Astra ist eine beliebte Gartenblume der Familie Asterov. Es gibt ungefähr fünfhundert Arten in der Familie. Astern wachsen weltweit in freier Wildbahn - von China bis nach Nordamerika. Aus China war die Blume in Europa. Es wurde geheim aus den kaiserlichen Gärten des 17. Jahrhunderts (die Chinesen wollten ihren floristischen „Schatz“ nicht teilen). In China ist der Astra eine wichtige und tief heilige Bedeutung.

Aus dem Lateinischen bedeutet der Name der Blume "Stern". Der Legende nach begannen zwei chinesische Mönche, die sich entschlossen hatten, die Sterne zu erreichen, und diese Straße hatte kein Ende, und die Sterne strahlten am Himmel gleich weit und unnahbar. Dann hörte einer der Mönche auf, in den Himmel zu schauen und richtete seinen Blick auf die Erde, und er sah eine erstaunlich schöne Blume, wie ein Stern. Die Mönche brachten dem Kloster Blumen und begannen, sie unter dem Namen "Stern" anzubauen. Nein, aber in der chinesischen Kultur sind Astern immer noch ein Symbol für unerreichbaren Charme und überirdische Schönheit, die dem Menschen als Geschenk Gottes gegeben werden.

Astern wachsen aus Samen, wenn sie gepflanzt werden

Schrittweise Anweisungen für den Inhalt:

Viele Gesichter der Schöpfung

Astern - rhizomatöse krautige Zierpflanzen mit einfachen Blättern, Korbblütenstände, die aus zentralen gelben Röhrenblüten und Randschilf bestehen - aus verschiedenen Schattierungen.

Heute haben die Züchter viele Asternvarianten mit unvorstellbaren Farben und Strukturen abgeleitet - Samt, Frottee, Panikulat.

Astra und seine "Verwandten"

Es gibt Astern, Stauden und Jahrbücher. Und hier gibt es einen obskuren Amateur-Blumenzüchter. Es gibt eine Asterngattung, die sowohl Stauden als auch Stauden umfasst, die aufgrund der Eigenschaften bestimmter Klimazonen einjährig angebaut werden. Es gibt nur einjährige Astern, sie sind "Verwandte" aller Astern, werden jedoch anders genannt - Callistefus (chinesisches Callistema). Dies ist der einzige Vertreter dieser Art, der sogar von Carl Linna persönlich hervorgehoben wurde.

Das Callistema ist durch abwechselnde Blattstiele, dunkelgrüne oder kastanienbraune Stängel, Korbblütenstände gekennzeichnet. In vierzig Artengruppen gibt es etwa viertausend Züchtungssorten von Callistema. Hier werden sie normalerweise von Blumenzüchtern als einjährige Astern angebaut.

Mehrjährige Astern

Aster-Stauden können aus zwei großen Sorten bestehen:

Jährliche Astern

Wenn bei mehrjährigen Astern alles ziemlich einfach ist, sind die einjährigen chinesischen Klassifizierungen zahlreich. Sie sind unterteilt in:

  • Wachstum
  • blühen
  • Blütezeit
  • Blütenstandstruktur;
  • Kultivierungsziele.

Die Blütezeit ist früh, in der Mitte und später. Es beginnt mit der Ankunft des Sommers und endet mit der Ankunft im Herbst.

Die Höhe des Busches reicht von Zwergformen (20-25 cm) bis zu meterhohen Riesen.

Die Farben der Sommerastern sind sehr vielfältig: Blau, Gelb, Rot, Weiß, Rosa, Blau, Lila, Burgund, Braun. Es gibt sogar zwei Farben. Noch nicht nur schwarze Aster, Orange und Grün gebracht.

Astern können zum Schneiden und zum Dekorieren von Beeten angebaut werden. Letztere sind unterteilt in Gehäuse (sie sind kleiner und werden als Bordsteine ​​verwendet) und universell.

Ein Jahr Frottee-Astern

Die Struktur der Blütenstände ist:

  • Frottee, halbgefüllt und nicht doppelt;
  • lockige und gerade Blüten;
  • Herzkranz
  • sphärisch;
  • halbkugelförmig;
  • Nadel;
  • gefliest

Wachsende Astern

Saatgut für Sämlinge und kernlose kernlose Methode. Außerdem mit dem gleichen Erfolg. Sie können Anfang April Samen aussäen und im Juli die Blumen in einem Blumenbeet bewundern. Häufiger bauen Züchter Astersämlinge in einer Wohnung oder einem Gewächshaus an. Sämlinge Sämlinge blühen früher.

Astern aus Samen in einem Blumenbeet

Frühe Sorten können Anfang April gesät werden. Für späte Pflanztermine - Anfang Mai. Es ist wünschenswert, dass die Temperatur + 10 ° C nicht unterschreitet. Bei kurzfristiger Senkung werden Ernten und junge Triebe mit Folie bedeckt.

Frühe Sorten säen Anfang April

  1. Säen Sie die Samen in der Rillentiefe von vier Zentimetern.
  2. Mit Erde, Wasser und Mulch einschlafen, um Feuchtigkeit zu halten.
  3. Sie können die Spinnvliese vor dem Keimen abdecken.
  4. In der Entwicklungsphase der drei Blätter müssen die Blumenkulturen ausgedünnt werden, wobei zwischen niedrigsten Sorten ein Abstand von mindestens 10 cm und bei großen Sorten mindestens 25 cm verbleiben müssen.

Definition der Aussaatzeit

Astern haben eine lange Vegetationsperiode. Frühe Sorten blühen drei Monate nach der Aussaat. Verspätungen können bis zu 120 Tage dauern. Deshalb ziehen die Astern lieber Setzlinge an.

Astern haben eine lange Vegetationsperiode.

Späte Sorten haben keine Angst vor den ersten Herbstfrösten, sodass sie den ganzen Oktober und sogar einen Teil von November blühen können. Sie können sie im Mai aussäen. Frühblüte ab Juni. Es ist ratsam, sie Sämlinge zu vermehren und im März Samen zu säen.

Aussaat im Winter

Sie können Astern für den Winter säen. Diese Methode wird im Gegensatz zur Unterwinterung einiger Gartenkulturen, die bereits von unternehmenden Sommerbewohnern gemeistert wurden, noch nicht weit verbreitet, aber vergeblich.

Aus wissenschaftlicher Sicht hat die Aussaat im Winter mehrere Vorteile. Stellen Sie sich vor, der Frühling ist trocken, es gibt nicht genug Feuchtigkeit, keinen Regen. Und die Samen werden vor dem Winter ausgesät und warten nicht auf „Manna vom Himmel“ - sie haben genug schmelzenden Schnee, um zu schwellen und frühe Triebe zu geben. Eine andere Situation ist ein kalter, regnerischer Frühling, das Wetter erlaubt es nicht, den Boden zu kultivieren und zu pflanzen. Und das Wintersaatgut ist bereits im Boden und sobald die erste Sonne herausfällt, sind sie bereit zu wachsen.

Es ist wichtig! Der Zeitpunkt der Wintersaat ist entscheidend. Wenn Sie die Samen der Astern zu früh säen, wenn warmes Wetter noch möglich ist, keimen sie und die Sämlinge sterben sofort nach dem Einsetzen des kalten Wetters. Wenn Sie auf feste Fröste warten, friert der Boden ein und es wird schwierig sein zu säen.

Video - Astern vor dem Winter säen

Was passiert mit den Samen der im Winter gesäten Astern? Sie kühlen ab (frieren nicht ein, wenn sie bedeckt und durchmischt werden), wodurch sie sich der Kaltschichtung unterziehen. Und im Frühling, wie bereits erwähnt, nimmt der erste den ganzen Frühling "gut" in Form von Wärme, die erste Sonne und Feuchtigkeit aus dem schmelzenden Schnee. Die Hauptsache ist, dass die Samen, die in der kalten Jahreszeit ausgesät werden, trocken sind und keinesfalls aufkeimen.

Zwei Wochen vor der Wintersaat müssen die Samen der Astern im Durchschnitt in Konzentration von Kaliumpermanganatlösung eingeweicht und anschließend gründlich getrocknet werden.

Tipp! Es wird empfohlen, die Aussaatmenge vor dem Winter um 1/3 gegenüber dem üblichen Wert zu erhöhen und nur das beste, frische, nicht älter als zwei Jahre alte Saatgut mit hohen Aussaatqualitäten auszuwählen.

Wenn im Frühjahr die Samen bis zu 4 cm tief in die Rillen gesät werden, wird die Aussaattiefe im Winter halbiert. Das Saatschema wird wie für den Frühling verwendet. Samen werden trocken und bei trockenem Wetter in die Rillen gelegt und dann mit Torf, einer Schicht von nicht weniger als 3 cm, gemischt (dies ist nicht nur zum "Erwärmen" notwendig, sondern auch zur Vermeidung einer Kruste auf dem Boden, nachdem das Schmelzwasser verschwunden ist).

Astern steigen auf, sobald Schnee schmilzt

Üblicherweise erscheinen im November ausgesäte Sämlinge von Aster-Samen, sobald der Schnee schmilzt. Aber manchmal wachsen sie direkt aus dem Schnee. Dies sind besonders erfahrene Exemplare. Sie können sich nicht um sie kümmern - im Frühjahr werden sie nicht mehr sterben, weil sie hervorragend gehärtet sind und sogar Frost bis -7 ° C standhalten können. Und sehr bald werden diese Triebe reich an Blütenstielen sein, und im Verlauf der Entwicklung sind sie weniger anfällig für Krankheiten, insbesondere für Fusarium, als ihre Frühlings- "Nachbarn".

Astern auf Sämlinge säen

Das Wachstum durch Sämlinge ist am zuverlässigsten, obwohl es mehr Arbeit und Zeit erfordert. Je nach Sorte erfolgt die Aussaat im März oder April.

    Sieben Tage vor der Aussaat müssen die Samen keimen. 2 Stunden in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat einweichen. Dann abspülen und ohne zu trocknen ein feuchtes Tuch in der Hitze anziehen.

Sieben Tage vor der Aussaat müssen die Samen keimen

Bodendesinfektion mit Kaliumpermanganatlösung

Aussaat Aster Samen

Treibhauseffekt schaffen

Die Dreharbeiten dauern normalerweise nicht lange, sie schlüpfen am vierten bis fünften Tag. Dann entwickelt sich die Aster langsam und verschiedene Probleme beginnen.

Pflege von Sämlingen

Das Hauptproblem von Aster-Sämlingen ist das schwarze Bein. Sie entsteht aus der Verrottung der Stielbasis aufgrund der Überbenetzung des Bodens. Um die Desinfektion zu verhindern, müssen die Sämlinge mit Kaliumpermanganat gegossen werden und versuchen, den Boden nicht erneut zu befeuchten.

Sämlingskrankheit - schwarzes Bein

Die Temperatur nach der Keimung sollte um 5 Grad reduziert werden, jedoch nicht scharf, sondern allmählich über einen Zeitraum von drei Tagen. Es ist optimal für den Anbau von Astersämlingen - + 16 ° С.

Leichte Sämlinge werden in allen Phasen benötigt, um ein Dehnen zu verhindern. Wenn wenig Licht vorhanden ist, wird mehr Licht ausgeführt.

Die Kommissionierung erfolgt zwingend auf drei bis vier echten Blättern nach dem Schema 40x40 mm. Beim Kommissionieren wird die zentrale Wurzel an eine dritte gepinnt.

Asters Sämling Kommissionierung

Die Zusammensetzung des Bodens für die dispergierten Sämlinge ist die gleiche wie für das Saatgut, es ist jedoch notwendig, Asche hinzuzufügen, einen Esslöffel pro Liter Boden.

Bewässern Sie die transplantierten Sämlinge, um mäßig Sport zu machen, nur um das Austrocknen zu verhindern - die Gefahr des schwarzen Stiels bleibt bestehen, bis die Sämlinge in den Boden gepflanzt werden, wo sie einem bedrohlicheren Unglück weichen - Fusarium.

Gießen Sie die transplantierten Sämlinge mäßig

Eine Woche nach dem Tauchen - der erste Mineralstoffkomplex mit hohem Stickstoffgehalt. Dann füttern - jede Woche vor der Landung auf dem Blumenbeet.

Aster Landung

Vor dem Pflanzen müssen Sämlinge erstarren. Bringen Sie ihn nach und nach an die frische Luft und lassen Sie ihn jeden Tag länger stehen. Durch das Pflanzen von Sämlingen sollten viele Blätter, mindestens acht, vorhanden sein. Die optimale Höhe der umgepflanzten Sämlinge beträgt 10 cm und der Stiel ist langlebig. Bush hockt und üppig. Sollte im April gepflanzt werden, je nach Sorte. Die Nachttemperatur im Freien sollte + 4 ° C nicht unterschreiten.

Die optimale Höhe der umgepflanzten Sämlinge - 10 cm

Astern wachsen am besten an einem sonnigen Ort, nicht auf durchlässigen Böden. Ihre Vorgänger sind Tagetes und Calendula.

  1. Vor dem Pflanzen wird das Blumenbeet unkrautgemacht.
  2. Die Erde ist 6 cm tief gelockert.
  3. Als nächstes werden Sämlinge in Töpfen angefeuchtet.
  4. In dem Blumenbeet werden die Brunnen von der Größe der rassadnyh-Tanks gebildet.
  5. Der Boden ist bewässert.
  6. Der Abstand zwischen den Sämlingen kann je nach Sorte 15, 25 und 35 cm betragen.
  7. Die auf den Boden übertragenen Sämlinge sollten nicht mehr bewässert werden, sondern sollten mit trockenem Boden bedeckt sein.
  8. Zehn Tage später werden den Wells stickstoffhaltige Düngemittel zugesetzt.

Asters unprätentiöse Pflege

Astern sind in der weiteren Pflege unprätentiös, ihre Pflege erfordert keine großen Anstrengungen. Nach jeder Benetzung (Bewässerung, Regen, Ausbringen von Flüssigdünger) muss der Boden auf jeden Fall gelockert werden. Neben ihnen müssen Sie Unkraut entfernen. Bevor Sie den Stängel verzweigen, sollten Sie ihn mit 5-7 cm Erde anhäufen - auf diese Weise wachsen die Wurzeln schneller und entwickeln sich besser.

Astram ist schädliche überschüssige Feuchtigkeit, aber der Mangel ist nicht nützlich. Es ist besser in der Hitze, sie selten und reichlich zu gießen.

Die Blumen für die Saison mindestens dreimal füttern. Die zweite Fütterung nach der Ausschiffung - beim Knospenbinden. Der dritte - mit dem Auftreten von Blumen. Zusammensetzung der Dressings - im ersten Superphosphat herrscht Ammoniumnitrat und Kaliumsulfat im Verhältnis 3: 2: 1. Das zweite und dritte Nitrat enthält nicht nur Superphosphat mit einer gleichen Menge Kaliumsulfat (1: 1).

Astra, der zu Hause eine Blume vom Samen wächst

Es füllt unsere Gärten mit Farben, wenn der Sommer seinen Höhepunkt erreicht. Die Königin des kommenden Herbstes, die Aster, vollendet die letzte Hymne des ausgehenden Sommers. Erstaunliche Pflanze, keine Mängel und bewundernde Vorteile, auffallende Arten- und Sortenvielfalt.

Unsere Gärten und Datschas sind mit Miniaturpflanzen und ausgebreiteten Riesen mit Sternchen dekoriert.
alle farben des regenbogens. Alle einjährigen Pflanzenarten werden mit Samen angebaut.

Vorteile für die Blume

Astra wird von allen Gärtnern für ihre wundervollen Eigenschaften geliebt.

  • Frostbeständigkeit Die Anlage hat keine Angst vor Abkühlung auf -4 ° C. Einige Stauden sterben nicht bei -7 ° C
  • Ausgezeichnete Keimung. Frische Samen (1-2 Jahre) keimen ziemlich freundlich.
  • Leicht wachsende Sämlinge und die Möglichkeit, Samen in den Boden zu säen.
  • Die Fähigkeit sich zu regenerieren. Astra stellt das Wurzelsystem nach Transplantationen schnell wieder her. Dies ist eine der wenigen Pflanzen, die sogar während der Blüte transplantiert werden kann.
  • Sortenvielfalt. Astra kann weiß und violett, blau und violett, gelb und rosa sein. Im Arsenal der Blumenzüchter gibt es mehrjährige und einjährige Sorten, einfarbig und zweifarbig, hoch und niedrig, Frottee und Ciliaten, frühe, mittlere und späte Blüte - insgesamt etwa viertausend Artikel.
zum Inhalt ↑

Möglichkeiten, Astern zu züchten

Mehrjährige Astern werden durch grünes Schneiden oder Teilen des Busches verbreitet. Der Anbau von Stauden aus Samen ist ein ziemlich komplizierter und ineffizienter Prozess.

Jährliche Samen werden aus Samen gezogen - schöne Blüten mit großen, behaarten und flauschigen Köpfen auf einem eleganten Stiel. Samenernte wird im Herbst nach ottsvetaniya Astern durchgeführt. Verblasste Köpfe werden zu Hause zerlegt und getrocknet.

Astern züchten

Es gibt zwei Methoden, um Astern mit Samen anzubauen: Sämlinge und ohne.

Kernloser Weg

Mit einer Asterboden-Anbaumethode kann ein Blumengarten gebildet werden, der aus kräftigen und starken Pflanzen besteht. Es wird den ganzen Sommer durch das Entfernen von schwachen und sich schlecht entwickelnden Blüten erzeugt.

Die übrigen Exemplare sind resistent gegen Dürre und Krankheiten sowie lange und reichliche Blüte. Diese Methode eignet sich besonders für den Anbau früher Astersorten, die normalerweise 90 Tage nach dem Pflanzen blühen.

Die besten Ergebnisse werden durch dreifache Aussaat von Saatgut erzielt: im frühen Frühling, im Spätherbst und im frühen Winter.

Aster-Samen-Methoden

Aster-Samen können im Frühling, Herbst und Winter gesät werden.

Vorfrühling

Samen säen, sobald der Boden fertig ist. In den Regionen der Zentral-Nechernozem-Region fällt diese Periode Ende April oder Anfang Mai aus. Flache Furchen (bis zu 2 cm) werden in vorbereiteten Betten hergestellt.

Die Saatkörner werden mit einem kleinen Sieb aus einer Gießkanne geworfen und mit einer dünnen Schicht Gartenerde oder Humus gemulcht.

Üblicherweise werden Sämlinge bis zur Keimung nicht bewässert. Im Falle einer windigen oder trockenen Quelle können die Betten jedoch etwas bewässert werden. Nach 10-12 Tagen erscheinen die ersten Triebe.

Spätherbstaussaat

Eine solche Aussaat in unseren Breiten wird mit dem Einsetzen stabiler Fröste und dem Einfrieren der oberen Bodenschicht durchgeführt. In der Regel ist dies die zweite Novemberdekade. Die Samen werden in vor dem Herbst vorbereiteten Rillen ausgesät und um 2 bis 2,5 cm gemulcht.

Verwitterter Torf oder ungefrorener Humus eignet sich als Mulch. Im Frühjahr mit Auftauen des Bodens wird empfohlen, die Ernten zu säen.

Wir haben für Sie einen guten Artikel über selbstgemachte Veilchenkrankheiten vorbereitet.

Welche Pflege brauchen Veilchen im Winter? Beachten Sie diese hilfreichen Tipps.

Winteraussaat

Diese Pflanzung wird von Dezember bis Ende Januar durchgeführt. Die Samen werden auf einer Schneeschicht von 10-15 cm an die Stelle zukünftiger Beete gesät und mit Torfkompost oder Humus gemulcht.

Während der Herbst- und Winterpflanzungen werden die Pflanzen stärker und leiden weniger an Fusarium. Nach dem Keimen im Frühjahr werden sie regelmäßig verdünnt und gefüttert.

Sämlingsmethode

Samen werden Mitte März ausgesät. Für den Anbau von Sämlingen sollten Kisten in den Boden gefüllt werden, in denen Sand, Grasland und verwitterter Torf in gleichen Mengen gemischt werden.

Frischer Torf führt zu einer sauren Reaktion des Bodens, die mit Kalk neutralisiert wird.

Der Boden wird mit einer Lösung des Fungizids behandelt, nivelliert und bewässert. Das Säen erfolgt in den Rillen, woraufhin es mit einer Schicht aus gewaschenem Grobsand mit einer Dicke von 0,5 cm pulverisiert wird.

Bei der Aussaat in Gewächshäusern sollte eine Sandschicht auf 1,5 cm erhöht werden, wobei die Pflanzungen mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung mit äußerster Vorsicht abgeworfen werden. Dafür können Sie eine Gießkanne mit einem kleinen Sieb verwenden.

Die Boxen sind mit Folie oder Glas bedeckt. Vor dem Auflaufen der Triebe sollte eine Temperatur von 20 ° C eingehalten werden.

Shoots erscheinen in einer Woche. Danach können die Boxen auf der sonnigen Terrasse oder dem verglasten Balkon durchgeführt werden, wo die Temperatur nicht unter 15 ° C fällt.

Nach 2 bis 2,5 Wochen erscheinen einige echte Blätter in den Sämlingen. Zu diesem Zeitpunkt sollte es in Töpfen oder in größeren Schachteln ausgepackt werden.

Der Abstand zwischen den Pflanzen wird auf 10-12 cm gehalten, die Temperatur wird um weitere 3-4 ° C gesenkt.

Astra bevorzugt feuchte, aber nicht feuchte Böden, daher sollte sie nicht oft, aber reichlich bewässert werden. An heißen Tagen lüften die Sämlinge.

Von der Aussaat bis zum Einpflanzen von Sämlingen im Boden dauert es ungefähr zwei Monate. In dieser Zeit sollten Sämlinge zweimal mit komplexen Düngemitteln gefüttert werden. Sie können auch Kaliumnitrat und Superphosphat (20 bzw. 15 Gramm pro Eimer Wasser) verwenden.

Top Dressing wird morgens empfohlen. Zuvor sollten die Sämlinge mit abgeschiedenem Wasser gegossen werden, um Verätzungen der Pflanzen zu vermeiden.

Mitte Mai werden auf den Datscha-Plätzen Sämlinge gepflanzt. Die beste Tageszeit dafür ist der Abend. Zwei Wochen bevor die Setzlinge auf natürliche Bedingungen trainiert werden.

Zu diesem Zweck werden Töpfe oder Schachteln mit Sämlingen zuerst für 1-2 Stunden an die frische Luft gebracht, wobei diese Zeit allmählich zunimmt. Vor dem Pflanzen können Sie die Pflanzen den ganzen Tag und ohne Frost in der Luft lassen - und die ganze Nacht.

Astra, eine unprätentiöse und äußerst ansprechende Blume zur Pflege und Pflege, ist die Pflanze, mit der der Anfängerzüchter umgehen kann.

Der unkomplizierte Anbau aus Samen wird mit fröhlichen Multicolor-Farben gezeichnet, die das Auge erfreuen und die Herbsthütten unglaublich dekorieren.

Sie können auch die allgemeinen Richtlinien für die Asternpflege im heimischen Garten lesen.

Und für diejenigen, die mehr wissen möchten, bieten wir Ihnen an, das Video über Astern zu lesen

Unprätentiöse Einjährige: Wir bauen Aster aus Samen. Alles zum Pflanzen und zur Pflege (Foto)

Jährliche Astern zieren die Herbstgärten mit hellen Farben. Ihre Blütenblätter sind in verschiedenen Farben gefärbt: Weiß, Blau, Rosa, Rot, Gelb.

Es gibt Sorten mit doppelter Blütenfarbe. Die Form und Größe der Blütenstände hängt von der Sorte ab.

Es gibt Astern mit Kamille, Pfingstrosen und Frottee-Blüten, die verschiedene Büsche von Zwerg bis Hoch bilden.

Fast alle Gärtner können die schöne Blüte dieses einjährigen Gartens beobachten, denn Aster bezieht sich auf unprätentiöse Pflanzen. Aber einige Geheimnisse des Wachstums und der Pflege einer Blume müssen bekannt sein.

Astern im Garten anbauen (Foto)

Jeder Hobbygärtner kann Astern züchten. Die einjährige Pflanze wird durch Saatgut gut vermehrt, aus dem viele Asternarten angebaut werden können.

Bevor Sie mit der Aussaat von Sämlingen beginnen, müssen Sie den Zweck der Pflanze bestimmen. Jede weitere Pflege und Landung hängt davon ab.

Aster-Klassifizierung

Normalerweise können Jahresastern in mehrere Gruppen unterteilt werden:

• In Bezug auf die Blüte. Es gibt frühe, mittlere und spät blühende Pflanzen.

• Entsprechend der Buschhöhe. Die Züchter folgten mehreren Formen einer einjährigen Pflanze: Zwerg (bis zu 25 cm hoch), Untergröße (bis zu 40 cm), mittelgroß (bis zu 50-60 cm), groß (bis zu 80 cm), gigantisch (über 80 cm).

• Durch Zielwachstum. Astern werden in der Regel geschnitten, es handelt sich um große Sorten mit großen Blüten, Hülsen - kompakte Büsche, die in Beeten und als Topfpflanze verwendet werden, universell - mittelgroße Büsche mit großen schönen Blüten, geeignet zum Schneiden und als Blumendekor.

• Die Form und Struktur von Blütenständen. Einfache röhrenförmige Blütenstände, Übergangszeit - die Blüte hat röhrenförmige und schilfförmige Blütenblätter, Schilf - sie sind in nicht doppelendige, koronale, halbdoppelte, lockige, kugelförmige, nadelartige, halbkugelförmige Blütenstände unterteilt.

Diese Unterteilung ist nicht universell, da es jedes Jahr viele neue Sorten gibt, die andere Gruppen bilden oder bestehende ergänzen.

Astern aus Saatgut anbauen

Dieses jährliche Pflanzen ist sehr einfach. Astra wird durch Samen vermehrt, der auf zwei Arten gesät werden kann:

• Aussaat im Boden.

Der Anbau von Sämlingen an den jährlichen Astern braucht Zeit, aber sie ist der zuverlässigste Weg, Pflanzen anzubauen. Die Aussaat beginnt je nach Sorte im April-Mai. Vor dem Einpflanzen werden die Samen in einer Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert. Sie werden in Baumwollgewebe eingewickelt und über Nacht in schwacher Lösung eingeweicht. Als nächstes werden die Samen in einen Beutel gegeben und an einem warmen Ort zur Keimung geerntet. Astersetzlinge werden in beliebigen Behältern gezüchtet, die in Volumen passen.

Jährlich bevorzugt nährstoffreichen und leichten Boden. Gartenerde reicht, aber Torf und Sand werden hinzugefügt. Das Substrat für die Aussaat muss desinfiziert werden. Dazu wird es mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert.

Vorbereitete Bodenabfüllbehälter für Sämlinge. Der Boden ist leicht verdichtet und Rillen sind für die Aussaat vorgesehen. Gekeimte Samen legten sich in die Rillen und besprühten sie mit einer Sandschicht. Das Pflanzen wird mit Glas bedeckt und an einem warmen Ort mit einer Temperatur von etwa 25 Grad gereinigt.

In einigen Tagen sprießen frische Samen. Sobald Triebe auftauchen, werden die Behälter in einen kühleren Raum gebracht, in dem die Temperatur auf 16 Grad geregelt wird. Außerdem müssen die Sämlinge gut gepflegt und mäßig bewässert werden.

Sobald Astern erwachsen sind und bis zu 4 echte Blätter freigeben, tauchen sie in getrennte Behälter. In diesem Fall muss das Wurzelsystem der Pflanze eingeklemmt werden. Für die Kommissionierung wird eine Bodenmischung der gleichen Zusammensetzung verwendet, die jedoch mit Asche versetzt wird. Bei der Pflege von Sämlingen sollte Überwässerung vermieden werden, da Pflanzen mit einem schwarzen Stiel erkranken können.

Viele Gärtner säen Asterensamen direkt in offenes Gelände. Gleichzeitig säen Anfang April frühe Sorten und Anfang Mai Aussaaten. Die Aussaattechnologie unterscheidet sich nicht von wachsenden Sämlingen. Samen werden in die Rillen gesät und tauchen in den Blumengarten ein.

Es ist wichtig! So gewachsene Pflanzen blühen später als andere.

Nach korrekt ausgewählten Sorten und Aussaatdaten können Sie die Asternblüte von Anfang August bis Ende September in einigen Gegenden bis hin zum Frost genießen.

Aster-Samen können nicht nur im Frühling, sondern auch im Herbst direkt nach der Ernte im Freiland ausgesät werden. Die Aussaat erfolgt auf gefrorenem Boden, mit dem Erscheinen der Frühlingstriebe werden sie dünner. So gewachsene Astern sind weniger krank und werden von Schädlingen befallen.

Es ist wichtig! Die Keimung des Saatguts dauert zwei Jahre an und nimmt dann um die Hälfte ab.

Astern pflanzen: Standortwahl und Landemethode

Bevor Setzlinge in einem Blumengarten gepflanzt werden, werden sie auf die Bedingungen vorbereitet, unter denen sie angebaut werden.

Eine Woche nach der Ernte werden die Pflanzen mit komplexen Düngemitteln den einzelnen Behältern zugeführt. In der Zukunft werden bis zur Landung einmal wöchentlich Dünger ausgebracht. Sämlinge verhärten, an die frische Luft gebracht.

Wo pflanzt man Astern?

Der Blumengarten mit Astern ist auf einem sonnigen Grundstück mit durchlässigem Boden, der im Voraus vorbereitet wurde, besser zu unterbrechen. Wenn Sie im Herbst graben, machen Sie Humus und Kompost.

Vor dem Bepflanzen wird der gewählte Ort ausgesät, das Unkraut entfernt und bis zu einer Tiefe von 8 cm gelöst. Astern werden in flachen Rillen gepflanzt, die vorbewässert werden, wobei der Abstand zwischen den Sämlingen etwa 20 cm beträgt.. Zwischen den Rillen bleiben bis zu 50 cm, gepflanzte Sämlinge werden bewässert und gemulcht. In einer Woche können Sie Astern mit Stickstoffdünger füttern.

Sorge um Astern

Jeder Gärtner beantwortet die Frage nach der Asternpflege. Immerhin ist dies eine unprätentiöse Pflanze, die keinen großen Aufwand erfordert. Es gibt jedoch einige Regeln, die befolgt werden müssen.

1. Regelmäßiges Lösen des Bodens. Nach Regen oder Bewässerung muss der Boden um die Pflanzen gelockert und mit Jäten kombiniert werden. Vor der Verzweigung der Büsche wird der untere Teil des Stiels gesteckt, wodurch das Wachstum der Wurzeln beschleunigt wird.

2. Rechtzeitige Bewässerung Astra verträgt keine Trockenheit des Bodens, aber die Benetzung der Wurzeln mag sie nicht. Die Bewässerung erfolgt, wenn der Boden trocknet. Unzeitiges Wässern führt dazu, dass die Blume ihre dekorative Wirkung verliert.

3. Fütterungen machen. Die Pflege der Astern kann das Ankleiden nicht vergessen. Während der Saison ist es sinnvoll, die Pflanze mindestens dreimal zu düngen.

4. Entfernung verblichener Blütenstände. Trockenblumen sollten regelmäßig geschnitten werden, sonst verliert die Pflanze ihre Dekorativität und die Blütezeit verkürzt sich.

Was sind die Schwierigkeiten beim Anbau von jährlichen Astern (Foto)

Selbst unprätentiöse Astern können einen unerfahrenen Gärtner nervös machen, der sich zunächst dazu entschied, den Garten mit seinen schönen Knospen zu schmücken.

• Die ersten Schwierigkeiten treten nach der Aussaat auf. Samen keimen nicht oder Sämlinge verschwinden. Der Grund liegt im Fehlen von vorgepflanztem Boden oder Saatgut. Sie können die Aussaat durchführen und dabei alle landwirtschaftlichen Praktiken beachten.

• Astern werden mit Fusarium krank. Der Grund für den falschen Dünger und die Wahl eines Pflanzplatzes. Astern pflanzen nicht nach Tulpen, Levkoev, Gladiolen. Auch unter den Pflanzen kann man keinen Mist machen.

• Infloreszenzen sind unvollständig, fehlerhaft und verdreht. Der Grund ist, dass sich die Schädlinge auf den Astern niedergelassen haben oder es fehlt an Nahrung. Von den möglichen Schädlingen der von Blattläusen und Spinnmilben befallenen Astern. Bei mangelnder Ernährung müssen Sie die Pflanzen füttern.

Wenn man alle agrotechnischen Methoden beachtet, ist der Anbau von Astern nicht die ganze Zeit und Mühe, sondern wird am Vorabend des Sommers mit hellen Farben gefallen.

Astern mit allen Funktionen kultivieren, um wundervoll gesunde Farben zu erhalten

Bei der Pflege des Gartens bleibt manchmal keine Zeit, um die richtige Pflege der Blumen zu gewährleisten. Für die meisten Gärtner ist dies die bequemste Möglichkeit, Astern anzubauen - eine der unprätentiösesten, aber überraschend schönen Blumen!

Einen Ort wählen, um Astern zu landen

Vorteile des Anbaus von Astern:

  • Blumen haben keine Angst vor kaltem Wetter, und mehrjährige Astern können sogar bis zu -7 Grad bei Frost blühen;
  • Samen halten widrigen Bedingungen gut stand und keimen leicht;
  • Es ist bequem, Astern sowohl durch Samen als auch vegetativ zu vermehren.
  • Der Anbau von Sämlingen bereitet nicht viel Mühe, aber Sie können Aster-Samen direkt in den Beeten aussäen.
  • Astra kann sein beschädigtes Wurzelsystem regenerieren, und selbst während der Blüte ist es leicht, eine Transplantation zu tolerieren.
  • Eine riesige Auswahl an Sorten und Sorten von Astern mit Blüten der erstaunlichsten Formen und Farben ermöglicht es Ihnen, aus einem Blumengarten ein wahres Meisterwerk zu machen!

Sogar ein Anfänger kann leicht herausfinden, wie man Astern anbaut. Die Hauptsache - Blumen in den Boden zu pflanzen, mit Nährstoffen vorbefruchtet, und Unkrautjäten und rechtzeitiges Gießen nicht zu vergessen. Wenn es Ihnen im Laufe des Sommers ein paar Mal düngt, werden Ihre Blüten besonders schön und groß mit kräftigen Stielen. Einige Merkmale der wachsenden Astern müssen jedoch noch berücksichtigt werden.

Damit mehrfarbige Astern so wenig wie möglich weh tun und Sie lange Zeit mit ihrer strahlenden Schönheit begeistern, müssen Sie den Ort für die Bepflanzung auf dem Standort richtig bestimmen und den geeigneten Boden vorbereiten. Wie viele andere Gartenblumen bilden Astern nur dann große gesunde Knospen, wenn im Boden genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe vorhanden sind. Daher sollte im Herbst ein Blumenbeet für sie vorbereitet werden, indem der Boden aufgegraben und Flusssand mit Humus oder Sand mit Torf hinzugefügt wird, damit der Boden fruchtbar, atmungsaktiv und gut entwässert ist.

Der Säuregehalt des Bodens sollte nahezu neutral sein. Wenn Sie Humus unmittelbar vor dem Anpflanzen von Astern hinzufügen, können die Pflanzen von Pilz-Fusarium betroffen sein (das Aufwachsen von Astern auf dichten oder sauren Böden führt zu demselben Ergebnis). Im Frühjahr wird empfohlen, vor dem Graben Ammoniumsulfat, Superphosphat und Kaliumsalz in den Boden einzubringen.

Astern fühlen sich im Halbschatten wohl, lieben sonnige Plätze, aber bei starker Hitze und Dürre verlieren sie ihre dekorative Wirkung. Es ist ratsam, einen Platz unter einem Bett zu wählen, der vor Wind und konstanter Feuchtigkeit geschützt ist, damit das Grundwasser nicht zu nahe an der Erdoberfläche liegt.

Landing Asters rassadnym und samenloser Weg

Sie können Aster-Samen selbst ernten, indem Sie sie am Ende des Sommers aus getrockneten Blütenständen sammeln, oder Sie können Samen für jede Saison im Laden kaufen, indem Sie mit verschiedenen Astern-Sorten experimentieren. Die Hauptsache ist, dass die Samen von hoher Qualität waren, dann steigen die Sämlinge um 100%.

Landing Asters rassadnym Weg

  • In den letzten Tagen im März wird das mit Fungiziden behandelte Saatgut in Kisten oder im Gewächshaus unter Verwendung von zuvor hergestellten Rillen ausgesät.
  • von oben mit einer dünnen Schicht fein gesiebten Humus bestreuen;
  • Die Erde wird sorgfältig mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat bewässert.
  • Feldabdeckung mit Papier oder Film;
  • bis die ersten Sprossen erscheinen, sollten die Sämlinge eine Temperatur von +18 Grad haben;
  • Nach fünf Tagen können Sie den Film entfernen und die Sämlinge zum Leuchten bringen.
  • nach dem Auftreten von grünen Sprossen wird gegossen;
  • Die Kommissionierung sollte erfolgen, wenn die ersten wahren Blätter gebildet werden.
  • Sieben Tage nach der Ernte können Sie die wöchentliche Fütterung von Aster-Sämlingen mit komplexen Mineraldüngern beginnen.
  • Pflanzen können bereits Anfang Mai auf dem Blumenbeet gepflanzt werden.

Kernloser Weg

Sobald die Erde sich erwärmt, direkt auf den Blumenbeeten, wird Samen von Astern gesät, wobei die Erde leicht besprüht und mit einem Film bedeckt wird, bevor sie sprießen. Mit dem Aufkommen der jungen Setzlinge können nur bei Frost Folien entfernt und Pflanzen geschlossen werden. Es ist nicht notwendig, sie zu tauchen, es genügt, aus Abständen von einigen Zentimetern auszusäen und dann zu verdünnen, so dass sich zwischen den Pflanzen 12 cm herausstellen, oder dass die Bepflanzung verdickt bleibt. Astern, die ohne Samen gepflanzt werden, beginnen viel früher zu blühen.

Grundregeln für die Asternpflege

Astern vertragen keine Feuchtigkeit und übermäßige Staunässe und gelten als dürreresistente Blüten. Bei trockenem Wetter müssen sie reichlich bewässert werden. Achten Sie besonders auf das Gießen beim Knospenbinden, ansonsten können Sie nicht auf eine üppige Blüte warten.

Auf fruchtbarem Boden gepflanzte Astern mit guter Bewässerung und periodischem Dressing werden bis zur Kälte wunderbar blühen. Zum ersten Mal werden Beete mit Astern zwei Wochen nach dem Umpflanzen von Setzlingen in Beete mit Mineraldünger voll angereichert. Während der Knospenbildung und Blüte wird die Düngung ohne Stickstoffdünger durchgeführt. Organische Düngemittel werden nur auf armen Böden eingesetzt.

Da der Hauptfeind der Astern Krankheiten, insbesondere Fusarium, ist, wird empfohlen, Pflanzen mit einer Lösung zu behandeln, die folgende Mikroelemente enthält: Kaliumpermanganat, Magnesium, Zink, Cobalt, Kupfersalze, Ammoniummolybdat und Borsäure.

Stellen Sie außerdem sicher, dass beim Anbau von Astern keine Anzeichen von Rost, Spätbrand, Sclerotinia, Mehltau, Rhizoktoniose, Gelbsucht, Schneckenläsionen, Blattläuse, Schaufeln, Spinnmilben, Nematoden auftreten.

Astern: Anbau von Saatgut, Pflanzung und Pflege, Sorten

Autor: Listieva Lily 27. Juni 2014 Kategorie: Gartenpflanzen

Der Herbst ist schattig über dem Park...
Goldahorn auf den Gewässern des Teiches.
Blätter drehen sich... Vögel haben aufgehört.
Der Himmel sieht kalt aus
Aster, strahlender Asterstern

Aster (lat. Aster) ist eine Gattung von einjährigen und mehrjährigen krautigen Pflanzen der Familie Astrovye oder Compositae, die nach unterschiedlichen Meinungen zwischen 200 und 500 Arten zählen, von denen die meisten in Nord- und Mittelamerika wachsen. In Europa wurde die Asterblume im 17. Jahrhundert von einem französischen Mönch heimlich aus China eingeführt. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Aster" "Stern". Es gibt eine chinesische Legende darüber, wie zwei Mönche, die versuchten, die Sterne zu erreichen, den höchsten Berg des Altai für viele Tage bestiegen, aber als sie den Gipfel erreichten, waren die Sterne über ihnen noch so weit und so unzugänglich. Dann wurden sie enttäuscht, ohne Nahrung und Wasser, nachdem sie viele harte Tage unterwegs verbracht hatten, kehrten zum Fuß des Berges zurück und sahen eine wunderschöne Wiese mit wunderschönen Blumen. „Schau“, sagte ein Mönch, „wir haben nach Sternen am Himmel gesucht und sie leben auf der Erde!“ Die Mönche gruben mehrere Blumen aus, brachten sie in ihr Kloster, begannen sie zu züchten und gaben ihnen den Sternnamen „Astern“. Seitdem sind Astern in China zu einem Symbol für Schönheit, Eleganz, Bescheidenheit und Charme geworden. Astra ist eine Blume, die unter dem Zeichen der Jungfrau geboren wurde, ein Symbol für den Traum des Unbekannten, ein Geschenk Gottes an den Menschen, seinen Vormund, seinen Leitstern...

Inhalt

Hören Sie sich den Artikel an

Pflanzung und Pflege von Astern (kurz)

  • Anpflanzen: Aussaat im frühen Frühling (im März) oder vor dem Winter im Freiland oder in der zweiten Märzhälfte für Sämlinge. Setzlinge pflanzen - im April oder Mai.
  • Blüte: Sommer, Herbst.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht, Halbschatten.
  • Boden: fruchtbar, Lehm, in einer Tiefe von 20 cm kultiviert.
  • Bewässerung: mäßig. In der Hitze - weniger, aber reichlicher.
  • Top-Dressing: 3 für eine Saison: in einer Woche nach dem Auflaufen der Triebe, während des Knospens und zu Beginn der Blüte.
  • Fortpflanzung: Einjährige - Samen, mehrjährige Arten sind in der Regel vegetativ (durch Unterteilung von Busch und Stecklingen).
  • Schädlinge: sabbernde Pennits, Spinnmilben, Blatt- und Gallennematoden.
  • Krankheiten: Mehltau, Ringfleck, Graufäule der Blüten, verteilte Welke und Virus-Gelbsucht.

Flower Astra - Beschreibung

Astern sind rhizomatöse Pflanzen mit einfachen Blättern, Blütenstände sind Körbe, in Rispen oder Schilden gesammelt, ihre Randblüten sind unterschiedlich schattig und die zentralen sind rohrförmig, klein und fast immer gelb. Asterblumen werden seit dem 17. Jahrhundert in Europa angebaut, und Blumenforschern ist es gelungen, Sorten von erstaunlicher Schönheit zu züchten, unter denen sich Exemplare aller Arten von Farben und Formen befinden. Fortpflanzung durch Aster-Samen. Je nach Qualität der Blütenstände und der Höhe des Stängels werden Astern für Umrandungen, Gruppenanpflanzungen, Rabatok, Steingärten oder als Dekorationen für Balkone und Terrassen verwendet. Sehr schöne Blumensträuße von Astern, die lang geschnitten sind.

Arten und Sorten von Astern

Astra mit geraden Blütenblättern
Seit der Antike als "Stern" bezeichnet.
Also würdest du es selbst nennen.
In ihren Blütenblättern verstreut Strahlen
Aus dem Herzen ist vollkommen golden.

Was für ein Astra.

Es gibt eine Schwierigkeit: Wenn wir über Astern sprechen, müssen Sie verstehen, was gemeint ist. Es gibt eine Asterngattung, zu der sowohl einjährige als auch mehrjährige Arten und Sorten gehören, und die wir oben erwähnt haben, und es gibt einen sogenannten Gartenast, der von Amateuren als einjähriger Ast gewählt wird, der eigentlich eine etwas andere Pflanze ist. Astra annual, oder wie es Callistephus (lat. Callistephus) heißt - chinesische Monotyp-Gattung blühender Pflanzen der Familie Aster oder Compositae in der Nähe der Aster-Gattung. Callistefus ist eine ein- oder zweijährige Pflanze, in der Blumenzucht „Astra Chinese“ oder „Garden Astra“ genannt, deren Geburtsort, wie der Name schon sagt, China ist. Der einzige Vertreter der Gattung wurde 1825 von Karl Linnaeus unter dem Namen Aster chinensis beschrieben. Alexander Cassini stellte ihn als separate Gattung dar und nannte Callistephus chinensis oder Callistemma Chinese.

Stängel sind grün, manchmal dunkelrot, verzweigt oder einfach. Das Wurzelsystem ist faserig, kräftig und gut verzweigt. Blätter wechselständig, gestielt, Blütenstände - Korb, Fruchtchenchen. In Kultur gibt es etwa 40 Gruppen, darunter etwa 4.000 Sorten. Wir beschäftigen uns normalerweise mit diesem Verwandten von Aster, wenn wir in den Gärten einjährige Astern pflanzen.

Mehrjährige Astern

Die Stauden der Aster-Gattung werden nach dem Zeitpunkt der Blüte in zwei Gruppen eingeteilt: Frühblüte und Herbstblüte.

Frühblühende Staudenastern

Die Gruppe der frühen Blüte ist nicht sehr zahlreich und wird nur von Arten wie Alpenastern (Aster alpinus), Aster Bessarabian (Aster bessarabicus) und Aster Italian (Aster amellus) vertreten.

Astra Alpin.

Mehrjährige Astern aus der Gruppe der Alpenblumen blühen im Mai, haben eine Höhe von 15 cm bis 30 cm, einzelne Blütenstände mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm gleichen einfachen Gänseblümchen und werden oft für Steingärten verwendet. Klassen:

  • - Alpenastern Ruhm, Höhe - 25 cm, Blütendurchmesser - 4 cm, blau-blaue Gänseblümchen mit gelb-heißer Mitte;
  • - Astra Wargrave - Höhe bis zu 30 cm, Durchmesser einer rosa Blume mit gelber Mitte 4 cm, Blüte im Mai und Juni.

Astra Italienisch

oder, wie es auch Kamille genannt wird, blüht im Juni und Juli. Ihre Blütenstände sind groß - bis zu 5 cm, Körbe - Corymboseblüten, Büsche bis zu 70 cm Höhe, geeignet für steinige Gärten und Steingärten. Klassen:

  • - Astra Rosea hat rosafarbene Blüten und röhrenförmige Blüten - hellbraun. Blüten bis zu drei Monaten ab Juni;
  • - Rudolf Goeth-Varietät - große Corymbal-Blütenstände bis zu 4-5 cm Durchmesser, Schilfblüten - violett, röhrenförmig - gelb;

Astra Bessarabian.

Auch Falsch italienisch genannt. Strauch bis 75 cm, zahlreiche violette Blüten mit bräunlicher Mitte.

Blühende mehrjährige Astern im Herbst

Herbstblühende Astern sind vielfältiger: Astra Novo-Belgier, Astra-Strauch und Astra New England.

Astra ist Strauch.

Die früheste der Herbstastern ist Aster dumosus, deren Geburtsort Nordamerika ist. Sorten dieser Art wachsen in der Höhe von 20 cm bis 60 cm, die Stiele sind so belaubt, dass sie einen Garten wie einen Buchsbaumstrauch auch im nicht blühenden Zustand schmücken können. Die bekanntesten Sorten:

  • - Niobea und Alba flor Plen - Astern mit weißen Blüten;
  • - Blue Bird - Zwergvarietät bis 25 cm mit hellblauen Blüten sowie älterem Bouquet Blue und Lady in Blue;

Astra ist neu Belgier.

Die häufigsten Astern in unseren Gärten gehören zu den Neuen Belgischen Astern (Aster novi-belgii) oder Virginia-Astern, die sowohl Zwergensorten (30-40 cm) als auch große haben - bis zu 140 cm. Die Büsche dieser Asternart sind kräftig, die Blütenstände sind panisch, die Blütenfarbe ist blau, weiß, violett, alle Schattierungen von Rosa und Burgunder. Klassen:

  • - Zwerg - Schneepferdchen mit weißen Blüten 35 cm hoch, Jenny - rote Astern, bis 30 cm hoch, rosa Varietät Audrey bis 45 cm hoch;
  • - Sredneroslye - Blauer und violetter Royal Velvet bis zu 60 cm, Winston S. Churchill - saftiger Rubin, Strauch 70-75 cm;
  • - groß - staubige Rose - Strauch bis zu 1 m Höhe mit sanften purpurroten Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm, Wüstenblau - lila-blaue Blüten bis zu 3,5 cm Durchmesser an Büschen bis 1 m Höhe

Aster New England (Aster novae-angliae)

, oder nordamerikanische Aster, auch eine beliebte Art in unseren Herbstgärten. Sie unterscheidet sich von anderen mehrjährigen Astern dadurch, dass ihre Büsche eine Höhe von 160 cm erreichen, und ähnelt im Übrigen einem neuen Belgier: sehr reichliche Blüte von kleinen Blütenständen. Klassen:

  • - Browmann - Strauch bis 120 cm hoch, der Durchmesser der Trauben beträgt bis zu 4 cm, er blüht ab September kräftig. Schilfblüten - lila;
  • - Konstanz-Sorte - die Höhe des Busches kann 180 cm erreichen, verzweigte, haltbare Stiele, Blütenstände bis 3,5 cm Durchmesser, röhrenförmige Blüten - braun oder gelb, Schilf - violett. Sie blüht im September und ist frostsicher.
  • - Septemberrubin - anderthalb Meter Busch, Schilfblüten - rot-rosa, Blütenstand mit 3,5 cm Durchmesser.

Jährliche Astern

Die Garten-Aster oder Chinesische Aster oder Callistephus, ein einjähriger Verwandter der mehrjährigen Aster, ist heute mit mehr als 4.000 Sorten vertreten. Manchmal sind Jahresastern so verschieden von Astern, dass sie mit Dahlien, Chrysanthemen, Pfingstrosen und anderen Blüten verwechselt werden können. Die Wissenschaftler haben versucht, die Ordnung in dieser unglaublichen Vielfalt an Sorten und Arten wiederherzustellen. Sie haben unterschiedliche Klassifikationen erstellt, aber keine davon ist perfekt. Einige dieser Einstufungen stellen wir Ihnen kurz vor.

Zum Zeitpunkt der Blüte werden die Astern unterteilt in:

  • - früh (Blüte seit Juli);
  • - mittel (Blüte seit Anfang August);
  • - spät (Blüte ab Mitte oder Ende August).

Nach der Buschhöhe werden Astern in fünf Gruppen eingeteilt:

  • - Zwerg (bis zu 25 cm);
  • - Untergröße (bis zu 35 cm);
  • - mittelstark (bis zu 60 cm);
  • - hoch (bis zu 80 cm);
  • - Riese (über 80 cm);

Je nach Zweck der Kultivierung gibt es drei Gruppen:

  • - Schere (große, große Blüten, Blütenstiele sind lang);
  • - Gehäuse (kompakt, niedrig, gut für Blumenbeete und als Topfpflanzen);
  • - universell (kompakt, mittelgroß, lange Stiele, große Blütenstände).

Nach der Struktur der Blütenstände werden Astern in drei Gruppen eingeteilt:

  • - röhrenförmige Blütenstände bestehen ausschließlich aus röhrenförmigen Blüten;
  • - Übergangszeit - Blütenstände haben 1-2 Reihen von Schilfblüten und röhrenförmigen Blüten in der Mitte;
  • - Schilf - Blütenstände, in denen die Schilfblüten rohrförmig oder gar nicht verschließen.

Die Schilfgruppe wird nach dem Prinzip der Struktur der Blütenstände in folgende Arten unterteilt:

nicht gekrümmte ebene:

  • - Edelweiss, Pinocchio, Waldersee - Sorten mit kleinen Knospen;
  • - Salome - eine Sorte mit mittleren Blütenständen;
  • - Rainba, Margarita - Sorten mit großen Blütenständen;
  • - Madeleine, Zonenstein - Sorten mit sehr großen Knospen.

Koronar:

  • - Ariake, Chikuma - kleine Blütenstände;
  • - Aurora, Prinetta, Laplat - mittel;
  • - Prinzessin, Astra Anemonovidnaya, Ramona - groß;
  • - Erford, die riesige Prinzessin, Fantasy - sehr groß.

halbgefüllt:

  • - klein: Victoria, Matsumoto;
  • - mittel: Minion, Rosette.

lockig:

  • - Komet, Tiger Pavz - mittlere Blütenstände;
  • - Straußenfeder, Königin des Marktes - groß;
  • - Astra Chrysanthemum, Kalifornien-Riese.

kugelförmig (kugelförmig):

  • - Milady, Lido, Triumph - mittlere Blütenstände;
  • - amerikanische Schönheit, Deutschland, Asterpfingstrose - große Blütenstände;
  • - Sphärisch - sehr große Blütenstände.

gefliest:

  • - Voronezhskaya, Victoria, Thousandsong - mittlere Blütenstände.

Nadel:

  • - Record, Exotica - mittlere Blütenstände;
  • - Riviera, Stern - groß;
  • - Ein Kompliment, Auferstanden, Yubileinaya - sehr groß.

halbkugelförmig:

  • - mittlere Blütenstände: Fräulein, Amor, Rosenartig
  • - Astra Pomponnaya - große Blütenstände.

Nach der Farbe der Blumen gibt es jedoch keine Klassifizierung, obwohl es viele Farben und Schattierungen von Astern gibt: verschiedene Blautöne, die in der Welt der Farben recht selten sind, Lila, Flieder, Creme, Gelb, Rosa, Rot und ganz zu schweigen von Weiß. Es gibt zweifarbige Astern. Es gibt nur grüne und orangefarbene Astern.

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass keine der Klassifizierungen vollständig und fehlerfrei ist, zumal jedes Jahr neue Arten von schönen Exemplaren auftauchen, die sich den bereits bestehenden Arten und Sortengruppen nur schwer zuordnen lassen.

Astern aus Samen anbauen

Aster-Samen

Der Anbau der Astern ihrer Samen erfolgt durch Sämlinge und kernlose Wege. Frühe Sorten von Astern werden Anfang oder Mitte März in die Erde gesät, und schon im Juli kann man ihre Blüte bewundern. Spätere Sorten - Ende April und Anfang Mai, wenn die Lufttemperatur nicht unter 10 ° C liegt. Aber wissen Sie, dass Astern, die aus Samen ohne Samen wachsen, später blühen als die, die Sie in einem Gewächshaus wachsen lassen. Astern werden in flachen Furchen (bis zu 4 cm tief) gesät, reichlich bewässert, mit Erde bedeckt und bei trockenem Wetter mulchen sie entweder oder landen mit Deckmaterial, bis Triebe erscheinen. Das Abdeckmaterial wird dann nur bei Frost eingesetzt. In der Entwicklungsphase von Setzlingen aus zwei oder drei echten Blättern werden sie so verdünnt, dass der Abstand zwischen den Trieben 10-15 cm beträgt, und zusätzliche Setzlinge an einen anderen Ort verpflanzen.

Wann achte ich Astern?

Frühe Sorten von Astern blühen 90 Tage nach dem Pflanzen, mittelfrüh - 110 Tage (Anfang August), späte - 120-130 Tage (Ende August - Mitte September). Das heißt, vor der Aussaat von Aster müssen Sie einfache Berechnungen durchführen. Späte Astersorten können bis zum Frost blühen. Astern werden nicht nur im Frühling, sondern auch im Spätherbst, vor dem Winter, in die Rillen des gefrorenen Bodens gesät - in diesem Fall werden die Pflanzen durch Fusarium fast nicht beschädigt. Wenn Frühlingssprossen auftauchen, verdünnen Sie sie. Übrigens darf nicht vergessen werden, dass die Haltbarkeit der Samen gering ist: Nach zwei Jahren Lagerung ist die Keimung halbiert.

Astern auf Sämlinge säen.

Der Anbau von Astern auf Keimling-Art ist viel zuverlässiger als kernlose, obwohl dies etwas mehr Zeit und Mühe erfordert. Pflanzen werden je nach Sorte Anfang April oder Mai auf Sämlinge gepflanzt. Eine Woche vor der Aussaat die Aster-Samen in ein Tuch einwickeln und in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat einweichen. Nach 10-12 Stunden wringen Sie den Stoff von überschüssiger Feuchtigkeit aus, legen Sie ihn in eine Plastiktüte und legen Sie ihn zum Keimen an einen warmen Ort. Als Auffangbehälter für Astern auf den Sämlingen können Kisten oder Töpfe verwendet werden. Der Boden für die Astern sollte leicht und fruchtbar sein und vor dem Pflanzen mit einer Fungizidlösung bewässert werden. Saatgut, das bereits in die Bodenrillen eingedrungen ist, mit einer Sandschicht von 0,5 cm bestreuen, durch ein feines Sieb mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gießen, mit Glas oder Folie abdecken und an einem warmen Ort (20-22 ºC) lagern. Wenn Sie das im letzten Jahr gesammelte Saatgut ausgesät haben, können Sie Triebe in 3-5 Tagen erwarten. Nach dem Auflaufen der Setzlinge die Behälter in einen kühleren Raum bringen - ungefähr 16 ° C. Sprossen nach dem Schema 4x4 cm mit 3-4 echten Blättern aufnehmen. Kürzen Sie beim Pflücken die Wurzeln der Sämlinge. Fügen Sie der Erde Asche zum Verpflanzen hinzu, mit Wasser versetzte Sämlinge mäßig.

Astern landen

Wenn man Astern pflanzt.

Eine Woche nach der Ernte füttern Sie die Sämlinge mit einer Lösung aus komplexen Düngemitteln und setzen Sie die Fütterung einmal wöchentlich fort, bis sie im Freiland gepflanzt wird. Fange an, sie allmählich an die Umgebung zu gewöhnen, in der sie sich finden werden: nimm sie eine Weile an die frische Luft, da gehärtete Sämlinge besser wurzeln. Zum Zeitpunkt der Pflanzung sollten Ihre Sämlinge einen starken Stiel mit einer Höhe von bis zu 10 cm und 6-8 großen grünen Blättern haben. Die beste Zeit zum Anpflanzen von Setzlingen ist etwa von April bis Mai. Astern sind kältebeständig und haben keine Angst vor einer Nachtabsenkung auf 3-4 ° C. Gepflanzte Astern auf offenem Boden sind am besten.

Astern pflanzen

Die Landung der Astern beginnt mit der Auswahl der Website. Die Bepflanzung sollte sonnig sein und eine gute Drainage aufweisen. Die vorteilhaftesten Vorgänger für Astern sind Tagetes und Calendula. Pflanzung und Pflege von Astern erfolgen am besten auf leichten und fruchtbaren neutralen Böden. Der Standort für die künftige Asternpflanzung muss im Voraus vorbereitet werden: Im Herbst muss die vorgesehene Fläche mit 2 - 4 kg pro 1 m² mit Humus oder Kompost tief eingegraben werden. Im Frühjahr wird der Standort mit 20 - 40 g Superphosphat, 15 - 20 g Kaliumsalz pro m² und so viel hinzugefügt gleiches Ammoniumsulfat. Wenn der Boden am Standort nicht erschöpft ist, können Sie nicht düngen.

Vor dem Bepflanzen muss der Standort bis zu einer Tiefe von 4 bis 6 cm gejätet, nivelliert und gebrannt werden.Es ist auch ratsam zu befeuchten, insbesondere wenn Sie Setzlinge in einem Geschäft gekauft haben und nicht wissen, wie lange ihre Wurzeln offen waren. In flachem Wasser verschüttet Setzlinge in einem Abstand von mindestens 20 cm voneinander, obwohl der Abstand von der Art der Astern abhängt. Der Abstand zwischen den Furchen beträgt etwa einen halben Meter. Sämlinge, die mit trockener Erde besprüht wurden, sind nach dem Pflanzen nur nach 2-4 Tagen zu bewässern. Füttern Sie Astern in ein oder zwei Wochen mit Stickstoffdünger.

Pflege einer Garten-Aster

Wie für Aster zu sorgen.

Jeder erfahrene Züchter hat die Frage: "Wie baue ich Astern?", Wird antworten, dass es sehr einfach ist. Astern sind unprätentiös und ihre Pflege erfordert nicht viel Zeit und Mühe. Die erste Regel der Behandlung von Astern ist die obligatorische Lockerung des Bodens bei gleichzeitigem Unkrautjäten. Dies sollte nach jedem Regen oder nach 4-6 cm Wassertiefe erfolgen, nicht mehr. Halten Sie die Stängelerdung bereits vor Beginn der Verzweigung auf eine Höhe von 6-8 cm, um das Wachstum der Wurzeln zu beschleunigen.

Denken Sie beim Gießen an Astern daran, dass sie sowohl durch Mangel als auch durch übermäßige Feuchtigkeit geschädigt werden. Im heißen Sommer, Wasser seltener, aber reichlicher (bis zu 3 Eimer Wasser pro 1 m²), mit der obligatorischen anschließenden Lockerung. Spät mit der Bewässerung - Blütenstände können ihre dekorative Wirkung verlieren.

Wenn Sie die maximale Rendite Ihrer Astern erzielen möchten, vergessen Sie nicht, sie zu füttern. Während der Saison sollte der Top-Dressing mindestens drei sein: das erste Mal - ein oder zwei Wochen nach dem Pflanzen (20 g Ammoniumnitrat, 10 g Kaliumsulfat, 50 g Superphosphat pro m²). Wenn Knospen auftreten, müssen die Astern ein zweites Mal eingezogen werden (50 g Kaliumsulfat) und Superphosphat pro 1 m²) und das dritte (gleiche Zusammensetzung) gleich zu Beginn der Blüte.

Entfernen Sie getrocknete Blumen rechtzeitig.

Mögliche Schwierigkeiten beim Anbau von Astern.

Manchmal machen unscheinbare Astern Blumenzüchter immer noch nervös, besonders wenn Sie sich entschieden haben, diese kleinen „Sterne“ in Ihrer Umgebung zu züchten:

  • - Schwierigkeiten beginnen mit der Aussaat: Die Samen können nicht aufgehen oder die Sämlinge werden schlecht und trocken. Um die Zeit nicht zu verpassen, sofort umpflanzen, aber alle agrotechnischen Anforderungen an den Boden genau befolgen - den Grund für seine Zusammensetzung oder eine unzureichende Behandlung vor der Aussaat.
  • - Jährliche Astern leiden unter Fusarium. Pflanzen Sie keine Astern, auf denen in den letzten Jahren Solanaceen (Kartoffeln, Tomaten) oder linke Blüten, Nelken, Gladiolen und Tulpen wachsen. Danach sind mindestens fünf Jahre vergangen, andernfalls besteht für die Astern die Gefahr der Entwicklung von Fusarium. Aus demselben Grund sollten Sie Astern nicht mit frischem Dünger düngen.
  • - Astern haben unvollständige Blütenstände - es ist möglich, dass die Pflanze Blattläuse oder Spinnmilben hat;

Krankheiten der Astern

Fusarium ist die häufigste Erkrankung der Astern. Er wird als Pilz der Gattung Fusarium bezeichnet und erscheint bereits in einer erwachsenen Pflanze - er wird plötzlich schwächer und wird einerseits gelb, verfärbt sich braun. Es gibt keine Möglichkeiten, Fusarium zu überwinden. Daher ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen - Fruchtfolge und Fruchtfolge am Standort. Wechseln Sie den Aster mit anderen Pflanzen ab, sodass er den Standort frühestens fünf Jahre später wieder betritt. Kranke Pflanzen müssen entfernt und verbrannt werden, damit sich die Infektion nicht auf andere Pflanzen und Gebiete ausbreitet.

Eine andere Pilzkrankheit, von der Astern betroffen sind, ist das schwarze Bein, das sich durch Schwärzung des Sämlings und Verrottung des Wurzelkragens und der Stammbasis äußert. Der Erreger der Krankheit entwickelt sich auf sauren Böden. Entfernung von erkrankten Pflanzen, Desinfektion des Bodens mit einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat, Schleifen des Bodens um die Pflanze herum wird als Kampf gegen den Pilz eingesetzt.

Astern leiden unter Rost - an der Unterseite der Blätter befinden sich Wülste, in denen sich Sporen befinden, die Blätter welken und trocknen. Pflanzen Astern fern von Nadelpflanzen (Rostsporen gelangen von ihnen auf Astern), besprühen Astern mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit, und wenn sich die Krankheit bereits manifestiert hat, wiederholen Sie diese Sprays wöchentlich.

Aster-Gelbsucht ist eine andere Krankheit, die Astern befällt, und wird durch ein Virus verursacht, das durch Blattläuse oder Zikaden übertragen wird. Zuerst hellt sich die Lamina auf, dann kommt die allgemeine Chlorose des Blattes, das Wachstum wird unterdrückt, einschließlich der Knospen, die eine grünliche Färbung annehmen. Um die Träger der Krankheit zu zerstören, ist es notwendig, Astern mit Insektiziden (Aktellik, Pyrimor, Pyrethrum) zu besprühen, und die betroffenen Pflanzenproben sollten entfernt und verbrannt werden.

Mäßiger Tau, Verticilliasis ist eine Krankheit, mit der Fundazol gut zurechtkommt.

Schädlinge von Astern

Bei Insektenschädlingen wird die Bedrohung durch einen Wiesenwanze, Raubfisch, einen Schneepflug, Ohrwurm, Spinnmilbe, Nierenblatt und Schaufel dargestellt. Als vorbeugende Maßnahme bieten wir Ihnen:

  • - gründliche Herbstgrabung im Garten;
  • - Entfernung und obligatorische Verbrennung von einjährigen Pflanzen und mehrjährigen Trieben, die durch den Fall absterben;
  • - Der richtige Ansatz bei der Auswahl der Pflanzensorten für den Garten;
  • - Bodenverbesserung durch Kalkung und Herstellung von Humus und Kompost;
  • - Einhaltung des erforderlichen Abstandes zwischen den Pflanzen, damit sie nicht durch zwanghafte Krämpfe schwach und länglich werden.

Wenn die Schädlinge aufgetaucht sind, müssen Sie sich entweder mit Pestiziden oder mit Volksheilmitteln befassen. Der gepflügte Brei wird entweder mechanisch zerstört (gesammelt und zerstört) oder es wird die Herstellung von Metaldehyd verwendet; Ohrenwurm gewöhnlich - durch Besprühen der Pflanzen mit Fundazol, einer sabbernden Pennitsa, einer Motte, einer Spinnmilbe und einer Wiesenwanze werden sie mit einer Lösung von Karbofos, Phosphamid oder Pyrethrum zerstört.

Astern sind verblasst - was zu tun ist

Gartenastern nach der Blüte.

Es ist ratsam, Garten-Astern (ein Jahr) nach der Blüte auszugraben und zu verbrennen, damit Viren, Pilze und Schädlinge, die darin leben könnten, abgetötet werden. Wenn Sie Samen von Sorten gesammelt haben, die Sie nächstes Jahr anbauen möchten, können Sie die Samen nach dem ersten Frost im Boden aussäen, jedoch in einem anderen Teil des Gartens. Säen Sie die Samen in die Rillen und besprühen Sie sie mit Torf oder Humus. Die Aussaat im Winter kann von Dezember bis Januar direkt im Schnee durchgeführt werden. Dazu werden die Rillen direkt im Schnee gemacht, der zuvor zerkleinert wurde, und auf den Samen wird derselbe Torf gestreut. Das Säen im Schnee ist noch sicherer, da die Samen dann keine Angst vor plötzlichem Auftauen haben. Im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, bedecken Sie den Bereich mit Folie, um die Keimung der Samen zu beschleunigen.

Asters Samen werden wie folgt gesammelt: Warten Sie auf den Blütenstand der Sorte, die Sie verdorren möchten, und das Zentrum wird dunkler, und eine weiße Sicherung wird darin erscheinen, den Blütenstand abreißen und in eine Papiertüte legen, in der er weiter trocknet. Unterschreiben Sie das Paket, um die Sorten nicht zu verwechseln. Und denken Sie daran: Es ist am besten, die Samen des letzten Jahres auf Sämlinge oder in die Erde zu setzen, da sie nach zwei Jahren plötzlich ihre Keimfähigkeit verlieren.

Wie kann man Astern im Winter retten?

Staudenastern können in einem Gebiet bis zu fünf Jahre lang wachsen. Deswegen ist es im Herbst an der Zeit, Staudenastern, die fünf Jahre alt sind, auszuheben und auszupflanzen, zumal sie sich durch das Teilen des Busches gut vermehren. Seien Sie vorsichtig mit dem Root-System und versuchen Sie, es nicht zu beschädigen.

Staudenastern sind frostbeständig, weshalb das Überwintern im Freien keinen besonderen Alarm bei Gärtnern auslöst. Es gibt jedoch einige Sorten, deren junge Pflanzen für den Winter wünschenswert sind, um sie mit Torf, trockenen Blättern oder Fichtenblättern abzudecken. Wenn die Stiele der Astern getrocknet sind, ist es besser, sie vor dem Schutz zu schneiden. Entfernen Sie im Frühjahr den Schutzraum, damit Ihre Astern so schnell wie möglich wachsen und Ihren Garten mit ihren ungewöhnlichen Blumen schmücken können.

Die Dämmerung nähert sich. Dünn und scharf
Am Himmel wiegen sich die Konstellationen.
Astra auf einem Blumenbeet, duftig und bunt
Sieht aus wie weit schwestern glänzen,
Und sendet ihnen Grüße von der Erde.
(So. Weihnachten)

Weitere Artikel Über Orchideen