer Dicke von 0,5 cm. Vergessen Sie nicht, den Abfluss vorab zu entwässern.
    3. Den vorher erworbenen Boden im Ofen prädisponieren (Option: Die erste Bewässerung der Samen erfolgt mit einer Lösung von 0,5% Kaliumpermanganat oder Foundationol - 1 g / Liter Wasser).
    4. Gießen Sie 2 cm Boden für Begonien (welche Art von Boden wird benötigt, siehe unten);
    5. Wir prüfen, dass sich auf der obersten Schicht keine Klumpen, kleine Steine, Staub und andere große Bestandteile des Bodens befinden, die das Klettern der Sämlinge verhindern können.
    6. Samen werden auf die Oberfläche gesät Erde nicht auf die Oberfläche streuen! Stattdessen werden kleine Samen sanft gerollt und der Behälter mit einem transparenten Deckel verschlossen, um ein feuchtes Mikroklima zu gewährleisten. Die optimale Temperatur für die Keimung: von + 23 ° C bis + 27 ° C. Im Licht erscheinen Triebe schneller.
    7. Die ersten und die nachfolgenden Bewässerungs-Zartentriebe produzieren ausschließlich aus einer Sprühflasche!

    Ab dem Zeitpunkt der Aussaat muss sichergestellt werden, dass die Erde immer feucht bleibt, dass die schlüpfenden Samen schnell absterben können, auch wenn der Boden leicht austrocknet.

    Zwei Wochen nach der Aussaat wird das Glas (Folie, Deckel) mit Hilfe von Ständern um 1 bis 2 cm angehoben und nach einigen Tagen vollständig entfernt. Es ist wünschenswert, gleichzeitig die Temperatur auf das Niveau von etwa + 18 ° C zu senken.

    Boden für Begonien kann von Ihnen selbst gekauft oder vorbereitet werden. In großen Gartengeschäften können Sie leicht die beste Erde für alle GreenWorld-Pflanzen finden. Jeder geeignete: für Blumen oder Zierpflanzen. Wenn das Glück lacht, können Sie einen speziellen Boden für Sämlinge derselben Marke finden. Das einfachste Rezept für Ihre eigene Bodenmischung: 1 Teil Sand, 1 Teil Spitzentorf und 2 Teile Humus. Die Komponenten werden gemischt und im Ofen bei 200 ° C für 10-15 Minuten kalziniert.

    FÜR DAS FOTO: Zunächst sind die Sämlinge von Begonien so klein, dass sie mit Moos verwechselt werden können oder gar nicht gesehen werden. Verpassen Sie nicht den Moment des Auftauchens.

    Die Sämlinge, die auf dem Fenster stehen, sind im Schatten, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Es wird bemerkt, dass die Begonie gut an den Fenstern wächst, die auf jede Seite der Welt mit Ausnahme des Nordens blicken. In den Wintermonaten sollten Sie eine Hintergrundbeleuchtung bauen und abends einschalten (die Beleuchtungsdauer beträgt etwa 10 Stunden).

    Begonie-Plektren

    Wenn die Sämlinge stärker werden und die ersten echten Blätter geben, können Sie die erste Ernte durchführen, indem Sie die Sämlinge in einem Abstand von 2 cm voneinander pflanzen. Nach dem Pflanzen wird die Pflanze angefeuchtet, die Feuchtigkeit der Blätter wird getrocknet, und der Behälter mit den Sämlingen wird wieder mit einem durchsichtigen Deckel verschlossen.

    Wenn die Sämlinge so wachsen, dass sich die Blätter der benachbarten Pflanzen schließen (dies wird in etwa einem Monat der Fall sein), ist es Zeit, die zweite Pflückung vorzunehmen. Pflanzen sitzen, wodurch die Bodenfläche für sie zweimal vergrößert wird. Kann erwachsene Sämlinge sofort in einzelne Töpfe sortieren.

    AUF DEM FOTO: Sämlinge sind bereit für die Ernte, verpassen Sie nicht den Moment, in dem sie in separaten "Wohnungen" angesiedelt werden müssen, da sie sich ansonsten mit großen Blättern überschatten.

    Begonie pflanzen

    Die Landung auf den Blumenbeeten kann Ende Mai - Anfang Juni erfolgen, wobei das Wetter berücksichtigt wird, so dass es keine Frost gibt. Vor dem Pflanzen von Begonien auf offenem Boden (etwa eine Woche) werden die Sämlinge mit einer Lösung aus Kaliumphosphatdünger, beispielsweise Kaliumphosphat (5 g. Salz in 10 Liter Wasser oder einem anderen entsprechend den Anweisungen für Sämlinge von Blütenpflanzen), bewässert.

    Wie hält man im Winter junge Begonien?

    Unabhängig davon, für welche Kultur neue Pflanzen gewählt wurden - Knollen, Samen oder Fortpflanzung von Begonien durch Stecklinge, junge Pflanzen sollten im Winter an einem hellen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Das Gießen sollte mäßig sein, aber das Trocknen sollte nicht erlaubt sein. Im Winter wachsen die Begonien fast nicht. Mit dem Einsetzen sonniger Frühlingstage werden junge Pflanzen schnell aufholen.

    Abonnieren Sie neue Artikel im Bereich Blumenzucht und erhalten Sie Updates per E-Mail. Fachartikel zur Pflege des Gartens und des Gartens sind für jeden verständlich und zugänglich!

    Weitere Artikel Über Orchideen