Benjamin Ficus ist eine sehr beliebte Zimmerpflanze, die das ganze Jahr über die Freude an den hellen und saftigen Grüntönen in den Haushalt bringen kann. Gleichzeitig sind Ficuses keine sehr anspruchsvollen Pflanzen und ihre Pflege bedeutet keine besonderen Arbeiten.

Einen Ort wählen

Unmittelbar nach dem Kauf von Ficus wird empfohlen, die Blätter sorgfältig zu untersuchen. Um den Blättern einen glänzenden, saftigen Glanz zu verleihen, reiben viele Verkäufer sie mit einem Lack ein. Daher ist es ratsam, die Blätter mit einem Tuch abzuwischen, und es ist besser, etwas unter der Dusche zu spülen.

Ein Ort für Ficus muss so gewählt werden, dass eine spätere Neuanordnung nicht erforderlich ist. Diese Pflanze neigt dazu, sich an einen bestimmten „Wohnort“ zu gewöhnen und reagiert sehr empfindlich auf Bewegungen.

  • Es ist wünschenswert, einen Ficus an einem gut beleuchteten Ort mit viel frischer Luft zu haben. Optional - setzen Sie die Fensterbank auf.
  • Im Sommer kann es auf dem Balkon durchgeführt werden, um zuverlässigen Schutz vor Wetter und Zugluft zu bieten. Benjamin Ficus ist sehr empfindlich gegen direktes Sonnenlicht, daher sollte man ihn vor der Sonne schützen.
  • Im Winter benötigt der Ficus zusätzliche Beleuchtung. Wenn das Licht nicht ausreicht, fallen die Blätter dieser Pflanze ab und das Wachstum kann sich verlangsamen.
  • Die Temperatur, bei der Sie Benjamins Ficus halten müssen, sollte nicht unter +15 Grad liegen. Nach Möglichkeit sollte die Anlage vor plötzlichen Temperaturschwankungen geschützt werden.

Bewässerung

Diese Anlage hat keinen strengen Bewässerungsplan, da der Wasserverbrauch von vielen äußeren Bedingungen beeinflusst wird.

Der beste Weg, um zu bestimmen, wie viel Zeit Sie zum Wasser benötigen, ist die Bodenuntersuchung. Wenn die obere Schicht ca. 3-4 cm trocken ist, ist es Zeit, sie zu wässern.

Es sollte auch beachtet werden, dass der Ficus eine leichte Trocknung leichter toleriert als eine übermäßige Feuchtigkeitsmenge. Daher ist es besser, es in mehreren Behältern zu gießen, damit die Feuchtigkeit gleichmäßig über das gesamte Koma der Erde verteilt wird. Überschüssige Feuchtigkeit in der Pfanne muss abgelassen werden, damit die Wurzeln nicht verrotten.

Bei der Bewässerung verwenden Sie am besten stilles Wasser, dessen Temperatur etwas höher ist als die Temperatur des Raumes, in dem sich die Anlage befindet. Die Nichteinhaltung dieser Regeln kann dazu führen, dass der Ficus von Benjamin Blätter fallen lässt.

Dünger und Dressing

Die ersten zwei Monate nach dem Umpflanzen des Ficus ist nicht erforderlich, da der frische Boden alle für die Pflanze erforderlichen Nährstoffe enthält.

Ficus verwendet in Zukunft am besten spezielle Düngemittel, die in spezialisierten Verkaufsstellen verkauft werden.

Ficus Benjamin befruchtete im Frühling und Sommer ein- bis zweimal die Woche, während die mineralischen und organischen Dünger abwechselnd aufgetragen wurden. Während des aktiven Wachstums wird die Verwendung von Düngemitteln empfohlen, die eine erhöhte Stickstoffmenge enthalten, was die Entwicklung und das Aussehen der Blätter günstig beeinflusst.

Düngemittel werden dem Wasser zugesetzt und beim nächsten Gießen auf den Boden aufgetragen.

Im Winter benötigt die erwachsene Pflanze keinen Dünger, da sie sich in dieser Jahreszeit im Ruhezustand befindet.

Wir empfehlen, den Artikel über die Pflege einer Orchidee nach der Blüte zu lesen, in dem Sie neben unseren Empfehlungen auch das entsprechende Video zum Thema lesen können.

Und hier erfahren Sie, wie Sie eine Orchidee zu Hause verbreiten können

Ficus-Benjamin-Transplantation

Es ist ratsam, die junge Pflanze jedes Jahr neu zu pflanzen. Wenn sein Alter mehr als 4 Jahre beträgt, wird dieses Verfahren nur einmal alle 2-3 Jahre ausreichend ausgeführt.

Je nach Beschaffenheit des Bodens kann festgestellt werden, ob die Zeit für eine regelmäßige Transplantation gekommen ist. Wenn es nach dem Gießen zu schnell austrocknet und der Erdenraum und die Wände des Topfes mit Wurzeln verflochten sind, ist es an der Zeit, eine Transplantation zu beginnen.

Die beste Jahreszeit für eine Ficus-Transplantation ist Frühling oder Sommer. Wenn Sie die Pflanze erneut wässern, müssen Sie sie vorsichtig aus dem Topf nehmen, die oberste Bodenschicht entfernen, die Wurzeln schütteln, den erdigen Schollen in einen anderen Topf geben und mit frischer Erde bestreuen. Ein neuer Topf muss so gewählt werden, dass der Durchmesser einige Zentimeter größer ist als der vorherige.

Wenn der Ficus bereits groß ist und die Transplantation seine Gesundheit schädigen kann, reicht es aus, die obere Landschicht jährlich zu wechseln.

Zucht

Diese Pflanze wird hauptsächlich durch Schneidverfahren vermehrt. Um einen Schössling eines Ficus zu erhalten, wird der Trieb genau abgeschnitten. Danach verwandelt es sich in ein Wattestäbchen und wird in Wasser gestellt.

Sobald ein junger Ficus Wurzeln schlägt, muss er in Sand oder Erde gepflanzt und regelmäßig bis zum Aufstieg mit Wasser bewässert werden.

Als Sämlinge können Sie die zuvor geschnittenen Blätter von der Oberseite der Pflanze verwenden.

Benjamin Ficuses können auch durch Samen oder Rosetten vermehrt werden.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Reproduktion von Kautschukproben von Gummisorten geringfügig von der Reproduktion von Benjamin Ficus unterscheidet.

Zusätzliche Empfehlungen

Benjamins Ficus schädigt manchmal alle Arten von Schädlingen - Blattlaus, Schildkraut, Spinnmilbe und Thripse. Um die Pflanze zu schützen, wird empfohlen, sie mit einer Lösung aus Haushaltsseife, insektiziden Ölen oder Pflanzenlack zu behandeln - mehr dazu im Video unten.

Zu viel Feuchtigkeit führt zur Entwicklung von Ficus-Pilzen oder Infektionskrankheiten. Bei jeder Erkrankung ist es notwendig, die infizierten Teile des Ficus so früh wie möglich abzuschneiden und mit einem kupferhaltigen Fungizid zu behandeln.

Manchmal muss der Ficus gekürzt werden, um ihn in schöner Form zu halten. Das Beschneiden erfolgt normalerweise im Winter, im Monat Februar, während die Triebe, die während der Winterperiode übermäßig gedehnt werden, entfernt werden. Um die Form des Ficus aufrechtzuerhalten, wird alle 2-3 Jahre ein Rückschnitt empfohlen.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Ficus-Benjamin-Sorten. Die Empfehlungen für ihre Pflege können variieren. Lesen Sie den Artikel über die Pflege von Ficus von Benjamin Natasha, um sich mit dieser Pflanze vertraut zu machen.

Die richtige Pflege dieser Anlage wird ihm viele Jahrzehnte des Lebens ermöglichen. Ficus Benjamin ist eine wunderbare Pflanze, die nicht nur das Auge mit ihrer Schönheit erfreut, sondern auch natürliche Harmonie, Komfort und frische Luft in jedes Zuhause bringt.

2 Kommentare

Toller Artikel! Vielen Dank. Der Ehemann brachte vor zwei Monaten einen Ficus, aber er hat keine Wurzeln geschlagen. Es war also eine Schande. Dank der ausführlichen Ratschläge und Empfehlungen werde ich meine eigenen Fehler bei der Pflege einer solchen Anlage in Zukunft nicht mehr zulassen.

Eine sehr schöne und ungewöhnliche Pflanze, obwohl ziemlich launisch... Am wichtigsten ist jedoch, dass der Boden nicht mit Wasser getränkt wird. Stellen Sie sicher, dass der Boden in einer Höhe von 3-4 cm feucht ist. Außerdem sollten Sie den Blumentopf nicht zu oft drehen oder ändern Lage, da das charakteristische "Benjamin" Laub fallen lässt, wird ungleichmäßig auftreten.

Ficus Ficus

Maulbeer-Familie. Dies ist eine der häufigsten Zimmerpflanzen.

In der Natur sind Ficuses Bäume und Sträucher, wachsen in dichten Wäldern unter Regen, Wind und Sonne, sie sind sehr winterhart. Aber zu Hause sind Ficus viel zarter - sie tolerieren keine Zugluft, übertönten den Boden und direkte helle Sonne. Ficus-Sorten, die mehr Licht erfordern, brauchen nur zu den heißesten Tageszeiten, etwa 11 bis 15 Stunden, eine Schattierung.

Inhalt

Im Winter tolerieren Ficuses die Raumtemperatur gut, benötigen aber eine gute Ausleuchtung. Wenn also die Töpfe mit Pflanzen nicht auf die Fensterbank passen und in den Raum neu angeordnet werden, müssen Sie die Hintergrundbeleuchtung mit Leuchtstofflampen oder LED-Lampen anordnen. Und bunte Formen wie Ficus Benjamin können den ganzen Winter über auf der südlichen Fensterbank stehen. Bei fehlender Beleuchtung im Winter bilden sich schwache Triebe, die Internodien verlängern sich, die Blätter sind gering, die Äste greifen nach dem Licht und die Krone wirkt einseitig.

Ficuses reproduzieren sich durch Stecklinge. Vom Trieb können Sie so viele Stecklinge erhalten, wie Blätter darauf sind. Der Schnitt für die Reproduktion sollte aus einem Blatt mit intaktem Auge und der Hälfte des unteren Internodiums ohne Guckloch bestehen. Nach dem Schneiden wird der Schnitt in warmes Wasser getaucht, um die Freisetzung des Milchsafts zu stoppen. Zur besseren Verwurzelung wird am Schnittende oder am Spalt ein Schnitt vorgenommen (der Schnitt mit hartem Holz ist kreuzförmig, bei einem Schnitt mit weichem Holz erfolgt ein Schnitt). Stecklinge wurzeln am besten mit der Erwärmung des Bodens und bedecken den Schnitt mit einem Plastikbeutel.

Für alle Ficuses ist eine solche Bodenmischung am besten geeignet - 2 Teile Blatt, 1 Teil Torfland und 1 Teil Humus. Ficuses mögen es nicht, in Schüsseln gepflanzt zu werden, die viel größer sind als ihr Wurzelsystem. Sie werden also transplantiert, wenn die Wurzeln den gesamten Topf oder die gesamte Wanne füllen sollen. Ficuses wachsen ziemlich schnell, daher sollte der Boden während der Transplantation nahrhaft sein, außerdem werden im Frühjahr und Sommer Düngerverbände durchgeführt (sie reagieren gut auf Dünger mit organischem Dünger, verrottetem Kuhmist oder Ispolindünger). Ficuses können auch mit Düngemitteln wie "Rainbow" und "Palm" gefüttert werden. Ältere Exemplare großer Ficusse werden sehr selten transplantiert - nach 5-6 Jahren. Jährlich ist es jedoch notwendig, die obere Erdschicht durch eine neue zu ersetzen. Es ist auch notwendig, die oberste Erdschicht zu ersetzen, wenn darauf eine weiße Kruste erscheint - Salzablagerung.

Arten von Ficus

Der erste Ehrenplatz unter den verschiedenen Arten von Ficus ist Ficus rubbery oder Ficus elastica. Sehr beliebt sind auch Ficus Benjamin, Ficus lyroid, Ficus Bengal, Ficus Zwerge usw. Das Geheimnis dieser Popularität liegt in der Einfachheit der Ficus im Allgemeinen und der individuellen Schönheit jedes Typs:

  • Ficus elastica - eine große monumentale Pflanze, sehr schattentolerant;
  • Benjamin Ficus in Form - ein Miniaturbaum, der leicht durch Schneiden und Spleißen von Baumstämmen geformt werden kann, seine Zweige biegen sich leicht und nehmen jedes Forum an;
  • Ficus lyre - eine stolze Einzelpflanze mit glänzenden ledrigen Blättern;
  • Ficus Ali (bindendika) - mit seinem Aussehen ähnelt er einem Weidenbaum, er wird niemals erwachsen und verzweigt sich auch gut;
  • Zwergficus ist eine ausgezeichnete Bodendecker- oder Ampelpflanze.

Ficus gummi fräsen ficus elastica

Es gibt verschiedene Sorten, die sich in Form und Farbe der Blätter unterscheiden. Besonders spektakuläre Sorten mit gelben Flecken und Streifen auf den Blättern. Einige Sorten sind gut verzweigt, haben eine ziemlich kompakte Form, andere bilden widerstrebend Seitentriebe und neigen dazu, nach oben zu wachsen.

Zu Hause ist das Mahlen des Ficusgummis an die Luftfeuchtigkeit zu gering und toleriert Lichtmangel. Wir empfehlen Ihnen, besonderes Augenmerk auf die richtige Bewässerung zu legen und auf wachsende Triebe zu achten, die mehrere Meter erreichen und phantasievoll gebogen sein können. Es ist notwendig, die Krone rechtzeitig zu formen, die Stämme zu binden oder periodisch zu beschneiden und zu verwurzeln.

Ficus Gummi Pflege

Ficus elastisch ist nicht anstrengend, es ist wichtig, den richtigen Ort zu wählen, insbesondere für große Exemplare - so dass es leicht ist und nicht aus den Batterien brät; Wischen Sie Blätter nicht regelmäßig und übermäßig von Staub ab.

Temperatur

Vorzugsweise mäßig, nicht unter 18 ° C. Sie mögen es, "ihre Füße warm zu halten" - stellen Sie keinen Ficus-Topf auf ein kaltes Fensterbrett, Marmor- oder Fliesenboden usw. In einem Raum mit einer überdurchschnittlichen Temperatur beginnen die Blätter herunterzuhängen.

Beleuchtung

Alle Arten von Ficus Elastic bevorzugen einen hellen Ort, der nachmittags vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die bunten Formen brauchen einen helleren und wärmeren Ort als Formen mit dunklen Blättern.

Bewässerung

Ficus gummi wässert mäßig, verträgt Staunässe nicht. Wasser bei Raumtemperatur, besser verteidigt. Dünger düngen von März bis August in zwei Wochen.

Ficus benjamina Ficus benjamina

Kleinblättriger kompakter Baum mit dicker Krone. Die Äste von Ficus Benjamin in alten Pflanzen, 8-10 Jahre alt, verwelken und verleihen dem Baum eine besondere Anziehungskraft. Zu Hause wird es 1,5 bis 2 m hoch.

Sorge für Benjamin Ficus

Temperatur

Mäßig, optimal im Bereich von 20-25 ° C, Gehalt ist im Winter und bei niedrigeren Temperaturen um 16-18 ° C möglich, bei begrenzter Bewässerung liegt der Grenzwert bei 10 ° C mit Trockengehalt.

Beleuchtung

Benjamin Ficus liebt leichte, vor allem bunte Sorten, aber nachmittags vor direktem Sonnenlicht geschützt. Im Frühling und Sommer eignet sich das östliche Fenster, wo morgens oder abends die Sonne steht. In Zentralrussland ist für den Zeitraum von September bis Januar jedoch das Süd- oder Südwestfenster ideal. Bei Lichtmangel im Winter kann der Ficus abfallen.

Bewässerung

Benjamin Ficus hat eine feuchtigkeitssparende Verdickung an den Wurzeln, verträgt also keine Überfeuchtung und muss vor dem nächsten Gießen gut getrocknet werden. Wenn die Wurzeln des Ficus nach langem Gießen trocken sind, kann es zu Verrottung kommen: Gleichzeitig wirft die Pflanze eine große Anzahl von Blättern ab, einige verlieren ihre Farbe, werden gelb, andere fliegen noch grün.

Ficus Ali (bindendika) Ficus binnendijkii 'Alii'

Ali ist die beliebteste Sorte des Ficus binnendik Ficus binnendijkii, der auch als "Willow Ficus" bekannt ist. Die Blätter dieses Ficus ähneln wirklich Weide, aber dies ist ein beliebter Name und kein botanischer.

Mit guter Pflege erreicht der Ficus Ali zu Hause eine Höhe von 1,5 m und einen Durchmesser von etwa 70 bis 80 cm. Sie sollten diesen Ficus nicht auf den Boden legen: Erstens ist es dunkel, der untere Teil des Stammes beginnt zu entblößen, zweitens ist es immer kälter auf dem Boden, die Erde im Topf trocknet länger und die Wurzeln können bei zu viel Fäule verrotten.

Ficus Ali Pflege

Temperatur

Mäßig, optimal im Bereich von 20-25 ° C, ist der Gehalt im Winter und bei niedrigeren Temperaturen um 16-18 ° C möglich, bei begrenzter Bewässerung eine Grenze von 13 ° C bei einem Trockengehalt. Bei plötzlichen Temperaturschwankungen können sich Blätter ablagern.

Beleuchtung

Helles diffuses Licht, heller Halbschatten. Bei akutem Lichtmangel werden die Triebe herausgezogen, die Blätter werden dünner. Direktes Sonnenlicht kann an heißen Mittagstagen zu Verbrennungen führen. Ficus Ali mit grünen Blättern ist farbtoleranter als viele andere Arten von Ficus. Vielfältige Sorten wie 'Amstel Gold' brauchen jedoch intensiveres Licht bei morgens oder abends etwas Sonnenschein.

Bewässerung

Ficus wird im Sommer mäßig bewässert, die oberste Bodenschicht sollte gut bis zur Hälfte der Topfhöhe trocknen. Im Winter ist die Bewässerung bei reduziertem Licht und niedriger Temperatur begrenzt, sodass der Boden fast vollständig trocknen kann.

Ficus lyrate Ficus lirata

Ficus lyric Ficus lirata - zeichnet sich durch seine großen Blätter aus, die in ihrer Form einer umgekehrten Violine ähneln. Ihre Blätter erreichen eine Länge von 50 bis 60 cm, sie lieben die Einsamkeit und bringen sie nicht in die Nähe anderer Pflanzen.

Dieser Ficus ist in Blumenläden nicht oft zu sehen, aber er ist wunderbar - ledrige Blätter, die nach oben zeigen, haben eine interessante Form. Der Ficus selbst wächst langsam, mit guter Vorsicht wird er nicht dem Boden ausgesetzt. Eine echte Dekoration eines geräumigen Büros oder einer Halle. Ficus ist Lyrat zu Hause, es ist schwierig zu verzweigen, wächst oft in einem Stamm, im Alter von 4-5 Jahren kann er Seitentriebe produzieren.

Sorge für Ficus Lyrate

Temperatur

Im Sommer mag der gewöhnliche Raum keine starke Hitze, im Winter optimal 18-20 ° C, die Grenze von 12 ° C. Mag nicht die Abkühlung des Bodens nach dem Gießen!

Beleuchtung

Heller Ort, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung im Frühjahr und Sommer von 11 bis 16 Stunden.

Bewässerung

Mäßig sollte der Boden Zeit haben, um für die nächste Bewässerung zu trocknen. Wasser bei Raumtemperatur, gut gesetzt. Dünger düngen von April bis August in zwei Wochen.

Zwergficus Ficus pumila

Schnell wachsender, kleinblättriger Ficus, der sich von allen anderen Ficusarten völlig unterscheidet. Sie können es als Ampelpflanze anbauen, Sie können es an eine Stütze binden, so dass es sich nach oben erstreckt.

Die Hauptsorge für den Ficus ist das Binden einer Unterstützung, das rechtzeitige Umpflanzen und Gießen und Düngen von Düngemitteln. Ficus reagiert gut auf heiße Duschen, als Vorbeugung gegen Zecken.

Ficus pumila Pflege

Temperatur

Mäßig, optimal im Bereich von 20-25 ° C, der Gehalt ist im Winter möglich und bei niedrigeren Temperaturen um 12-14 ° C, bei begrenzter Bewässerung liegt der Grenzwert bei 8 ° C bei einem Trockengehalt. Obwohl der Ficus tiny unter natürlichen Bedingungen niedrigeren Temperaturen und sogar geringen Frösten standhält, lohnt es sich nicht, zu Hause zu wachsen, um die Pflanzen vor Zugluft zu schützen.

Beleuchtung

Ficus pumila wächst gut in hellem diffusem Licht mit einer bestimmten Menge Sonnenlicht. Das Ost- und Westfenster passt, die Schattierung ist nur mittags erforderlich. Es wächst gut mit künstlichem Licht. Ficus variierte mehr Licht. Wenn der Ficus kein Licht hat, können neue Triebe ohne Blätter wachsen.

Bewässerung

Im Sommer recht reichlich vorhanden, ist dies ein seltener Ficus, der eine vollständige Austrocknung der Erde nicht toleriert. Er sollte immer etwas feucht sein, aber Sie sollten Zeit haben, um für die nächste Bewässerung etwa ein Viertel der Topfhöhe zu trocknen. Im Winter wird der Ficus seltener bewässert, wobei die Erde auf halber Topfhöhe trocknet.

Ficus wird gelb

Der erste Grund, der zu einer Gelbfärbung der Blätter führen kann, ist eine Störung der Bewässerung.

Die Blätter färben sich gelb, wenn die Pflanze längere Zeit nicht bewässert wurde und sie nach und nach abfallen. In Ficuses mit großen Blättern werden die unteren Blätter beim Austrocknen zuerst gelb und bei kleinen Blättern in verschiedenen Bereichen der Krone.

Beim Bewässern werden die Ficus-Blätter gelb, aber der Hauptunterschied ist folgender: Beim Trocknen verfärben sich die Blätter langsam, fallen nach und nach über, werden schneller gelb und fallen massenweise ab: bei großen Blättern von 2–4 Stück gleichzeitig bei kleinen Blättern - bei jeweils 20 Blättern -30 Blätter pro Tag.

Verlassen Sie sich nicht auf Ihr eigenes Gedächtnis, sondern graben Sie den Boden auf und berühren Sie ihn tief im Topf.

Um eine Überfeuchtung des Bodens zu vermeiden: Wenn Wasser nach dem Gießen in der Pfanne bleibt, muss es abgelassen werden. Im Winter weniger Wasser als im Frühling und Sommer.

Beim Umpflanzen in einen Topf eine gute Drainage vornehmen. Wenn kein Blähton vorhanden ist, legen Sie einen gebrochenen roten Ziegelstein auf - es sammelt gut überschüssiges Wasser. Fügen Sie Birkenkohlestücke in den Boden ein - sie stören die Zerfallsprozesse. Fügen Sie im Boden ein paar Löffel Vermiculit hinzu.

Ficuskrankheiten

Neue Blätter werden kleiner, alte werden gelb und fallen ab - die Pflanze hat nicht genügend Nährstoffe, sie muss in Nährboden verpflanzt werden.

Auf den Blättern erscheinen gelbe Flecken oder die Ränder der Blätter werden gelb, die Blätter fallen vorzeitig ab - bei übermäßiger Bewässerung.

Die Bewässerung sollte mäßig sein, d.h. Der Boden muss Zeit zum Trocknen haben.

Wenn die Blätter zu stark gießen, werden sie leblos und fallen ab.

Trockene, geschrumpfte Blätter im Ficus - meistens in Ampullen - zu trockene Luft, zu starker Austrocknung des Bodens, Sonnenbrand.

Ein plötzlicher Fall der Blätter - bei verschiedenen Arten kann aus verschiedenen Gründen - Übelkeit des Bodens in gummihaltigen und feuerähnlichen Kautschukanlagen, Lichtmangel oder abrupter Klimawandel im Ficus benjamin verursacht werden.

Dieses Phänomen kann auch durch Bewässerung mit kaltem Wasser, niedrigen Temperaturen im Raum, Lichtmangel, Nährstoffüberschuss im Boden oder kalter Zug verursacht werden. Gute Ergebnisse ergeben in solchen Fällen eine Sprühlösung Epin.

Fallen der unteren Blätter - es wird angenommen, dass das Fallen der unteren Blätter von Baumformen des Ficus ein natürliches Phänomen ist (sehr charakteristisch für Ficus bei Raumbedingungen). Dies ist jedoch nicht ganz der Fall. Die unteren Blätter fallen natürlich während des Alterns regelmäßig ab, der Stamm jedoch. sollte nicht völlig nackt sein. Die Exposition des Rumpfes beruht auf einer vorzeitigen Transplantation, einer Transplantation in schlechtem Boden, mangelnder Befruchtung, Temperatur- und Lichtveränderungen.

Braune Flecken an den Spitzen und Rändern der Blätter - Wenn die Temperatur im Raum zu hoch ist, ist die Luft trocken oder wenn Dünger überfüllt ist.

Für Ficus lyrisch und Zwergficus gefährliche Übertrocknung des Bodens. Wenn Sie sie beim Gießen vergessen, trocknen die Blätter und Triebe.

Der Verlust der bunten Blattfarbe in vielen Ficusarten ist auf Lichtmangel oder Sonnenlicht zurückzuführen.

Bei einigen Sorten ist es fast unmöglich, die Variation vollständig wiederherzustellen. Beispielsweise verwandelt sich die Safari-Variante häufig in einen regelmäßigen grünen Ficus.

Schädlinge Ficus

Es ist ziemlich schwierig, auf verschiedenen Ficuses Schädlinge zu entdecken - ihre Blätter werden durch die natürliche Färbung der Blätter maskiert. Wenn der Ficus anfing, die Blätter fallen zu lassen, nehmen Sie eine Lupe und prüfen Sie sie sorgfältig auf beiden Seiten.

Shchitovki: sehen aus wie braune Plaques auf der Oberfläche von Blättern, Blattstielen und Stielen, saugen den Zellsaft. Die Blätter verlieren ihre Farbe, sind trocken und fallen ab.

Kontrollmaßnahmen. Für die mechanische Reinigung von Schädlingen werden die Blätter mit einem Seifenschwamm gerieben. Dann sprühen Sie die Pflanze mit einer Lösung aus Actellic (1-2 ml pro Liter Wasser) oder Wasser und sprühen Sie sie mit einer Lösung aus Aktar.

Spinnmilbe: Auf den Blättern erscheinen zuerst kleine verfärbte Flecken. Wenn Sie das Lumen des Blattes betrachten, sind Punktionen sichtbar. Allmählich werden die Blätter gelb und trocknen aus. Mit einer starken Läsion in den Internodien und auf der Rückseite der Blätter sichtbares Spinnennetz.

Kontrollmaßnahmen. Sie können Medikamente wie Fitoverm, Actofit, Agravertin, Akarin verwenden - in einer Menge von 10 ml pro Liter Wasser oder Vertimek (1 ml pro Liter Wasser). Die Behandlung sollte nach 3-5 Tagen wiederholt werden - bei heißem oder warmem Wetter (26-24 Grad) und nach 7 Tagen bei einer Lufttemperatur von 20 Grad oder weniger, da diese Präparate die Zeckeneier nicht töten.

Trips - hohe Temperatur und niedrige Luftfeuchtigkeit tragen zum Erscheinungsbild bei. Thrips legen zahlreiche Kolonien an der unteren Seite des Blattes an und helle Flecken erscheinen an der oberen Seite des Blattes. Dadurch wird die Oberseite des Bogens grau-braun mit silbrigem Glanz.

Kontrollmaßnahmen. Die Pflanze sollte bei Bedarf wiederholt mit Insektiziden besprüht werden (fitoverm, Decision, Actellic, Inta-Vir).

Weitere Informationen über Schädlinge von Zimmerpflanzen finden Sie im Abschnitt "Schädlinge".

Dünger Ficus

Die allgemeine Regel: Dünger für Zierpflanzen in einer vom Hersteller empfohlenen Dosis.

Füttern Sie keine getrockneten Pflanzen, geflutete, gefrorene Pflanzen

Füttern Sie die Ficus nicht im Monat nach der Transplantation, in den Wintermonaten und an sehr heißen Tagen im Sommer. Überladen Sie den Dünger nicht.

Ficuses sollten zwischen April und August alle zwei Wochen mit Spezialdünger für Zimmerpflanzen gefüttert werden.

Geeignete Düngemittel wie "Giant", "Ideal", "Uniflor Growth", "Rainbow" und andere.

Der winzige Ficus sollte vorsichtig gefüttert werden, da er trotz der Tatsache, dass er bei zu hohen Dosen von Düngemitteln schnell wächst, die Blätter verliert.

Weitere Informationen über Dünger von Zimmerpflanzen finden Sie im Abschnitt Dünger.

Kümmern Sie sich um verschiedene Arten von Ficus zu Hause

Ficus ist die häufigste Pflanze, um sie zu Hause anzubauen und zu pflegen. In diesem Zusammenhang wirft eine große Anzahl von Menschen, die beschlossen haben, Ficus mitzubringen, viele Fragen im Zusammenhang mit dem Anbau und der Kultivierung dieser Blumen auf.

Wenn Sie alle Aspekte der Pflege von Ficus zu Hause berücksichtigen, wird diese Blume zu einer schönen und eleganten Dekoration für Ihr Interieur. Denken Sie daran, dass diese Pflanze Pflege und Aufmerksamkeit liebt. Ohne sie wird er die Blätter verlieren und sein attraktives Aussehen verlieren.

In diesem Artikel haben wir Antworten auf eine Vielzahl von Fragen zur Pflege von Ficus zu Hause gesammelt. Hier finden Sie auch Tipps, wie Sie den richtigen Ficus auswählen, einen Blumentopf dafür aufheben, Krankheiten pflanzen, vermehren und behandeln.

Sorge für Ficus zu Hause

Welche Pflegeregeln für Ficuses im Haushalt sollten beachtet werden, damit diese Pflanzen gesund aussehen? Wie wird Wasser vermehren? Wo kann ich sie besser platzieren?

Beleuchtung

Ficuses sollten an gut beleuchteten Orten platziert werden. Der Lichtreichtum - die wichtigste Voraussetzung für das Wohlbefinden des Ficus. Arten mit dunkelgrünen Blättern tolerieren mehr Schattierungen als bunte und mögen die direkte Sonne nicht. Die vielfältigen Arten können in der offenen Sonne aufgestellt werden und sind an besonders heißen Sommertagen schattig.

Im Winter, während des kurzen Tages, benötigt der Ficus eine zusätzliche Abdeckung. Der Mangel an Licht im Winter ist der Hauptgrund dafür, dass Blätter auf den Ficus fallen. Es ist ratsam, eine spezielle Lampe zu kaufen und die Beleuchtung der Ficuses zu beenden, damit die Pflanzen mindestens 12 Stunden am Tag Licht erhalten.

Für die Bildung einer schönen Krone in der Zeit des aktiven Wachstums ist es von Zeit zu Zeit notwendig, die Pflanzen mit unterschiedlichen Seiten zur Lichtquelle zu wenden.

Luftfeuchtigkeit

Diese Pflanze liebt hohe Luftfeuchtigkeit.

  • Obwohl diese Bedingung für ihn nicht zwingend ist, empfiehlt es sich, regelmäßig den Ficus zu sprühen oder eine Dusche für ihn zu arrangieren.
  • Ficus-Sorten mit großen Blättern sammeln viel Staub, was die Pflanzen daran hindert, richtig zu fressen, und sie sehen hässlich aus.

Blätter von solchen Arten sollten von Zeit zu Zeit mit einem feuchten Schwamm abgewischt werden.

Temperatur

Ficus - eine thermophile Pflanze. Die Temperatur ist für ihn angenehm: im Sommer - 25-30 Grad Celsius, im Winter - 16-20 Grad Celsius. Minimale Temperatur - 10-15 Grad Celsius (niedrigere grüne Temperaturen sind für grünblättrige Arten akzeptabel als für bunte Arten).

Unerwünscht für Ficuszug und Bodenkühlung. Sie müssen ihn nicht auf eine kalte Fensterbank oder einen Boden stellen.

Bewässerung

Die richtige Bewässerung ist eine weitere wichtige Voraussetzung für den Ficusgehalt. Im Sommer brauchen sie reichlich Wasser, im Winter mäßig. Der Boden zwischen dem Gießen sollte austrocknen, aber nicht trockener Ficus - eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. In kühlen Ficebedingungen kann es jedoch gefährlich sein, den Boden zu überfeuchten. Gleichzeitig faulen sie die Wurzeln und manchmal auch die Basis des Stammes.

Amplumenspezies benötigen mehr Wasser als üblich.

Top-Dressing

Ficuses werden während der Periode des aktiven Wachstums befruchtet, d. von März bis September. Top-Dressing 1 mal in zwei Wochen bringen. Düngemittel sollten mit einem überwiegenden Anteil der Stickstoffkomponente verwendet werden, die das Wachstum der grünen Masse stimuliert.

Zucht

Sie werden leicht durch Stecklinge vermehrt. Zum Wurzeln wird ein kleiner Ast geschnitten, obwohl auch ein kleiner Schnitt mit einem Blatt ausreicht. Der Ausschnitt wird in Wasser oder Bodengemisch gelegt.

  • Sie können eine Bodenheizung verwenden, die Stecklinge mit einem Glas oder Plastikbeutel abdecken, so dass das Wurzeln schneller erfolgt.
  • Aber ohne diese Wurzeln können Stecklinge leicht Wurzeln schlagen.
  • Viele Ficus-Arten müssen während des Wachstums eine Krone mit Besäumen und Kneifen bilden.

Transplantation

Ficus wachsen sehr schnell und benötigen daher eine jährliche Transplantation. Große Röhrchenproben werden nicht umgepflanzt, sie ersetzen den oberen Teil des Bodens. Ficus benötigt eine pflegende Erdmischung. Sondererde ist erhältlich, es ist möglich, auch Universalerde zu verwenden.

Ficuses werden im März transplantiert, der Topf für die Transplantation sollte nicht zu groß genommen werden, weil Sie mögen kein übermäßiges Land, in diesem Fall verlangsamt sich das Wachstum von Ficus. Eine Drainageschicht sollte in den Topf gelegt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Ficuses sind selten von Krankheiten und Schädlingen betroffen, aber es kommt vor, dass sie von Schuppeninsekten, Thrips oder Spinnmilben befallen werden.

Unterkunft

Meiner Meinung nach die erste Regel in der Pflege von Ficus zu Hause - nicht noch einmal stören und es nicht übertreiben. Was ich meine Als ich einen Schnitt von Ficus von einem Blumenliebhaber wie mir erhielt, erkannte ich sofort einen permanenten Topf und einen dauerhaften Ort dafür.

Nach dem Schneiden der Wurzeln wurzelte es in einem ziemlich großen (aber immer noch nicht riesigen) Topf. Und bringen Sie diese Fähigkeit sofort an den Ort, an dem sie ständig wachsen wird. Immerhin das Hauptmerkmal des Ficus - sie mögen keinen starken Standortwechsel und häufige Transplantationen. Das Ergebnis Ihrer Unsicherheit können lose Blätter sein.

Richtiges Gießen

Die zweite sehr wichtige Regel in der Pflege von Ficus - die richtige Art der Bewässerung. Auch Wasser sollte nur wenig warm und getrennt verwendet werden. Wenn diese Blume etwas gegossen wird, versiegt der Boden und die Blätter schrumpfen und beginnen zu fallen.

  • Der Überlauf ist aber auch sehr schädlich. Vor allem im Winter.
  • Seine Wurzeln sind anfällig für Temperaturabsenkungen und hohe Luftfeuchtigkeit - wenn sie mit kaltem Wasser gegossen oder gegossen werden, können sie verrotten und zum Tod der gesamten Blüte führen.
  • Aus demselben Grund ist es unerlässlich, überschüssiges Wasser aus der Pfanne abzulassen.

Nach diesem Prinzip muss gegossen werden - wenn die Landmischung auf 1-2 Phalanx des Fingers getrocknet ist, ist es Zeit. Bei großen Proben ist es zulässig, den Boden bis zu einer Tiefe von 6 - 7 cm zu trocknen.

Feuchte Luft

Ficuses kommen aus den Tropen, also brauchen sie lebenswichtige Luft. Besonders die Ampelsorten dieser Pflanze. Die Pflege des Ficus zu Hause beinhaltet das obligatorische Sprühen. Stellen Sie sicher, dass das Wasser warm und weich ist (getrennt). Beim Sprühen von Blättern auf die Blätter Wasserspuren? Was zu tun ist? - Von Zeit zu Zeit müssen die Blätter mit einem feuchten, weichen Tuch abgewischt werden. Dies schützt die Pflanze vor Staub und verleiht den Blättern ein schönes Aussehen.

Temperaturbedingungen

Für die erfolgreiche Zucht von Ficus zu Hause ist die richtige Temperatur. Wie sie sagen, egal wie kalt oder heiß es ist. Im Winter sollte die Blüte eine Temperatur von nicht weniger als 16 ° C haben. Das kritische Minimum beträgt 12 ° С. Im Sommer sollten die Bedingungen bei 25 bis 30 ° C liegen.

Lichtmodus

Die meisten Ficus ertragen leicht leichte Halbschatten. Sie sind noch schädlicher direktes Sonnenlicht. Aber bunte Formen - zum Beispiel wächst Ficus Benjamin lieber im Licht. Eine andere Sache ist, dass dieses Licht gestreut werden muss. Andernfalls können die Blätter verbrannt werden.

Im Winter erfordern alle Arten von Ficus eine zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstofflampen, Quecksilber- oder Natriumdampflampen. Ansonsten werfen sie ihre Blätter.

Top-Dressing

Für aktives Wachstum, insbesondere während der Vegetationsperiode, benötigt Ficus zusätzliche Fütterung. Im Frühling und Sommer benutze ich Stickstoffdünger. Es hilft, mehr grüne Masse aufzubauen, um die Blume üppig und schön zu machen. Wenn Ihr Heimatficus die Blätter fallen gelassen hat, hilft eine gute Fütterung übrigens bei der Rehabilitation.

Sie können den "Haushaltsdünger" verwenden: Infusion von Holzasche, Königskerze oder Brennnessel. Und Sie können fertige Mineralkomplexdünger verwenden: Humisol (ich verwende sie), Ideal, Palma, Ficus und andere.

Befruchtungshäufigkeit: 1 mal in 10-14 Tagen. Im Winter muss nicht gedüngt werden. Die Ausnahme ist, wenn Sie Ficus mit den gleichen Bedingungen wie im Sommer versorgt haben (zusätzliche Beleuchtung, Befeuchtung, warme Luft). Aber auch dann müssen Sie 1 Mal in 1-2 Monaten füttern, und dann noch die Hälfte der auf der Flasche angegebenen Dosis.

Krankheiten

Home Ficus sind anfällig für verschiedene Krankheiten. Meistens sind sie von Spinnmilben betroffen. Daher muss als vorbeugende Maßnahme gespritzt werden. Und ich gebe Ficus manchmal eine warme Dusche.

Die Schlussfolgerung lautet: Die Pflege eines Ficus zu Hause erfordert ein gewisses Wissen und vor allem die Einhaltung der Regeln. Und dann wird es überhaupt keine Probleme geben. Am Ende wächst Ficus auch in öffentlichen Einrichtungen, und in Ihrem Zuhause werden sie sicherlich wachsen und sich über ihr Aussehen freuen.

Sorge für Ficus zu Hause

  • Die meisten Ficuses sind unprätentiöse Pflanzen mit Ausnahme von Ampelformen.
  • Sie fühlen sich gut an bei leichten Verschleierungen.
  • Die beste Temperatur für sie im Winter ist 20 Grad, im Sommer kann es etwas höher sein.
  • Lassen Sie die Temperatur nicht unter 12 Grad fallen.

Wie oft sollte wasser

In der Zeit des intensiven Wachstums benötigt der Ficus viel Wasser. Von Frühling bis Herbst müssen die Pflanzen regelmäßig bewässert werden, das Wasser in der Pfanne sollte jedoch nicht ständig vorhanden sein, da sonst die Wurzeln verrotten. Anfang September wird die Bewässerung allmählich reduziert, und im Winter reicht es aus, alle zehn Tage zu gießen.

Die Ficus-Fütterung erfolgt von Frühling bis Frühherbst - alle zwei Wochen. Zu diesem Zweck ist es besser, natürliche Düngemittel wie Königskerze, Holzasche und Brennnessel zu verwenden.

Wie man einen Ficus transplantiert

Ficuses werden alle 2 Jahre transplantiert. Es ist besser im Frühling zu tun. Als Substrat für die Transplantation wird eine Mischung aus Erde, Sand und Torf im Verhältnis 2: 1: 1 verwendet. Bei der Umpflanzung werden die Ficuses zuerst gut bewässert und dann durch Umlademethode in größeren Behältern ermittelt.

Verwenden Sie keine zu großen Behälter. Es ist besser, in geschlossenen Töpfen nachzupflanzen. Dies begrenzt das Wachstum der Pflanze, was für häusliche Bedingungen akzeptabler ist.

Selbstreproduktion oder wie man den Ficus richtig ausbreitet

Ficus mit Saatgut, Stecklingen und Schichtung multiplizieren.

Samen werden im Frühjahr in einer vorbereiteten Schüssel ausgesät. Die Landung erfolgt flach und dann werden die Platten mit Glas bedeckt. Pflanzen in feuchter Umgebung enthalten. Das Glas wird 30 Minuten lang zweimal täglich entfernt, um die Pflanzen zu lüften.

  • Sobald die ersten Blätter erscheinen, tauchen die Pflanzen ein. Die Zusammensetzung des Bodens sollte Blattboden und etwas Flusssand umfassen. Der erwachsene Ficus sitzt in separaten Töpfen mit einem Durchmesser von 7 Zentimetern.
  • Oberste Stecklinge werden im späten Frühling oder im Sommer verbreitet. Ein frisch geschnittener Stiel für 5-7 cm sitzt in einer vorbereiteten Erde. Gleichzeitig gelten Phytohormone.
  • Air Layouts, die von Mai bis September gezüchtete Ficuses züchten. Direkt unterhalb des Bogens wird von unten nach oben ein Schnitt von 5 mm gemacht.
  • Feuchte das Streichholz in ein spezielles Hormonpulver ein und füge es in den Schnitt ein. Dadurch wird sichergestellt, dass der Schnitt nicht geschlossen wird.

Die vorbereitete Stelle wird in feuchtes Moos gehüllt und mit Klebeband gebunden. Top Cover alles mit einem Film. Nach einigen Monaten durchbrechen die Wurzeln das Moos. Im unteren Teil der Wurzeln wird der Blattstiel abgeschnitten und so das Material zum Anpflanzen einer neuen Pflanze erhalten.

Ficuskrankheiten

Wenn es falsch ist, sich um eine Pflanze zu kümmern, kann sie von Schädlingen befallen werden: Maulwanzen, Schuppeninsekten und Spinnmilben.

Das Schildschild frisst den Saft der Pflanze. Bei der Niederlage verlieren die Blätter ihre Farbe und fallen ab. Wenn es notwendig ist, die Blätter mit einem Wattestäbchen abzuwischen, das in Seifenwasser angefeuchtet ist, oder Actellic verwenden. Es genügen 20 Tropfen pro Liter Wasser. Wenn Sie aktellika verwenden, beachten Sie unbedingt die Vorsichtsmaßnahmen, es ist giftig.

Mit der Niederlage einer Spinnmilbe unter den Blättern und zwischen ihnen kann man das weiße Netz sehen. In diesem Fall muss die Pflanze mit warmem Wasser gewaschen werden. Wenn die Infektion stark genug ist, verwenden Sie dasselbe Actellic. Es wird auch empfohlen, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.

  • Wenn die Luft zu trocken ist, kann die Pflanze eine Wahnsinnsucht treffen. Bei älteren Pflanzen tritt sie häufiger auf.
  • Wenn die Cluster klein sind, können sie mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen entfernt werden. Bei schweren Verletzungen karbofos Lösung verwenden - 40 Tropfen Emulsion pro 1 Liter Wasser.
  • Im Kampf gegen Spinnmilben und Wollwanzen kann eine Seifen-Öl-Emulsion, die leicht selbst hergestellt werden kann, ein sehr wirksames Mittel sein.
  • 5 Liter Waschpulver und 5 Löffel Dieselkraftstoff müssen mit einem Liter Wasser verdünnt werden. Gießen Sie diese Lösung in einen Eimer mit kaltem Wasser und waschen Sie die Blätter und Stiele von Ficus.

Shchitovki ziemlich nützliche Lösung mit gehacktem Knoblauch und Seife zu zerstören. Einen Tag nach der Behandlung muss die Anlage gründlich gewaschen werden, um restliches Gemisch zu entfernen. Sie müssen 3-4 mal mit einem Intervall von fünf Tagen umgehen.

Warum fallen Blätter am Ficus?

Manchmal können Ficusblätter abfallen. Der Grund dafür kann übermäßiges Tränken oder Wechseln von Orten sein. Im ersten Fall verfaulen die Wurzeln aufgrund zu hoher Feuchtigkeit und die Blätter werden leblos und fallen ab.

Im zweiten Fall ist seit langem bekannt, dass der Ficus einen Ortswechsel schlecht wahrnimmt. Er leidet unter einem Schock, der dazu führt, dass Blätter fallen. Beachten Sie unbedingt die Beleuchtung in dem Raum, in dem sich Ihre Anlage befindet. Bei Lichtmangel verlangsamt sich das Pflanzenwachstum. Blätter können auch aufgrund niedriger Temperaturen und Zugluft herunterfallen.

Was müssen Sie beachten?

Kaufen Sie keine Pflanzen im Herbst oder Winter. Die Anpassung in dieser Zeit ist viel schwieriger. Kaufen Sie nicht zu große Exemplare. Ältere Anlagen sind schwieriger an die neuen Bedingungen anzupassen.

  1. Schauen Sie durch das Ablaufloch auf die Wurzeln des Ficus.
  2. Wenn sie schwarz oder dunkelbraun sind, lohnt sich diese Pflanze nicht.
  3. Schütteln Sie beim Kauf von Ficus die Pflanze sanft oder führen Sie sie gegen die Blätter.
  4. Wenn mindestens zwei oder drei Blätter fallen, ist es besser, eine andere Pflanze zu kaufen.

Viel Glück bei deiner Wahl.

Wenn Sie sich das Video unten ansehen, können Sie im Winter lernen, wie Sie Ficus pflegen

Ficus-Arten

Unter Raumbedingungen wächst eine große Anzahl verschiedener Arten von Ficus, die sich im Aussehen manchmal sehr unterscheiden. In Wohnungen und Büros gibt es meistens folgende Arten von Ficus: Gummi, Benjamin, Leier und Zwerg. Äußerlich sehr verschieden, sind sie fast gleich groß. Im Allgemeinen ist es einfach, sich um sie zu kümmern.

Häufigste Typen

Ficuses sind normalerweise immergrün, aber auch Laubpflanzen sind unter ihnen zu finden. Die Vielfalt der verschiedenen Arten und Unterarten ist überraschend, es gibt mehr als 800, jede auf ihre eigene Art schön und ungewöhnlich. Schauen wir uns die beliebtesten heimischen Ficus-Arten an: Aussehen, Eigenschaften und Unterarten.

Was ist der Ficus Benjamin?

Dies ist eine der häufigsten Arten dieser Pflanze. Er kam aus den Ländern Asiens und Nordaustraliens zu uns. Darüber hinaus dient diese Art von Ficus als Symbol für Bangkok, die Hauptstadt Thailands.

  • Es hat seinen Namen von Benzoin (Benzoin), das aus dem Saft dieser Pflanze gewonnen wird. Obwohl einige glauben immer noch, dass er seinen Namen einem bestimmten Indoor-Pflanzenhändler verdankt.
  • In der Natur hat der Baum eine üppige Krone und wird bis zu 25 Meter hoch. Auch Benjamin Ficus wurde bei Zimmerpflanzen sehr beliebt.
  • Es wurde ein Hit in der inneren Blumenzucht, da es wunderschön ist und viele Variationen aufweist.

Ficus-Arten von Benjamin:

  • Große Blätter: Anastasia, Boucle, Bush King, Goldener König, Golden Monique, Daniel, Midnight, Lady, Samantha, Irene, Exotica;
  • Mit mittelgroßen Blättern: Curly, Kinki, Naomi, Naomi Gold, Starlight, Fantasy, Esther;
  • Kleinblättriger (Zwerg): Barock, Wiani, Natasha, Nicole, Nina, Nina, Safari.

Blätter können sich nicht nur in der Größe unterscheiden, sondern auch in Farbe und Form.

Kleinblättriger kompakter Baum mit dicker Krone. Die Äste von Ficus Benjamin in alten Pflanzen, 8-10 Jahre alt, verwelken und verleihen dem Baum eine besondere Anziehungskraft. Zu Hause wird es 1,5 bis 2 m hoch.

Sorge für Benjamin Ficus

Temperatur

Mäßig, optimal im Bereich von 20-25 ° C, Gehalt ist im Winter und bei niedrigeren Temperaturen um 16-18 ° C möglich, bei begrenzter Bewässerung liegt der Grenzwert bei 10 ° C mit Trockengehalt.

Beleuchtung

Benjamin Ficus liebt leichte, vor allem bunte Sorten, aber nachmittags vor direktem Sonnenlicht geschützt. Im Frühling und Sommer eignet sich das östliche Fenster, wo morgens oder abends die Sonne steht. In Zentralrussland ist für den Zeitraum von September bis Januar jedoch das Süd- oder Südwestfenster ideal. Bei Lichtmangel im Winter kann der Ficus abfallen.

Bewässerung

Benjamin Ficus hat eine feuchtigkeitssparende Verdickung an den Wurzeln, verträgt also keine Überfeuchtung und muss vor dem nächsten Gießen gut getrocknet werden.

Wenn die Wurzeln des Ficus nach langem Gießen trocken sind, kann es zu Verrottung kommen: Gleichzeitig wirft die Pflanze eine große Anzahl von Blättern ab, einige verlieren ihre Farbe, werden gelb, andere fliegen noch grün.

Erstaunlicher und origineller Bonsai

Bonsai - eine Technik des Züchtens von Pflanzen, die lange in Japan entstanden ist. Wörtlich übersetzt als "Pflanze auf einem Tablett". Per Definition ist dies ein Miniatur-Zierbaum. Es gibt eine ganze Methode für seine Erstellung.

Ficus Bonsai gehört nicht zu Varietäten, er wird auf besondere Weise aus dem Ficus Benjamin gebildet. Dies ist ein sehr schwieriger und sehr zeitaufwändiger Prozess! Während des Wachstums ist es notwendig, die Wurzeln abzuschneiden und die Oberteile einzuklemmen. Um das Gleichgewicht zwischen Krone und Rhizom zu erhalten, erhält der Baum die notwendige Form. Am besten eignen sich dazu Ficus Natasha, Nicole, Nina, Wandi, Barock.

Feiner Mica Ficus aus Gummi

Sein zweiter Name ist Ficus Elastica. Diese Pflanze ist sehr beliebt und ist in vielen Häusern zu finden. Eine solche universelle Liebe wird durch ihre außergewöhnliche Schönheit verursacht. Darüber hinaus ist es in der Pflege unprätentiös.

Die mit Gummi ausgekleideten Ficuses sind dunkelgrün, manchmal aber mit einem gelben Rand verziert.

Die beliebtesten Typen sind:

  • dunkelgrüne Blätter: Abidjan, Melanie, Rabusta, Shriveriana;
  • Blätter mit gelbem Rand: Belize, Tineke, Tricolor.

Es gibt verschiedene Sorten, die sich in Form und Farbe der Blätter unterscheiden. Besonders spektakuläre Sorten mit gelben Flecken und Streifen auf den Blättern. Einige Sorten sind gut verzweigt, haben eine ziemlich kompakte Form, andere bilden widerstrebend Seitentriebe und neigen dazu, nach oben zu wachsen.

Zu Hause ist das Mahlen des Ficusgummis an die Luftfeuchtigkeit zu gering und toleriert Lichtmangel.

Wir empfehlen Ihnen, besonderes Augenmerk auf die richtige Bewässerung zu legen und auf wachsende Triebe zu achten, die mehrere Meter erreichen und phantasievoll gebogen sein können. Es ist notwendig, die Krone rechtzeitig zu formen, die Stämme zu binden oder periodisch zu beschneiden und zu verwurzeln.

Ficus Gummi Pflege

Ficus elastisch ist nicht anstrengend, es ist wichtig, den richtigen Ort zu wählen, insbesondere für große Exemplare - so dass es leicht ist und nicht aus den Batterien brät; Wischen Sie Blätter nicht regelmäßig und übermäßig von Staub ab.

Temperatur

Vorzugsweise mäßig, nicht unter 18 ° C. Sie mögen es, „ihre Füße warm zu halten“ - stellen Sie keinen Ficus-Topf auf eine kalte Fensterbank, Marmor- oder Fliesenboden usw. In einem Raum mit einer überdurchschnittlichen Temperatur beginnen die Blätter herunterzuhängen.

Beleuchtung

Alle Arten von Ficus Elastic bevorzugen einen hellen Ort, der nachmittags vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die bunten Formen brauchen einen helleren und wärmeren Ort als Formen mit dunklen Blättern.

Bewässerung

Ficus gummi wässert mäßig, verträgt Staunässe nicht. Wasser bei Raumtemperatur, besser verteidigt. Dünger düngen von März bis August in zwei Wochen.

Ficus Ali (bindendika) Ficus binnendijkii 'Alii'

Ali ist die beliebteste Sorte von Ficus binnendik Ficus binnendijkii, die auch als "Willow Ficus" bekannt ist. Die Blätter dieses Ficus ähneln wirklich Weide, aber dies ist ein beliebter Name und kein botanischer.

Mit guter Pflege erreicht der Ficus Ali zu Hause eine Höhe von 1,5 m und einen Durchmesser von etwa 70 bis 80 cm. Sie sollten diesen Ficus nicht auf den Boden legen: Erstens ist es dunkel, der untere Teil des Stammes beginnt zu entblößen, zweitens ist es immer kälter auf dem Boden, die Erde im Topf trocknet länger und die Wurzeln können bei zu viel Fäule verrotten.

Ficus Ali Pflege

Temperatur

Mäßig, optimal im Bereich von 20-25 ° C, ist der Gehalt im Winter und bei niedrigeren Temperaturen um 16-18 ° C möglich, bei begrenzter Bewässerung eine Grenze von 13 ° C bei einem Trockengehalt. Bei plötzlichen Temperaturschwankungen können sich Blätter ablagern.

Beleuchtung

Helles diffuses Licht, heller Halbschatten. Bei akutem Lichtmangel werden die Triebe herausgezogen, die Blätter werden dünner. Direktes Sonnenlicht kann an heißen Mittagstagen zu Verbrennungen führen. Ficus Ali mit grünen Blättern ist farbtoleranter als viele andere Arten von Ficus. Vielfältige Sorten wie „Amstel Gold“ benötigen jedoch intensiveres Licht mit etwas Sonnenschein am Morgen oder Abend.

Bewässerung

Ficus wird im Sommer mäßig bewässert, die oberste Bodenschicht sollte gut bis zur Hälfte der Topfhöhe trocknen. Im Winter ist die Bewässerung bei reduziertem Licht und niedriger Temperatur begrenzt, sodass der Boden fast vollständig trocknen kann.

Ficus lyrate Ficus lirata

Ficus lyric Ficus lirata - zeichnet sich durch seine großen Blätter aus, die in ihrer Form einer umgekehrten Violine ähneln. Ihre Blätter erreichen eine Länge von 50 bis 60 cm, sie lieben die Einsamkeit und bringen sie nicht in die Nähe anderer Pflanzen.

Dieser Ficus ist in Blumenläden nicht oft zu sehen, aber er ist wunderbar - ledrige Blätter, die nach oben zeigen, haben eine interessante Form. Der Ficus selbst wächst langsam, mit guter Vorsicht wird er nicht dem Boden ausgesetzt. Eine echte Dekoration eines geräumigen Büros oder einer Halle. Ficus ist Lyrat zu Hause, es ist schwierig zu verzweigen, wächst oft in einem Stamm, im Alter von 4-5 Jahren kann er Seitentriebe produzieren.

Sorge für Ficus Lyrate

Temperatur

Im Sommer mag der gewöhnliche Raum keine starke Hitze, im Winter optimal 18-20 ° C, die Grenze von 12 ° C. Mag nicht die Abkühlung des Bodens nach dem Gießen!

Beleuchtung

Heller Ort, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung im Frühjahr und Sommer von 11 bis 16 Stunden.

Bewässerung

Mäßig sollte der Boden Zeit haben, um für die nächste Bewässerung zu trocknen. Wasser bei Raumtemperatur, gut gesetzt. Dünger düngen von April bis August in zwei Wochen.

Zwergficus Ficus pumila

Schnell wachsender, kleinblättriger Ficus, der sich von allen anderen Ficusarten völlig unterscheidet. Sie können es als Ampelpflanze anbauen, Sie können es an eine Stütze binden, so dass es sich nach oben erstreckt.

Die Hauptsorge für den Ficus ist das Binden einer Unterstützung, das rechtzeitige Umpflanzen und Gießen und Düngen von Düngemitteln. Die Blume reagiert gut auf eine heiße Dusche, als Vorbeugung gegen Zecken.

Temperatur

Mäßig, optimal im Bereich von 20-25 ° C, der Gehalt ist im Winter möglich und bei niedrigeren Temperaturen um 12-14 ° C, bei begrenzter Bewässerung liegt der Grenzwert bei 8 ° C bei einem Trockengehalt. Obwohl der Ficus tiny unter natürlichen Bedingungen niedrigeren Temperaturen und sogar geringen Frösten standhält, lohnt es sich nicht, zu Hause zu wachsen, um die Pflanzen vor Zugluft zu schützen.

Beleuchtung

Ficus pumila wächst gut in hellem diffusem Licht mit einer bestimmten Menge Sonnenlicht. Das Ost- und Westfenster passt, die Schattierung ist nur mittags erforderlich. Es wächst gut mit künstlichem Licht. Ficus variierte mehr Licht. Wenn der Ficus kein Licht hat, können neue Triebe ohne Blätter wachsen.

Bewässerung

Im Sommer recht reichlich vorhanden, ist dies ein seltener Ficus, der eine vollständige Austrocknung der Erde nicht toleriert. Er sollte immer etwas feucht sein, aber Sie sollten Zeit haben, um für die nächste Bewässerung etwa ein Viertel der Topfhöhe zu trocknen. Im Winter wird der Ficus seltener bewässert, wobei die Erde auf halber Topfhöhe trocknet.

Wie man sich unabhängig um den Ficus kümmert

Bei richtiger Pflege wächst diese Zimmerpflanze schnell und erreicht 2-3 Meter Höhe. Die Wachstumsrate beträgt etwa 20 Zentimeter pro Jahr.

Die Anlage benötigt etwa 3 Monate, um sich an die neuen Bedingungen anzupassen und Fuß zu fassen. Danach erfordert die Pflege von Benjamins Ficus sowie von Gummi in der Regel keine große Anstrengung.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Anpassung

Bevor Sie sich entscheiden, einen Ficus nach Hause zu bringen, sollten Sie vorab einen festen Wohnsitz für ihn auswählen. Versuchen Sie, einige wichtige Bedingungen zu beachten:

  1. direkte Sonnenstrahlen sollten dem Baum nicht schaden;
  2. Legen Sie es nicht neben die Batterie.
  3. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte durchschnittlich sein, darf aber auf keinen Fall niedrig sein.
  4. Entwurf ist kontraindiziert.

Beginnen Sie ab dem ersten Tag mit dem Besprühen Ihrer Blume. Überprüfen Sie immer die Bodenfeuchtigkeit im Topf.
Lesen Sie mehr darüber, wie Sie sich um den Ficus kümmern, lesen Sie weiter.

Eigenschaften

Berücksichtigen Sie die Hauptkomponenten der richtigen Pflege dieser Zimmeranlage:

  • Boden Der Boden muss atmungsaktiv, leicht sauer, fruchtbar und feucht sein. Dem Boden können natürliche Düngemittel zugesetzt werden. Für eine gute Entwässerung ist es notwendig, die untere Schicht aus Blähton und die oberste Schicht aus Sand herzustellen;
  • Beleuchtung Diese Pflanzen sind sehr lichtliebend, daher ist ein heller Platz in Ihrer Wohnung ideal für sie. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, besonders zur Mittagszeit. Es ist am besten, einen Ficus-Topf auf das Fenster zu stellen, der nicht nach Süden oder Osten geht. Es ist möglich, den vorübergehenden Lichtmangel des Ficus zu überstehen, aber seine Blätter werden merklich verblassen. Im Winter ist es notwendig, die Pflanze hervorzuheben, denn bei ungenügender Beleuchtung lässt der Ficus von Benjamin Blätter fallen. Sie können die Pflanze auch nicht oft neu anordnen, um ein einseitiges Abfallen der Blätter zu vermeiden.
  • Die Temperatur des Raumes. Die optimale Temperatur im Sommer sollte zwischen 18 und 25 Grad liegen, im Winter - nicht kälter als 16 bis 18 Grad. Wenn Ficus in einem kühlen Raum aufbewahrt wird, muss die Bewässerung verringert werden. Im trockenen Zustand kann die Anlage Temperaturen bis zu 10 Grad über Null standhalten;
  • Bewässerung Gießen Sie den Ficus vorzugsweise regelmäßig in Maßen. In den Sommermonaten 2-3 mal pro Woche. Anfang September sollte die Bewässerung allmählich beginnen, so dass der Bewässerungszeitplan im Winter 1 Mal pro Woche liegt. Die Ficusblume mag keine übermäßige Bodenfeuchtigkeit und ihre Trocknung. Vor der nächsten Bewässerung muss der Boden jedoch noch etwas getrocknet werden. Darüber hinaus sollte der Boden regelmäßig gelockert werden, damit er besser trocknet. Durch übermäßige Feuchtigkeit im Ficus können die Wurzeln verrotten, dann wird er viele Blätter abwerfen. Bewässern Sie Ihren Baum nur mit getrenntem und weichem Wasser bei einer Temperatur, die nicht unter der Raumtemperatur liegt. Vergessen Sie nicht, die Blätter manchmal aus dem Spray zu sprühen.
  • Top-Dressing. Das Top-Dressing sollte zweimal im Monat im Frühjahr und Sommer durchgeführt werden. Für sie ist es vorzuziehen, natürliche Düngemittel (z. B. Holzasche, Brennnesselinfusion) zu verwenden. Vor dem Anrichten sollte die Pflanze bewässert werden, um die Wurzeln nicht zu verbrennen. Sie können Blätter auch mit Düngerlösung besprühen. Im Winter kann Ficus auch gespeist werden, jedoch mit der obligatorischen zusätzlichen Beleuchtung und nicht mehr als 1 Mal pro Monat.

Lernen Sie, Ficuses richtig zu transplantieren

Junge Ficuses werden jährlich im Frühjahr in ein neues Land umgepflanzt. Pflanzen, die das Alter von 4 Jahren erreicht haben, können alle 2 Jahre umgepflanzt werden. Jedes Jahr reicht es aus, frische Erde in den Topf zu geben.

Der Boden für die Ficus-Transplantation zu Hause sollte nahrhaft und locker sein.

Wenn die Erde im Topf schnell trocknet, haben die Wurzeln wenig Platz und Nährstoffe. Daher ist es an der Zeit, die Pflanze zu verpflanzen. Nach einer Transplantation kann es sein, dass seine Blätter abgeworfen werden oder dass sich das Wachstum etwas verlangsamt. Es liegt in der Reihenfolge der Dinge, denn mit zunehmendem Raum wachsen die Wurzeln langsamer. Im Laufe der Zeit werden neue Blätter erscheinen und die Wachstumsrate wird sich beschleunigen.

Ficus transplantieren:

  1. Es muss bewässert werden, damit es leichter zu entfernen ist;
  2. Entferne die Erdschicht.
  3. Drainage in einen neuen Behälter gießen und mit Erde besprühen;
  4. Übertragen Sie die Pflanze in einen neuen Topf.
  5. Die Wurzeln gleichmäßig mit Erde bestreichen;
  6. Über Wasser gießen.

Zuchtmethoden und ihre Merkmale

Viele Fans von Zimmerpflanzen fragen sich, wie sie den Ficus richtig verbreiten können. Insgesamt gibt es zwei Möglichkeiten:

Stecklinge sind Stängel und Blattknospe. Sie müssen in ein Gefäß mit Wasser gepflanzt werden und nach 2 Wochen erscheinen die Wurzeln in den Stecklingen. Danach können sie in einen Topf gepflanzt werden.

Luftschichtung. Die zweite Methode ist die Reproduktion des Ficus durch Luftschichtung:

  1. Wähle dein Lieblingsshooting aus und entferne ein paar Blätter davon.
  2. Machen Sie einen kreisförmigen Einschnitt.
  3. Führen Sie ein Stück Holz in den Einschnitt ein, befestigen Sie das feuchte Moos und wickeln Sie es mit Frischhaltefolie ein.
  4. Wenn die Wurzeln sprießen, trennen Sie diesen Teil und verpflanzen Sie ihn in einen anderen Behälter.

Was ist, wenn eine Pflanze Blättchen fallen lässt?

Blätter können aus verschiedenen Gründen abfallen. Ficus Benjamin zum Beispiel tut dies viel häufiger als seine Mitmenschen. Warum dies geschieht und was zu tun ist, wenn der Ficus abfällt:

  1. Natürlicher Laubfall. Im Herbst und Winter ist das Ablegen der unteren Blätter ein natürlicher Prozess. Wenn in der warmen Jahreszeit ein Blattfall auftritt, ist das Bewässerungsregime höchstwahrscheinlich gestört oder die Pflanze hat nicht genug Licht;
  2. Ändern Sie die üblichen Bedingungen. Ficus reagiert schmerzhaft auf Änderungen in Position, Temperatur oder Beleuchtung;
  3. Übermäßige Bewässerung Es ist notwendig, ungünstige Faktoren zu beseitigen, und dann fällt der Laubfall aus;
  4. Mangel an Nährstoffen. Es ist ratsam, den Ficus zu transplantieren oder ihn zu füttern.
  5. Krankheiten und Parasiten. Die Pflanze muss mit speziellen Chemikalien behandelt werden, um Schädlinge zu beseitigen.

Haben Sie keine Angst, wenn Blätter auf den Ficus Benjamin fallen. Zunächst ist es notwendig, die Ursache dafür zu identifizieren und umgehend zu beseitigen. Aber der gummielastische Ficus ist im Gegensatz zu Benjamin eher an das häusliche Leben angepasst und viel weniger wahrscheinlich herunterzufallen.

Krankheiten dieser Zimmerpflanze

Zu den Krankheiten des Ficus gehören Pilzkrankheiten, Parasiten- und Blattkrankheiten. Lassen Sie uns auf jede Gruppe eingehen.

Pilzkrankheiten

  • Pilz auf den Blättern. Manifestiert durch kleine schwarze Flecken und führt schließlich zum Tod der Blätter;
  • Graufäule Manifestiert in Form von Grauschimmel auf den Blättern und Stängeln mit Feuchtigkeit oder übermäßiger Hitze im Raum. Wenn Sie die Blätter schütteln, fliegt die Form ab und Sie werden eine staubige Wolke bemerken. In diesem Fall ist es erforderlich, die betroffenen Bereiche zu entfernen, die Pflanze weniger zu bewässern und den Raum häufiger zu lüften.
  • Schwarzer Pilz Charakterisiert durch eine graue Blüte auf den Blättern. Um es loszuwerden, müssen die Blätter mit einem Seifenschwamm bearbeitet werden. Und mit reichlichem Schaden ist es besser, sie ganz zu entfernen;
  • Wurzelfäule Ficus wird grau und verblasst. Leider ist es unmöglich, die Wurzeln zu heilen. Egal wie erbärmlich, sondern muss die Pflanze zusammen mit dem Topf werfen.

Parasitäre Krankheiten

Sehr oft attackieren Schädlinge Ficusse und schlagen dabei ganz andere Teile der Blüte an. In vielen Fällen scheitert die Anlage und sie stirbt ab.
Um schlechte Folgen zu vermeiden, regelmäßig Vorbeugung gegen Krankheiten durchführen, oft mit Wasser besprühen und die Blätter waschen.
Also die Arten von Parasiten, die den Ficus schädigen können:

  • Blattlaus Betroffene Blätter werden gelb. Waschen Sie sie mit Seifenwasser.
  • Thrips Es hinterlässt dunkelbraune Flecken. Dieses Insekt verbreitet Viren. Eine chemische Behandlung ist unerlässlich.
  • Shchitovka Braune wulstige Stellen. Verarbeiten Sie mit Seifenwasser, dann mehrmals mit Chemikalien.
  • Mealybug Es sieht aus wie Baumwollstücke, in denen Schädlinge leben. Sprühen Sie die Anlage mit Wasser und Chemikalien.
  • Nematoden An den Wurzeln erscheinen Wucherungen wie Perlen. Sprühen Sie mit Chemikalien;
  • Spinnmilbe Der Parasit saugt den Saft aus den Blättern des Ficus. Hinterlässt graue Flecken. Es ist notwendig, die Pflanze mit einem Film zu bedecken und nach einigen Tagen mit einer Knoblauchinfusion zu besprühen.

Blattkrankheit

  • Blatt stirbt. Meistens mit Parasiten verbunden. Daher ist das erste, was Sie tun müssen, ihre Zerstörung.
  • Fallen oder Ändern der Farbe der Blätter. Tritt auf, wenn der Pflanze Mineralien und verschiedene Nährstoffe fehlen. Durch eine Transplantation in ein fruchtbareres Land gerettet. Wenn die Blume zu feucht ist, sind ihre Blätter mit gelben Flecken bedeckt. Bei erhöhten Temperaturen im Raum erscheinen braune Flecken auf den Blättern;
  • Gelbe Blätter Dieses Problem tritt am häufigsten im Winter auf, wenn die Luft trocken ist. Ficus häufig sprühen, um Vergilben zu vermeiden.

Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten

So können wir die folgenden Ursachen für die Entwicklung von Ficus-Erkrankungen unterscheiden:

  1. Unzureichende Beleuchtung, besonders im Winter. Das Wachstum verlangsamt sich, Blätter fallen und werden gelb. Bemerkenswert ist, dass die Ficuses mit dunkelgrünen Blättern weniger Licht fordern als helle.
  2. Falsche Temperatur oder plötzliche Temperaturschwankungen. Dies beeinflusst das dekorative Erscheinungsbild der Pflanze. Es beginnt Blätter zu verlieren und zu verwelken;
  3. Entwürfe. Ficus toleriert keine Zugluft. So kann er anfangen, Blätter und trockene Stiele zu fallen;
  4. Übermäßige Bewässerung Wenn die obere Schicht nicht lange austrocknet, sterben die Spitzen der Triebe ab, ein unangenehmer Geruch von Fäulnis aus dem Boden erscheint, die Blätter verblassen und fallen ab;
  5. Unzureichende Bewässerung Bei einer zu geringen Wassermenge trocknen die Blätter aus, kräuseln sich und Ficusblätter fallen. Die Zweige werden trocken und brüchig, und die Erde löst sich vom Topf;
  6. Überschüssiger Dünger Missbrauchen Sie keine Düngemittel und verstoßen Sie gegen ihre Dosierung. Wurzelverbrennungen können auftreten, wenn die Pflanze mit trockenem Boden gedüngt wird.

Stellen Sie sicher, dass die Blätter keine Verformungen, Beschädigungen, Flecken und Schädlinge aufweisen. Änderungen sind nicht gut. Denken Sie immer daran, dass die Ursachen der Krankheit am besten im Voraus identifiziert werden können, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können.

Es ist wichtig, die Blume regelmäßig zu inspizieren und die getrockneten Blätter zu reinigen. In schwierigen Situationen ist es besser, den Boden vollständig zu ersetzen, die alten faulen Wurzeln abzuschneiden und in einen kleineren Topf zu verpflanzen.

In den meisten Fällen sind die Ursachen der Erkrankung auf mangelnde Aufmerksamkeit der Wirte für den Ficus zurückzuführen. Wenn Sie sich um Ihr Haustier kümmern und Ficus zu Hause gut pflegen, wird es Sie lange mit seinem gepflegten Aussehen begeistern.

Ficus: Typen, Fotos und Namen

Die schöne immergrüne Ficuspflanze gehört zur Maulbeerfamilie. In der Natur in Neuguinea, Südostasien und auf den Salomonen können Pflanzen sowohl Bäume als auch Sträucher sein. Ficuses können je nach Art grüne oder zweifarbige Blätter von bis zu 70 cm Größe haben, kleine Blüten der Pflanze befinden sich auf vereinfachten Blütenhüllen.

In der Natur können Ficuses bis zu 40 Meter lang werden und ihr Stammdurchmesser kann 5 Meter erreichen. Es gibt Kletter- und Kletterpflanzen. Es gibt mehr als 1000 Ficus-Sorten. Im häuslichen Bereich jedoch viel weniger gewachsen. Die in der Amateurfloristik bekannten Ficuses werden heute in unserem Artikel diskutiert.

Beliebte Arten von Ficus

Der Kautschukpflanzen-Ficus ist eine der beliebtesten und unprätentiösesten Arten dieser Gattung der Maulbeerpflanzen. Es unterscheidet sich schwach verzweigter Kofferraum, der zu Hause zwei Meter erreichen kann. Die ledrigen und glänzenden elliptischen Blätter an der Spitze sind leicht konisch. Die graugrüne Krone des Baumes ist rau und mit horizontalen Rillen gesprenkelt.

In feuchten Räumen gibt der Baum Luftwurzeln. Diese Art von Ficus hat verschiedene Sorten, die sich hauptsächlich in den Farben der Blätter unterscheiden:

  1. Sorte "Black Prince" - eine Pflanze mit schwarzen Blättern.
  2. Grad "Doecheri" zeichnet sich durch rosa Flecken und rote Venen in der Mitte des Blattes aus.
  3. Sorte "Variegata" hat schöne grüne Blätter, an deren Rändern sich cremige Kanten befinden.
  4. Sorte "Robusta" ist eine Pflanze mit großen, glänzenden Blättern, sattem Grün.
  • Benjamin Ficus ist ein immergrüner Baum mit dünnen Trieben in der Natur, die bis zu 10-20 Meter hoch werden können. Zu Hause erreicht der Busch eine Höhe von drei Metern. Die grau-beige verzweigte Krone der Pflanze hat die richtigen Formen: Die länglichen Blätter sind 5 bis 20 cm lang und 2 bis 5 cm breit, sie können monochromatisch oder zweifarbig sein, sie haben eine ovale, eiförmige oder spiralförmige Form. Die Krone des Baumes ist so dick, dass manchmal der Stamm nicht sichtbar ist.
  • Dank der Luftwurzeln, die an ihren Trieben wachsen, können Sie schöne Bindemittel herstellen und dem Baum ungewöhnliche Formen geben.
  • Creeping ficus ist ein Miniatur-Kriechstrauch, der durch lange Stiele gekennzeichnet ist, auf denen zusätzliche Wurzeln gebildet werden. Auf der grünen Oberfläche der herzförmigen, harten Blätter befindet sich ein Netzmuster aus gelber Farbe. Dank ihrer Sauger kann die Pflanze auf Bäumen oder Stützen wachsen.
  • Ficus Zwerg oder Pumila White ist eine Rebe mit langen, kriechenden Trieben. Asymmetrische Blätter haben eine oval-herzförmige Form und befinden sich an Stielen mit einer Dicke von 5 cm. Die raue und faltige Oberfläche der Blätter ist mit einem Netzmuster bedeckt. Die Pflanze bedeckt den Boden vollständig mit einem Teppich und wächst mit ihren zahlreichen Wurzeln zu Boden.
  • Ficus Lyre zeichnet sich durch große, hellgrüne Blätter aus. Bei jungen Pflanzen sind sie mit Wachs überzogen und ähneln in ihrer Form der Silhouette einer Geige. Jedes Blatt ist 60 cm lang und 30 cm breit, grüne Blätter mit einem weißen Fleck in der Mitte haben eine ausgeprägte Ader. Der aufrechte Stamm einer Pflanze wächst in der Natur bis zu 12 m.
  • Ficus Rubiginosis oder Ruspodolistny ist ein kleiner weitläufiger Baum mit roten Farbtrieben. Im unteren Teil der Krone bilden sich Luftwurzeln, und am oberen Ende des Baumes wachsen rosafarbene pubertierende Knospen. Ganz große Blätter der Pflanze sind oben dunkelgrün und an der Unterseite rötlich-braun.
  • Ficus raznostolistny seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass auf seinen Ästen können Sie die Blätter in einer völlig anderen Form sehen. Der bis zu einem Meter wachsende Strauch hat einen baumartigen Stamm und ledrige Blätter. Auf ihrem dunkelgrünen Hintergrund können braune Flecken platziert werden. Der Strauch trägt Früchte, die an Olivenbeeren erinnern, die auf keinen Fall mitgenommen werden dürfen.
  • Ficus Melanie in Indonesien gilt als heiliger Baum. Die junge Pflanze hat eine unterentwickelte Krone. Der Stamm der Pflanze umfasst ledrige, elliptische dunkelgrüne Blätter und Luftwurzeln, die den Boden erreichen. Zu Hause blüht die Pflanze nicht, sondern bildet ein Fruchtsyconium.
  • Ficus Karika oder Zimmerfeige ist ein kleiner Laubstrauch mit ausgebreiteter Krone. Sie zeichnet sich durch einen braun-grauen dicken Stamm und unregelmäßig gezackte Blätter aus. Jedes Blatt ist mit hellgelben oder weißen Adern bedeckt. Mit der richtigen Pflege zu Hause können Sie blühende und fruchtende Feigen erreichen. Die Blüten der Pflanze sind kaum wahrnehmbar, aber die Früchte oder Weinbeeren ähneln kugelförmigen Stielen. Im Herbst kann diese Art von Ficus ihre Blätter abwerfen.

Richtig folgen!

Zimmerpflanzen sind unprätentiös und daher sehr beliebt und beliebt bei Züchtern. Die Pflege von Ficus zu Hause ist ein gutes Licht, regelmäßige und ordnungsgemäße Bewässerung und eine geeignete Temperatur. Es gibt jedoch noch einige Nuancen des Anbaus, insbesondere einige Pflanzenarten.

Beleuchtung

Die beste Option zum Platzieren von Ficuses ist ein gut beleuchteter Ort ohne direktes Sonnenlicht. Eine kleine Pflanze kann auf dem westlichen oder östlichen Fensterbrett aufgestellt werden, und ein hoher Busch oder Baum kann auf dem Boden aufgestellt werden oder in der Nähe des Fensters stehen. Es wird nicht empfohlen, die Anlage in den Raum zu schieben. Im Schatten verlangsamt der Busch das Wachstum und wirft die Blätter ab.

In der warmen Zeit können Ficuses auf der Loggia oder dem Balkon platziert werden, so dass sie nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Im Winter haben lichtliebende Pflanzen ein kurzes Tageslicht, daher empfiehlt es sich, sie einige Stunden am Tag hervorzuheben.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Im Sommer kann die optimale Temperatur für das Wachstum von Ficus im Bereich von 25 bis 30 ° C liegen. Im Winter wird empfohlen, die Anlage bei einer Lufttemperatur von 16-20 ° C zu halten.

Ficus fühlt sich bei Raumtemperatur gut an. Das einzige, was ihnen nicht gefällt, ist die trockene Luft, die von den Heizkörpern kommt. Daher wird der Anlage empfohlen, zwei bis dreimal täglich mit Wasser bei Raumtemperatur zu besprühen. Andernfalls kann trockene Luft Holzschäden durch Schädlinge oder Krankheiten verursachen.

Gieß- und Wasseranwendungen

Bei der Pflege von Ficus muss regelmäßig gegossen werden, je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Raum. Die Pflanze wird erst nach dem Austrocknen der obersten Schicht der Erdmischung bewässert. Zu häufiges Wässern kann zum Verrotten des Wurzelsystems führen. Es ist auch zu beachten, dass sich in der Palette kein Wasser angesammelt hat.

In der Trockenzeit zweimal im Monat wird empfohlen, die Ficuses unter der Dusche zu baden, nachdem der Boden zuvor mit einer wasserdichten Folie bedeckt wurde. In Abwesenheit der Seele können die Blätter der Pflanze zunächst mit einem trockenen Tuch und dann mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Um den Baum sattgrün zu hinterlassen, wischen erfahrene Züchter sie mit einer speziellen Lösung ab:

  • zwei Esslöffel Mayonnaise werden in einem halben Glas Wasser verdünnt;
  • trockenes und sauberes Tuch, befeuchtet in der resultierenden Lösung;
  • Blätter werden bis zur vollständigen Entfernung von Schmutz und Staub gerieben.

Ficusfutter

Bei der Pflege von Ficus zu Hause wird das Top-Dressing nur im Sommer durchgeführt. Verwenden Sie hierfür alternativ empfohlene mineralische und organische Düngemittel. Die Pflanzen werden alle zehn Tage gefüttert.

Im Winter, wenn es wenig Licht und Hitze gibt, werden keine Düngemittel verwendet. Aber für einen guten Gesundheitszustand der Pflanze können Sie Teeblätter füttern und eine kleine Menge davon in den Boden graben.

Transplantation und Boden für Ficuses

Junge, aktiv wachsende Pflanzen brauchen jedes Jahr eine Transplantation. Alle paar Jahre werden alte Bäume und Sträucher verpflanzt. Dies sollte geschehen, um den gesäuerten und besiedelten Boden zu aktualisieren.

Zum Umpflanzen kann ein neutraler oder leicht saurer Boden für Ficus in Blumenläden verkauft werden. Junge Pflanzen brauchen eine spezifische Bodenmischung, die zu gleichen Teilen hergestellt werden kann:

Reife Bäume werden in dichtere Böden verpflanzt, daher wird der Mischung Humus- und Grasland hinzugefügt.

Etwa einen Tag vor dem Pflanzen werden die Pflanzen bewässert. Für junge Büsche sollten neue Töpfe etwa 2 cm mehr sein als die vorherigen. Am Boden des Tanks wird zuerst die Drainage und dann nur eine kleine Bodenschicht eingegossen. Eine aus einem alten Topf gezogene Pflanze wird zusammen mit einer erdigen Scholle in einen neuen Behälter gestellt und mit Erde besprüht.

Wachsender Ficus Benjamin

Ein kleiner Baum mit kleinen Blättern erfordert mehr Aufmerksamkeit und eine gewisse Sorgfalt. Sonst fallen Blätter ab und die Pflanze wird völlig kahl.

Ficus benjamina lebt in der Natur unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit und verträgt daher keine zu helle Beleuchtung und trockene Luft. Daher wird empfohlen, es vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen und mehrmals täglich zu besprühen. Eine sehr gute Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wäre ein spezieller Luftbefeuchter.

Wenn jedoch der Ficus Benjamin anfing, Blätter zu fallen, kann der Grund sein:

  1. Akklimatisierung von Pflanzen an neue Wachstumsbedingungen.
  2. Mit kaltem Wasser gießen.
  3. Lichtmangel
  4. Unangenehme Temperatur für die Anlage (über 23 ° C oder unter 17 ° C).
  5. Zugluft und plötzliche Temperaturschwankungen.
  6. Trockene Luft
  7. Übermäßige oder unzureichende Bodenfeuchtigkeit.

Alle diese Gründe für Benjamin Ficus sollten beseitigt werden. Die Pflanze wird an einem hellen Ort ohne Sonneneinstrahlung und Zugluft aufgestellt. Sie wird regelmäßig bewässert, gespritzt und gefüttert. Vergessen Sie auch nicht, den Boden regelmäßig in einem Topf zu lockern und eine junge Pflanze jährlich zu verpflanzen.
Ficus, der zu Hause züchtet

Die einfachste und gebräuchlichste Methode der Zucht von Ficus ist das Transplantieren.

Um im Frühling Stecklinge zu erhalten, werden unter dem unteren Knoten Triebe aus dem Busch geschnitten, auf denen sich mindestens 2-3 Blätter befinden sollten. Das unterste Blatt wird entfernt, der Schnitt wird gewaschen und der Schnitt wird in nassen Sand oder Wasser gelegt. Ein Anlagenteil wird reichlich besprüht und mit einer durchsichtigen Plastikflasche oder einer anderen Kappe abgedeckt. Daher werden die Stecklinge an einem warmen, schattigen Ort platziert und täglich gelüftet. Sobald die Pflanze Wurzeln gibt und zu wachsen beginnt, kann sie sicher in einen Topf gepflanzt werden, der mit einer erdigen Mischung gefüllt ist.

Als Ausschnitt können Sie ein großes Blatt Ficus nehmen und es zusammen mit der Ferse abschneiden. Ein gerolltes Blech wurzelt in feuchtem Torf oder Sand. Daneben für Stabilität sorgen Unterstützung. Das Blatt wird besprüht und mit einer Zwiebel bedeckt.

Während des Wurzelns ist es erforderlich, den Schnitt zu lüften und den Torf zu befeuchten. Nachdem die Wurzeln erscheinen, wird das Blatt in einen kleinen Topf gepflanzt. Wenn die Pflanzen wachsen, werden sie in große Töpfe verpflanzt.

Echte Liebhaber von Ficus-Pflege für ein Haustier zu Hause gelten als ziemlich einfach. Wenn Sie nur wenige Bedingungen erfüllen, können Sie das ganze Jahr über das schöne Grün eines kleinen Busches oder eines herrlichen und spektakulären Baumes bewundern.

Inhalt zu Hause

Alle Arten von Ficuses lieben helle Orte, aber zu helle Sonnenstrahlen können ihre Blätter beschädigen. Die Ecke sollte leicht beschattet sein, damit die Pflanze nicht unter der sengenden Sonne schmachtet. Bunte Arten sind widerstandsfähiger gegen die Sonne, monochromatisches Grün bevorzugt Halbschatten. Wählen Sie einen festen Platz, ohne Abbiegungen und Permutationen, alle Arten von Ficus mögen es nicht.

Temperatur: Die Pflanze bevorzugt natürliche Bedingungen. Die optimale Sommertemperatur beträgt 22-26 Grad, im Winter 16-20 Grad, aber nicht weniger als 13-15 Grad. Für Ficuses extrem gefährliche Zugluft.

  • Bewässerung: Jede Art muss regelmäßig bewässert werden - dies ist eine Voraussetzung für ihre Pflege. Breitblättrige Arten werden weniger häufig bewässert.
  • Kleinblättrige, kleine Oberflächenwurzeln, die Feuchtigkeit nur von der Oberflächenschicht des Bodens absorbieren und er, wie Sie wissen, schnell trocknet.
  • Im Sommer wird die Bewässerung etwas erhöht, im Winter vor allem bei Temperaturabnahme.
  • Ausnahmen Ampelarten, die ständig reichlich gießen.

Bewässerung von Ficus - eine delikate und verantwortungsvolle Arbeit. Ein ausgetrockneter Erdraum führt zu Gelbfärbung und fallendem Laub, zu nassem Untergrund - trägt zum Zerfall des Wurzelhalses und zum Auftreten von Schädlingen bei. Im Endergebnis wird der Ficus die Blätter fallen lassen und eine hohe Todeswahrscheinlichkeit haben.
Das verwendete Wasser verteidigte ein paar Stunden oder einen weichen Regen.

Voraussetzung ist das Vorhandensein von Drainage aus Blähton im Topf und mehrere Öffnungen zur Abgabe von überschüssiger Feuchtigkeit.

  • Luftfeuchtigkeit: Wenn die Luft im Raum zu trocken ist, müssen Sie die Blätter ständig mit Wasser besprühen, da sonst Ihr tropischer Gast stirbt.
  • Die meisten Ficus-Arten bevorzugen hohe Luftfeuchtigkeit mit regelmäßigem Besprühen in der heißen Periode mit weichem Wasser, andernfalls treten weiße Flecken auf der Oberfläche der Blattplatte auf.
  • Ficus reagiert gut auf eine Sommerdusche. Wasser wird bei Raumtemperatur oder 2-4 Grad höher verwendet.
  • Top-Dressing: Ficus werden zweimal im Monat mit Mineraldünger und organischen Düngern befruchtet, beginnend im Frühjahr bis zum ersten Kälteeinbruch.
  • Im Winter benötigt die Anlage kein zusätzliches Futter.
  • Für Ficuses großer Größen eignen sich gekaufte granulare Düngemittel.

Boden

Boden: Wenn Sie Boden kaufen, müssen Sie einen leicht sauren oder neutralen pH-Wert von 5,5 bis 6,5 wählen.
Für die Selbstvorbereitung benötigen Sie: Torf, Sand und Blatterde im gleichen Verhältnis. Bei größeren Proben wird Rasen hinzugefügt (2 Stunden). Um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden, wird eine Schicht aus Blähton oder Haushaltsscherben als Drainage auf den Boden gelegt und Holzkohlestücke in den Boden eingebracht.

  • Ficus mit dicken Stämmen bevorzugen ein trockenes Klima und steinige Böden. Es ist notwendig, kleine Kieselsteine ​​oder zerbrochene Ziegelsteine ​​auf den fertigen Boden zu legen.
  • Umpflanzen: Bei jungen Pflanzen ist jährlich im Frühjahr eine Umpflanzung erforderlich. Erwachsene Kautschukpflanzen sind äußerst empfindlich und werden bei Bedarf umgepflanzt, wenn der Topf zu klein ist und die Wurzeln an die Oberfläche kriechen.
  • Oft erledigen sie den Umschlag oder erneuern jedes Jahr die obere Bodenschicht nahrhafter. Während der Transplantation von Jungpflanzen können Sie etwas verrotteten Mist hinzufügen.
  • Das Fehlen einer guten Drainage führt zum Verrotten der Wurzeln.
  • Fortpflanzung: Ficus vermehrt sich auf verschiedene Weise: Stecklinge, Samen und Luftauslässe. Der erste ist der einfachste und beliebteste.

Samen: Im zeitigen Frühjahr werden Samen in flachen Schalen in den Boden aus Laub und Sand im gleichen Verhältnis gesät. Obere Abdeckung mit einem Glas oder in einem Mini-Gewächshaus. Halten Sie hohe Luftfeuchtigkeit bei regelmäßiger Lüftung konstant.

Nach einiger Zeit erscheinen die ersten Triebe, bei 2-3 Blättern tauchen sie in separate Behälter. Sobald die jungen Triebe stärker werden, werden sie mit einem Substrat für erwachsene Pflanzen in Töpfe umgepflanzt.

Tippen Sie auf

Von Frühling bis Herbst wird etwas unterhalb des Blattes ein kleiner vertikaler Schnitt von 5 mm vorgenommen.

Mit einem Streichholz, das mit einem Wachstumsstimulator vorbefeuchtet ist, wird es in den Schnitt eingeführt, so dass es sich nicht schließt. Oberseite mit Moos umwickelt und mit Folie bedeckt. Moos wird ständig nass gehalten. Nach einigen Monaten erscheinen die Wurzeln. Die Landschaft mit der resultierenden Wurzel wird etwas tiefer geschnitten und in einen kleinen Behälter mit dem Boden gegeben.

Stecklinge Ein oder zwei Sommertriebe sind geeignet. Sie werden im frühen Frühling vor den Blütenknospen abgeschnitten, 10-15 cm lang und in leichtem Boden aus blättrigem Boden und Flusssand gepflanzt. Der Vorschnitt wird in Wasser gelegt, bis der weiße Saft nicht mehr austritt. Einige Arten von Ficus (Benjamin, Gummi) sind gut im Wasser verwurzelt. Von oben wird der Behälter mit einem regelmäßig gelüfteten Glasgefäß abgedeckt. Halten Sie ständig ein feuchtes Klima. Mitteltemperatur - 25 Grad. Nach ca. 1-1,5 Monaten sprießt der Stiel schnell und wird dann in einen Topf gepflanzt.

Wenn Sie dicke Sprossen verwenden, machen Sie zur besseren Verwurzelung einen Schnitt darunter (zerfallen). Beim Gießen sollte kein Wasser auf die Blattplatten fallen.

Sie können die Stecklinge in Torftabletten verwurzeln, wobei die Erscheinungszeit der Wurzeln deutlich verringert wird.

Überwintern

Überwinterung: Ficis werfen oft ihre Blätter durch unzureichendes Licht und die Temperatur ab. Einige Arten müssen die Temperatur des Inhalts während der Ruhezeit bewusst reduzieren. Seit Oktober-November verlangsamt der Ficus sein Wachstum erheblich und wird erst ab dem Frühjahr wieder aufgenommen. Flaschenarten werden sehr selten und in geringen Mengen Wasser gegossen.

Schädlinge: Ficus kann die Waage, Mäusen, Thripse, Spinnmilben befallen. Oft verbunden mit einer Verletzung des Spülmodus oder der Temperatur.

  • Scutellum - braune Flecken 2-3 mm. Iss den Saft der Pflanze und hinterlasse eine klebrige Patina. Zur Zerstörung wird der Ficus 3-4 Mal mit einer Lösung von Actellic im Abstand von 10 Tagen behandelt.
  • Blattlaus - manchmal wird sie von einem Ficus, besonders von jungen Trieben, beschädigt. Für die Vernichtung aller geeigneten Medikamente - Insektizide.
  • Mealybug - weiße kleine Insekten, die an weiße Daunen erinnern. Sie ernähren sich von Saft aus den Blättern und dem Stängel. In der Mitte des Flusens befinden sich kleine braune Schädlinge. Es ist notwendig, zweimal mit einer Lösung von Confidor mit einem Abstand von 10 Tagen zu verarbeiten.
  • Spinnmilbe - erscheint bei trockenem Klima und hohen Temperaturen. Mite beißt in die Blätter und trinkt den Saft. Laub verdorrt und trocken. Jegliche Zubereitungen, mechanisches Abwaschen der Blätter sind geeignet, oder den Ficus mehrere Tage lang mit Plastikfolie abdecken.
  • Mehliger Tau - ein Überfall auf weiße Farbe. Erscheint bei ungenügender Frischluft. Lüften Sie den Raum mehr. Die Krone wird mit einer Fungizidlösung behandelt. Bei einer großen Läsion werden die Blattplatten entfernt, um eine Ausbreitung des Pilzes zu vermeiden.
  • Rußiger Pilz - tritt nur auf, wenn Ficus-Schädlinge besiegt werden. Schwarzer Pilz tritt beim Austritt schädlicher Insekten auf.
  • Whitetails sind weiße Insekten. Günstiges Umfeld - ständig nasser Boden ohne Trocknungsmöglichkeit. Zuerst wird der gesamte Topf mehrmals in ein Becken mit Wasser gestellt, bis weiße Schädlinge auftauchen. Dann ist der Boden gut getrocknet, überprüfen Sie das Entwässerungssystem und reduzieren Sie in Zukunft die Intensität der Bewässerung.
  • Nematoden: kleine Würmer, die Ficuswurzeln betreffen. Stoßen Sie giftige Substanzen aus ihrem Lebensunterhalt aus. Je nach Wurzelsystem dringen Giftstoffe in die Stängel und Blätter ein und die Pflanze trocknet anschließend aus.

Schwierigkeiten beim Wachsen

  • Blätter gelb färben, das Wachstum verlangsamen, neue Blätter sind klein - es gibt nicht genügend Nährstoffe im Boden, düngen oder umpflanzen in ein neues Substrat.
  • Die Blätter färben sich gelb und fallen - mangelnde Feuchtigkeit, zu trockenes Erdklumpen.
  • Blätter fallen - ungenügend oder zu viel Wasser, das Wasser ist zu kalt, der Klimawandel oder die Situation (das Bewegen des Ficus von einem Ort zum anderen beeinträchtigt das Wachstum), zu wenig Licht, ein starker Temperaturabfall, das Vorhandensein von Zugluft.
  • Der Fall der unteren Blattschicht. Häufig verlieren die Ficuses die untere Schicht, aber in Gegenwart von neuem, jungem oder wenn die Blätter wirklich alt sind. In anderen Fällen ist es: Mangel an Nährstoffen, eine unzeitige Transplantation oder der Topf ist für das Wurzelsystem zu klein.
  • Das Blech dreht und schrumpft - trockene Feuchtigkeit im Raum oder mangelnde Feuchtigkeit im Boden. Speziell für Ampelarten.
  • Braune Spitzen auf den Blättern - die Temperatur übersteigt 25 Grad bei trockenem Klima oder übermäßigem Dünger. Lyraähnliche Ficus und Zwerge, fühlen sich sehr dünn an den trockenen Boden und beginnen sofort mit dem Trocknen von Trieben mit Blättern.
  • Dunkle, braune Flecken und Faltenbildung der Blätter - Sonnenbrand.

Vernachlässigen Sie diese Tipps nicht, da der Ficus Ihre Wohnung nicht nur dekoriert, sondern auch die Luft perfekt reinigt und schädliche Substanzen absorbiert.

Weitere Artikel Über Orchideen