In den Gärten Sibiriens ist Aprikose keine Seltenheit. Alle diese Gärten befinden sich jedoch in Gebieten mit wenig Schnee. Dies sind der südliche Teil der Region Krasnojarsk, das Gebiet Irkutsk und Chakassien. In Bereichen, in denen die Abdeckung 80-150 cm erreicht, ist es sehr schwierig, Aprikosen anzubauen. Bis Mitte Februar fühlt sich die Aprikose unter der Schneedecke normal an, selbst ein Absenken der Temperatur auf minus 40 bis 45 ° C ist für ihn kein Problem. Aber nach dem 15. Februar wärmt sich die Sonne in der Regel stärker, und die obere Schneeschicht beginnt zu schmelzen, die Stämme werden teilweise nackt - Sonnenbrände sind möglich, die durch Herbstwaschungen oder -schutz vermieden werden können. Auf der Oberfläche des Schnees bildet sich eine Eiskruste, die beim Abfallen des Schnees junge Bäume abbrechen kann. Und aus dieser Mühe können Sie leicht entkommen, die Krusten aufbrechen und junge Landungen vor den Pfählen vorbinden.

Das Hauptproblem ist anders. Gleichzeitig mit dem Abschmelzen von Schnee unter dem Einfluss der Sonne beginnt das Abschmelzen des Schnees vom Boden - von unten. Um den Stamm herum sammelt sich Wasser an und bildet eine Wasser-Schnee-Mischung. Unter dem Einfluss von Feuchtigkeit sinkt die Rinde der Aprikose in der Nähe des Wurzelkragens ohne Luftzutritt ab und der Baum stirbt ab.

Eine weitere Katastrophe - Nagetiere (Mäuse). In Sibirien steigt die Anzahl der Mäuse in besonders schneereichen Wintern (3-4 Jahre zyklisch) um ein Vielfaches an. Und dann nagen sie alles: Äpfel, Birnen, auch Himbeeren und Stachelbeeren nicht außer Acht lassen. Und die Aprikose für Mäuse ist eine Delikatesse, und sie wird zuerst zerstört. Baumschutz, der von Gärtnern (Dachpappen, Caprone und ähnliche Materialien) zum Schutz von Aprikosen verwendet wird, ist aufgrund von podprevaniya inakzeptabel. Sogar Rinde für Aprikose bewirkt nicht den gewünschten Effekt, ohne um den Kofferraum herum Schnee zu graben.

Die Methode des Schutzes des Nadelfußes. Nadelbeine aus Fichte oder 50-60 dm langer Tanne werden senkrecht in 2 - 3-Lagen um den Stamm herum mit Nadeln nach unten angebracht und am oberen und mittleren Teil mit Schnüren zusammengebunden. Im unteren Teil des Wurzelhalses des Bodens

Die Lage der Pfoten beträgt 10 bis 15 cm, wodurch der Schnee 10 bis 15 cm vom Wurzelkragen entfernt ist. Während des Schmelzens des Schnees wird die Feuchtigkeit vom Boden aufgenommen, die Luft dringt frei ein und der Wurzelkragen bleibt immer trocken. Beim Auftauen von oben schützt der Fuß vor Sonnenbrand. Seine Elastizität verhindert, dass der Baum bricht. Das bedeutet, dass kein Eingraben erforderlich ist, was sehr mühsam ist. Nun, da Nadelbeine mit heruntergefahrenen Nadeln am Rumpf befestigt sind, wird ein Hindernis für das Eindringen von Nagetieren geschaffen.

Das Bedecken der Pfoten von Aprikosen und anderen Obstbäumen ist für Gärtner und für die Zeit praktisch. Sie können ab dem 15. September einen Hafen anlegen, ohne auf anhaltende Fröste zu warten, und diese Arbeit langsam bis Anfang November fortsetzen. Die Befreiung des Fußes kann von Anfang April bis Mitte Mai verlängert werden.

Ein solcher Aprikosenschutz ermöglicht es Ihnen, es in den schneebedeckten Regionen mit minimalen Arbeitskosten anzubauen, ohne zeitlich befristet zu sein.

M. I. Zolotukhin, Novokuznetsk, Region Kemerovo

Triumph of the North: Alles über den Anbau einer beliebten Aprikosensorte

Die meisten Gärtner würden einen Aprikosenbaum im Garten nicht ablehnen. Bis vor kurzem war dies nur für diejenigen möglich, deren Gebiete in den warmen südlichen Regionen liegen. Die Zucht steht jedoch nicht still, es entstehen neue Hybriden, die nicht nur in Zentralrussland, sondern auch im Ural, in Sibirien, angebaut werden können. Dazu gehört die Aprikose Triumph of the North, deren Name bereits auf eine verbesserte Kältebeständigkeit hinweist.

Beschreibung der Aprikose Triumph Northern und anderer Merkmale der Sorte. Ist es für den Anbau in Moskau in den Leningrader Regionen geeignet?

Aprikose Triumph Northern, manchmal unter den Namen Northern Triumph und Triumph of the North zu finden, ist eine selektive Hybride, die durch Kreuzung der Sorten Rotgesicht und Nordfrühen gewonnen wird. Der Autor der Errungenschaft ist Professor A. N. Venyaminov.

Anfangs wurde das Zoning in der zentralen Schwarzerde-Region durchgeführt. Aber dort ist diese Hybride selten und verliert die Konkurrenz zu den süßeren "Süßen" Aprikosen. Aber die Gärtner in Zentralrussland, im Ural und in Sibirien schätzten die Neuheit schnell. Aus irgendeinem Grund wurde die Sorte noch nicht in das Staatsregister aufgenommen, was sich jedoch nicht auf deren Beliebtheit auswirkt. Dies ist der Grund für die Schwierigkeiten bei der Suche nach Pflanzmaterial.

Der Nord-Triumph wächst bis zu 3-4 Meter hoch. Der Baum ist ziemlich kraftvoll, mit einer breiten, sich ausbreitenden Krone in der Form einer fast regelmäßigen Kugel. Unterscheidet sich in dichtem Laub und vielen kleinen Ästen, die sich von den Skeletttrieben erstrecken.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes beträgt 25 Jahre. Mit Hilfe kompetenter Pflege kann es auf 35 bis 40 Jahre erweitert werden. Dies ist jedoch nicht immer kostengünstig, da der North Triumph viele Plätze einnimmt und nicht die maximal möglichen Erträge bringt. Der Durchschnitt für alte Bäume beträgt 5–10 kg.

Die Früchte reifen im letzten Jahrzehnt des Juli oder näher an Mitte August. Es hängt davon ab, wie warm und sonnig der Sommer war. Mit jedem Jahr steigt die Anzahl der Früchte und erreicht 55–65 kg. Der maximal mögliche Ertrag von 10-15 Jahre alten Bäumen.

Das durchschnittliche Gewicht einer Aprikose beträgt 40–50 g, die einzelnen Exemplare erreichen 55–60 g. In besonders produktiven Jahren, wenn viele Fruchtknoten gebildet werden, kommt es zu einer leichten Abflachung der Früchte. Wenn es dagegen nur wenige Dutzend sind, sind sie sehr groß und haben einen reichen Geschmack.

Früchte charakteristisch für eine längliche Aprikose, symmetrisch. In reifer Haut leuchtendes Orange mit einem "Rouge", wo die Sonne auf sie trifft. Sein Farbton variiert von hellrosa bis dunkelrot. Die Haut ist ziemlich dicht und hat einen säuerlichen Geschmack, der sich durch eine leichte Kante auszeichnet. Kleine gelbliche oder grünliche Flecken passen zur Norm.

Das Fleisch ist sehr saftig, aromatisch und süß. Feinschmecker feiern einen leichten Mandelgeschmack. Stein in reifen Früchten gelbbraun, leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Ihr Kern ist essbar und auch süß. Der North Triumph verliert natürlich an die südlichen "Honig" -aprikosen, die buchstäblich im Mund schmelzen, aber für den Ural und Sibirien ist der Geschmack definitiv auf der Höhe.

Essbare Samen des Northern Triumph sind in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet. Sie werden Cremes für Kuchen, Bonbons und sogar Joghurt zugesetzt.

Triumph of the North - selbstbefruchteter Hybrid. Dies bedeutet, dass es Früchte trägt, ohne dass andere Aprikosenbäume auf dem Gelände vorhanden sind. Diese Qualität ist besonders wertvoll für Besitzer des Standards "sechshundert".

Der Anbau eines Hybriden im Ural und Sibirien ist aufgrund seiner hohen Winterhärte möglich. Der Baum erwacht im Frühling nach einer langen Winterkälte zum Leben, wenn die Temperatur auf -30 ° C fällt und niedriger wird.

Video: Wie kann Apricot North triumphieren?

Vor- und Nachteile des Hybrids

Aprikosensorte Triumph Severny hat viele unbestrittene Vorteile und ist seit fast fünfzig Jahren beliebt:

  • Skoroplodnost. Die erste Ernte wird nach 3-4 Jahren nach dem Einpflanzen des Sämlings in den Boden geerntet.
  • Geschmack und Aussehen der Frucht, hoher Ertrag. Northern Triumph wird nicht nur von denen geschätzt, die Aprikosen für sich selbst anbauen, sondern auch von Gärtnern, die dies tun, um sie zu verkaufen.
  • Starke Befestigung an den Ästen, sogar vollreife Aprikosen. So können Sie beispielsweise mit der Ernte ein paar Tage warten, um auf das dafür günstige Wetter zu warten.
  • Kältewiderstand Holz verträgt Frost bis -30–35 ° C, bei Blütenknospen sind die Indikatoren etwas schlechter - bis -28 ° C. Daher können sie einfrieren. Durch die plötzlichen Temperaturschwankungen leidet der North Triumph wenig.
  • Selbstfruchtbarkeit. Der Baum braucht keine bestäubenden Sorten.
  • Resistenz gegen viele häufige Krankheiten. Der Baum erholt sich auch leicht von Schädlingsbefall.

Es gibt einige Nachteile:

  • Sehr frühe und reichliche Blüte. Es sieht natürlich sehr schön aus und erfreut das Auge nach einem langen Winter, aber im Ural und in Sibirien sind wiederverwendbare Frühlingsgefriere fast die Norm.
  • Unregelmäßige Fruchtbildung Alle paar Jahre ruht der Baum. Es ist außerdem unmöglich vorherzusagen, wann dies geschehen wird. Es kann keine Zyklizität verfolgt werden.
  • Die Vernachlässigung der Krone und die Höhe des Baumes. Dies macht die Pflege und Ernte von Bäumen schwierig, insbesondere für ältere Gärtner.

Pflanzverfahren und Vorbereitung dafür

Da der North Triumph am häufigsten in Regionen angebaut wird, in denen der Winter kommt, wenn es ihm gefällt, und nicht gemäß dem Kalender, ist der beste Zeitpunkt, um einen Sämling zu pflanzen, Ende April oder Anfang Mai. Der Boden ist zu diesem Zeitpunkt warm genug, die Frostgefahr ist minimal. Über den Sommer wird der Baum stärker und hat Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten.

Auswahl der Sämlinge

Es ist am besten, eine ein- oder zweijährige Aprikose zu pflanzen. Der erste sieht aus wie ein Zauberstab mit einer Höhe von 50–60 cm, der zweite hat 2–3 seitliche Triebe. In jedem Fall sollte die Rinde glatt, glatt und glänzend sein, ohne Falten und Unreinheiten. Stellen Sie sicher, dass Sie ein entwickeltes System von Faserwurzeln haben. Verlassen Sie sich nicht auf die Regel "Größe ist wichtig". Große Sämlinge verschlechtern die Wurzel.

Fragen Sie genau nach, welcher Baum Aprikose gepflanzt wurde. Wenn Pflaume als Brühe verwendet wurde, bietet dies zusätzliche Frostbeständigkeit und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen viele Krankheiten. Kirschpflaume und Kirsche reduzieren die Empfindlichkeit des Wurzelsystems gegenüber Staunässe. Die Wende trägt zur "Miniaturisierung" von Aprikosenbäumen bei. Aber Pfirsich und Mandeln für Zentralrußland und die kälteren Regionen - eine unglückliche Option. Die Frostbeständigkeit wird stark reduziert, die Anforderungen an die Bodenqualität steigen. Mehr solcher Bäume leiden viel häufiger an Krankheiten, insbesondere an bakteriellem Wurzelkrebs, der grundsätzlich nicht behandelbar ist.

Einen Ort wählen

Jede Aprikose, selbst die kältebeständigste, liebt Wärme und Sonnenlicht. Im Schatten reifen die Früchte entweder gar nicht oder sie sind klein und sauer. Für den Triumph des Nordens müssen Sie den wärmsten Ort auf dem Gelände finden. Gleichzeitig muss es von Norden her durch natürliche oder künstliche Barrieren vor kalten Windböen geschützt werden - einem Zaun, einer Hauswand und hohen Bäumen.

Der Boden der Pflanze bevorzugt leichtes, gut durchlässiges Wasser und Luft, beispielsweise Lehm. Schwerer Sumpf- oder Torfboden - definitiv nicht für ihn. In Tschernozem tritt die Aprikose viel später als erwartet in die Frucht ein, der Ertrag sinkt. Im hellen Sandboden wird der Baum schnell alt, es kommt häufiger zu Sonnenbränden. Eine nicht zufriedenstellende Substratsättigung mit Stickstoff ist ebenfalls unerwünscht.

Aprikose verträgt keinen sauren Boden (der optimale pH-Wert liegt zwischen 6,0 und 7,0) und überschüssige Feuchtigkeit darin. Wenn das Grundwasser näher als 2 m an die Oberfläche kommt, suchen Sie nach einer anderen Stelle oder füllen Sie einen Hügel mit einer Höhe von mindestens 50 cm. In diesem Fall müssen Sie die Entwässerung zusätzlich beachten.

Ein weiterer unangebrachter Ort ist das Tiefland. Dort stagniert die kalte feuchte Luft lange und Quellwasser verlässt kein geschmolzenes Wasser. Die ideale Option ist ein Abhang eines sanften Hügels, der nach Südosten oder Südwesten ausgerichtet ist.

Vorbereitung der Landegrube

Für die Frühjahrspflanzung wird ab Herbst eine Grube vorbereitet. Die Tiefe und der Durchmesser betragen 65 bis 70 cm, wenn mehrere Bäume gepflanzt werden sollen, lassen Sie mindestens 5 m Abstand.

Wenn Drainage erforderlich ist, werden Scherben, kleine Keramikscherben an der Unterseite gegossen. Die obere Schicht wird aus der Erdgrube (15-20 cm) getrennt herausgezogen. Zu dieser Erde wird etwa die gleiche Menge Torf, Sand und Ton hinzugefügt. Außerdem werden Düngemittel eingeführt - Humus (15–20 l), einfaches Superphosphat (350–400 g), Kaliumsulfat (150–200 g). Wenn der Boden sauer ist, benötigen Sie Dolomitmehl oder zerkleinerte Kreide (500 g / m²).

All dies wird gut gemischt und in den Boden der Grube gegossen, wodurch ein Hügel entsteht. Dann wird es mit etwas wasserdichtem Material (zum Beispiel Schiefer) bedeckt und bis zum Frühjahr belassen.

Pflanzverfahren Schritt für Schritt

Das Pflanzen von Aprikose selbst unterscheidet sich nicht von einem ähnlichen Verfahren bei anderen Obstbäumen. Besser zusammen machen - es ist bequemer.

  1. 15–20 Stunden vor dem Pflanzen die Wurzeln der Sämlinge in Wasser bei Raumtemperatur einweichen, wobei Kaliumpermanganat (hellrosa) und ein flüssiger Biostimulator (30–40 ml pro 10 l) zugesetzt werden. Blätter, wenn sie sind, reißen ab.
  2. Schneiden Sie die Wurzeln ab und verkürzen Sie sie um ein Drittel. Tauchen Sie sie in eine Aufschlämmung aus pulverisiertem Ton und frischer Gülle. Eine richtig gegarte Masse hat eine dicke Konsistenz, ähnlich wie fettes Sauerrahm. Lassen Sie es 2-3 Stunden trocknen.
  3. Etwas von der Oberseite des Hügels am unteren Rand des Pflanzlochs entfernt, treiben Sie einen Stift ein, der 25–30 cm höher ist als der Sämling.
  4. Gießen Sie 20–30 l Wasser in die Grube. Wenn es absorbiert ist, platzieren Sie den Sämling auf dem Hügel. Korrigieren Sie die Wurzeln und beugen Sie sich nach oben. Wenn der Baum in einem Behälter verkauft wurde, pflanzen Sie ihn zusammen mit einem erdigen Klumpen.
  5. Füllen Sie die Grube in kleinen Portionen mit Erde. In regelmäßigen Abständen sollte der Baum sanft gerammt und geschüttelt werden, so dass keine Lücken mehr vorhanden sind. Achten Sie darauf, den Wurzelhals nicht zu begraben. Sie sollte sich 5–8 cm über der Bodenoberfläche befinden, bald setzt sich der Boden fest.
  6. Bewässere den Baum noch einmal (20-25 Liter Wasser). Um eine Ausbreitung zu verhindern, bilden Sie eine niedrige Erdwand, die 60 bis 70 cm vom Stamm entfernt ist.
  7. Wenn Feuchtigkeit aufgenommen wird, mulchen Sie den Stängel um die Torfkrume, Humus und frisch gemähtes Gras. Binden Sie den Baum fest an die Stütze, aber ziehen Sie ihn nicht zu fest an.
  8. Wenn vorhanden, alle Seitentriebe abschneiden. Zentral verkürzen sich um etwa ein Viertel.

Video: Pflanzung von Aprikosensetzlingen in den Boden

Einen Baum wachsen lassen und ihn pflegen

Jede Aprikose ist in der Pflege sehr anspruchsvoll. North Triumph ist keine Ausnahme. Der Gärtner muss regelmäßig auf den Baum achten.

Bewässerung

North Triumph ist ziemlich dürretolerant und leicht tolerierbar gegenüber Hitze, aber nur wenn ausreichend Feuchtigkeit im Boden vorhanden ist. Besonders wichtig ist die reichliche Bewässerung vom späten Frühling bis Mitte Juni. Es hilft, die Anzahl der Fruchtknoten zu erhöhen. Der Baum muss während der Blüte in der Zeit des aktiven Wachstums (Mai) 15 bis 20 Tage vor der erwarteten Ernte (Anfang Juli) bewässert werden.

Näher am Fall, die Bewässerung dagegen hört auf, der Baum begnügt sich mit natürlichen Niederschlägen. Übermäßige Feuchtigkeit zu diesem Zeitpunkt erlaubt es der Aprikose nicht, sich auf die Kälte vorzubereiten. Einzige Ausnahme ist das sogenannte feuchtigkeitsauflösende Gießen (50–60 l). Es wird Anfang Oktober durchgeführt, wenn der Herbst trocken war.

Das Gießen von Wasser an der Wurzel ist nicht erforderlich. Triumph Northern tränkt und bildet eine 2–3-Ringnut um den Stamm. Der erste befindet sich in einem Abstand von etwa 70–80 cm, der letzte sollte ungefähr mit dem Durchmesser der Krone zusammenfallen. Bei einem jungen Baum werden pro m² des Baumstamms 20–30 Liter Wasser verbraucht, bei einem Erwachsenen um 2–2,5-fache.

Düngung

Wenn die Landegrube gemäß allen Empfehlungen vorbereitet wurde, können Sie die Dressings für die nächsten zwei Saisons vergessen. Dünger beginnen erst im dritten Jahr des Sämlings im Freiland.

Im Frühling, wenn der Baum aktiv seine grüne Masse erhöht, ist Stickstoff besonders wichtig. Triumph Severny reagiert jedoch schlecht auf das Übermaß, daher müssen die Dosierungsempfehlungen befolgt werden. Die gesamte Portion wird in drei Dosierungen aufgetragen - vor der Blüte, danach und wenn die Fruchtknoten der Frucht abfallen (30–40 g / m² des Stängelschafts). Ammoniumsulfat, Carbamid, Ammoniumnitrat können in trockener Form gestreut werden oder eine Lösung kann hergestellt werden. Alle 3-4 Jahre werden im Frühjahr Bodengrabungen, Dung oder Humus (4–5 kg / m²) eingebracht. Hühnerkot muss mit Kompost oder Torf (1: 2) gemischt werden und gibt nicht mehr als 300 g dieser Mischung pro m² aus.

In der ersten Dekade Juni, wenn die Früchte zu reifen beginnen, benötigt Aprikose Phosphor und Kalium. Geben Sie einfaches Superphosphat (55–70 g / m²) und Kaliumsulfat (45–50 g / m²) ein. Natürlicher Ersatz ist gesiebte Holzasche (0,5 l / m²).

Der letzte Verband wird 2-3 Wochen nach der Ernte durchgeführt. Verwenden Sie dieselben Phosphat- und Kalidünger oder komplexe Präparate, z. B. ABA, Autumn. In keinem Fall sollte zu diesem Zeitpunkt Stickstoff eingeführt werden. Wünschenswert ist jedoch Calcium (Kreide, Dolomitmehl) - 300 g / m² mindestens einmal alle zwei Jahre.

Wenn der Zustand des Baums 2-3 Mal pro Saison nicht ideal ist, kann er mit einer Lösung aus Universaldünger für Obstbäume (Health, Ideal, Good Power) besprüht werden oder mit einem Aufguss von Löwenzahn oder Brennnesselblättern gegossen werden.

Wenn der Baum reift, braucht er immer mehr Nährstoffe. Daher erhöht eine 6–8 Jahre alte Aprikose die Dosis der organischen Substanz auf 10–15 kg, stickstoffhaltige und Phosphatdünger - um 10 g, Kalidünger - um 5 g. Bei Erreichen des 10. Lebensjahres benötigen Dung und Humus weitere 10–15 kg mehr Erhöhung des Mineraldüngeranteils.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Obstbäumen benötigen Aprikosen nicht nur "grundlegende" Makronährstoffe. Woran es fehlt, signalisiert die Anlage ganz klar:

  • Eisen Hellgrüne Flecken zwischen den Adern der Blätter. Junge werden ganz blass.
  • Bor. Blätter an neuen Trieben bilden sich langsam. Auf ihren Spitzen sammeln sie sich in Bündeln. Die Anzahl der Blüten und Früchte nimmt stark ab. Im Fruchtfleisch von Aprikosen - dichte dunkelbraune Flecken.
  • Mangan Das Muster von leichten Flecken und Strichen auf den Blättern.
  • Magnesium. Verdrehung der Blechkanten.
  • Schwefel Vergilbung verlässt junge Triebe.
  • Zink Flache Blätter, unregelmäßige hellgrüne Streifen entlang der Adern.
  • Kupfer Ungewöhnlich breite und dunkle Blätter.

Beschneiden

Jeder Obstbaum muss regelmäßig beschnitten werden. Triumph des Nordens mit seiner verdickten Krone - besonders. Aprikose ist auch nicht in der Lage, überschüssige Eierstöcke loszuwerden, so dass die Zweige einfach unter dem Gewicht reifer Früchte brechen können.

Das erste Mal wird der Sämling bereits beim Pflanzen beschnitten. Beginnen Sie ab dem nächsten Jahr mit dem Formen der Krone. Die einfachste Option ist spärlich gestuft. Es besteht aus 3-4 Ebenen mit jeweils 4-6 Skelettästen. Der Abstand zwischen ihnen beträgt 50 bis 60 cm, bei einer Höhe von 30 bis 40 cm über der letzten Stufe wird der zentrale Trieb abgeschnitten. Um die korrekte Konfiguration zu erreichen, dauert es 3-4 Jahre. Dann nur Krone in der gewünschten Form unterstützen.

  • Im zweiten Jahr werden 4–6 der stärksten aus seitlichen Trieben ausgewählt, die sich ungefähr in der gleichen Entfernung um den Rumpf befinden. Der Rest ist auf Wachstumskurs
  • Beim dritten auf diesen Ästen bleiben 3-4 nach oben gerichtete Triebe, der Rest wird vollständig entfernt. Gleichzeitig wird in einem Abstand von 50 bis 60 cm eine zweite Reihe über die erste gelegt.
  • Ein Jahr später, an den Trieben der zweiten Ordnung, bleiben 5-6 Jahreszweige übrig, die später Früchte tragen werden. Die erste Stufe hierzu wird als vollständig gebildet betrachtet.

Neben der Formung muss der Baum sanitär beschnitten werden. Gebrochene, ausgetrocknete, ausgefrorene, von Krankheiten und Schädlingen befallene Äste werden im Frühjahr und Herbst entfernt. In ähnlicher Weise kommen Sie mit denen, die nach unten oder tiefer, verdickender Krone wachsen. Beseitigen Sie und von den Spitzen - dicke senkrecht stehende Triebe, die einfach keine Früchte tragen.

Wenn die Aprikose alt wird, bewegt sich die Ernte oft nach oben und zu den Seitentrieben. Das macht das Sammeln schwierig, daher muss der Baum regelmäßig erneuert werden:

  • Frühling die zwei unteren Reihen aller seitlichen Triebe freimachen;
  • alle Triebe auf dem Stamm, der sich 0,5 m über dem Boden befindet, vollständig entfernen;
  • Schneiden Sie die Oberseite des Baumes um 25 bis 30 cm.

Video: Aprikosen trimmen

Vorbereitungen für den Winter

Aprikose Triumph North wird zu Recht als eine der widerstandsfähigsten Sorten betrachtet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Vorbereitung auf den Winter vernachlässigt werden kann. Es ist besser als im Frühjahr sicher zu sein, den gefrorenen Baum zu betrachten.

Der Stamm und das untere Drittel der Skelettäste sind mit einer Lösung von Löschkalk (2 kg pro 10 Liter Wasser) bedeckt. Sie können Kupfersulfat (40-50 ml), Tonpulver (1 kg) und Bürokleber hinzufügen. Dann wird es in 2-3 Lagen mit einem Material umwickelt, das Luft durchlässt - Sackleinen, Spinnvlies, Lutrasil. Selbst normale Kapron-Strumpfhosen reichen aus. Sie können einfach einen Karton auf junge Sämlinge legen und mit Sägemehl oder Spänen füllen.

Pristvolny Kreis von Unkraut und Pflanzenresten befreit und mit Humus oder Torf bedeckt. Die Schichtdicke beträgt mindestens 10 bis 15 cm, am Stamm ist sie auf 25 bis 30 cm eingestellt und bildet einen Hügel. Nicht geeignet als Mulch, sengendes Laub und Stroh.

Sobald genug Schnee fällt, begraben Sie ihn im Kofferraum und bilden eine Schneewehe. Im Winter empfiehlt es sich, die harte Kruste der Oberfläche zu erneuern und zu brechen. Vergessen Sie auch nicht, den Schnee von den Ästen zu schütteln.

Video: Anbau und Pflege von Aprikosenbäumen

Typische Arten von Krankheiten und Schädlingen

Aprikose Triumph North leidet bei richtiger Pflege relativ selten an Krankheiten. Außerdem wird der Hybrid nach Schädlingsattacken erfolgreich wiederhergestellt. Daher sollte der Prävention besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, um das Infektionsrisiko zu minimieren:

  • regelmäßiges Jäten des Stammkreises;
  • Sammeln und Zerstören von trockenen Blättern, gebrochenen Ästen, Stürzen, anderem Gemüseabfall;
  • tiefe Lockerung des Bodens in einem Radkreis jeden Herbst und Frühling;
  • sofortiges Entfernen und Verbrennen von Ästen und Früchten mit verdächtigen Symptomen;
  • den Baum von der abgestorbenen Rinde säubern, die jährliche Tünche;
  • Verwenden Sie nur scharf geschliffene und desinfizierte Schneidewerkzeuge, waschen Sie „Wunden“ mit Kupfersulfatlösung und schmieren Sie sie mit Gartenpech;
  • Anpflanzung von Aprikosenbäumen mit Zwiebeln, Knoblauch, Ringelblume, Kapuzinerkresse, Ringelblume, würzigen aromatischen Kräutern (deren stechender Geruch viele Schädlinge abhält).

7 beste winterharte Sorten Aprikosen

Einen Artikel zu einer neuen Sammlung hinzufügen

Mit dem Aufkommen von winterharten Sorten ist Aprikose nicht mehr exotisch, denn heute können Sie in Zentralrussland unabhängig einen Obstbaum auf dem Standort anbauen. Die Hauptsache - die richtige Note wählen.

In den zentralen Regionen Russlands ist das Klima instabil. Im Winter und im frühen Frühling können heikle Ernten (einschließlich Aprikosen) leicht einfrieren, und dann sollte man keine reiche Ernte erwarten. Aber Sie wollen so viel leckere, saftige und gesunde Früchte schmecken!

Pflanzen Sie in Ihrem Garten Aprikosen, die resistent gegen Kälte und Frost sind. Und mit der richtigen Pflege der Pflanze können Sie eine gute Ernte erzielen.

Hardy

Der Name dieser Aprikosensorte spricht für sich. Die Pflanze passt sich leicht an widrige Bedingungen an, und nicht nur der Baum selbst hat keine Angst vor starken Frösten (aufgrund der Tatsache, dass er eine dicke Rinde hat), sondern auch vor seinen Knospen, die bei anderen Sorten oft während Frühlingsfrösten sterben.

Der Baum wächst innerhalb kurzer Zeit recht groß, beginnt jedoch erst 5-6 Jahre nach dem Pflanzen zu wachsen. Früchte unterscheiden sich in der durchschnittlichen Größe, der abgerundeten Form und der Farbe, golden mit einem Korallenfarbton. Die Haut ist leicht weich, das Fruchtfleisch ist sehr süß und aromatisch, orangefarben.

Rotwangen

Diese winterharte Aprikose wurde 1947 gezüchtet und wurde im Sommer sehr beliebt. Die Sorte hat einen guten Ertrag und die Fähigkeit, sich an widrige Bedingungen anzupassen. Um diese wichtigen Qualitäten zu bewahren, wurden populäre Hybriden wie Nikitinsky, Nikolayevsky, der Sohn von Krasnoshcheky, der rotwangige Salgirsky und andere auf der Grundlage von Krasnoshcheky abgeleitet.

Rotwangen - Abwechslung während der Saison. Der Baum wächst mittelgroß mit einer sich ausbreitenden Krone. Die Früchte reifen rund oder eiförmig, ihre Haut ist weich, golden-orange mit leicht rötlichem Schimmer. Das Fleisch ist sehr lecker, süß und sauer, aromatisch.

Der Vorteil dieser Sorte ist auch die Tatsache, dass der Baum bereits 3-4 Jahre nach dem Pflanzen des Sämlings Früchte trägt.

Liebling

Der Baum dieser Sorte wächst sehr schnell und erreicht eine Höhe von 5 m. Er unterscheidet sich von panikulären Kronen und geraden Trieben mittlerer Dicke. Bereits 3-4 Jahre nach der Pflanzung reifen duftende Früchte mit hellgelber Haut, mit roten Punkten überzogen und säuerlich gelbem Fleisch an der Pflanze.

Die Lieblingssorte ist nicht nur frostsicher, sondern auch gegen Krankheiten, Schädlinge und die helle Sonne.

Honig

Der Baum dieser Sorte kann bis zu 4 m hoch werden und hat eine voluminöse und ausladende Krone. Darauf wachsen mittelgroße Früchte. Ihre Haut ist gelb mit kleinen roten Flecken und leichtem Aufkommen. Das Fleisch ist von mittlerer Dichte, gelb, faserig körnig und süß im Geschmack.

Die Honey-Sorte ohne Schutz kann einen Temperaturabfall von –35 ° C und in verschneiten Wintern - alle –40 ° C aushalten.

Russisch

Der Baum dieser Sorte wächst eher niedrig, es ist praktisch, daraus zu ernten. Gleichzeitig kann es ohne Schutz vor Temperaturen bis –30 ° C standhalten.

Früchte reifen rund, orangefarben, mit ausgezeichnetem Geschmack. Ihr Fleisch ist reich gelb, zart und sehr saftig. Der Baum beginnt auf dem 5-6jährigen Pflanzfeld Früchte zu tragen.

Snegirek

Dies ist der unbestrittene Führer in Sachen Winterhärte. Mit einem leichten Schutz Aprikosen werden auch im Norden Snegirek-Sorten angebaut. Dieser kleine Baum (bis zu 1,5 m hoch) ist nicht nur frostfrei (einschließlich des Frühlings, da er spät blüht), er wächst auch auf jedem Boden gut, auch nicht sehr fruchtbar.

Diese Sorte hat andere Vorteile: Die Früchte sind sehr elastisch, daher sind sie bis zur Wintermitte gut erhalten und werden beim Transport nicht beschädigt. Ihre Farbe ist hellgelb mit einem burgunderfarbenen Schimmer, das Fleisch ist süß, saftig und duftend, aber manchmal ist es etwas bitter in der Haut.

Snegirek hat jedoch immer noch einen Nachteil: Es ist instabil für Krankheiten wie Blattflecken und Moniliosen. Wenn der Frühling und der Sommer häufig längere Regenfälle haben, muss der Baum sorgfältig gepflegt und regelmäßig behandelt werden (z. B. Xopyc 75WY), um die Entwicklung gefährlicher Krankheiten zu verhindern.

Apricot Northern Triumph - ein selektiver Durchbruch unter den Bedingungen des Nordens

Unter allen Sorten, die in den nördlichen Regionen sowie in den Regionen Zentralrusslands angebaut werden, ist der Northern Triumph einer gesonderten Beschreibung wert. Die jahrelange sorgfältige Arbeit der Züchter führte zur Schaffung von Pflanzen, die unter schwierigen Winterbedingungen ohne nennenswerte Verluste überleben können. Und wenn früher Aprikose als ausschließliche südliche Frucht betrachtet wurde, besteht nun kein Zweifel mehr daran, dass diese Ernte begann, Gebiete mit kälterem Klima zu entwickeln, in denen die früheren Sorten keine Wurzeln schlagen konnten.

Beschreibung des nördlichen Triumphs

Die Urheberschaft dieser Sorte wird A. N. Venyaminov zugeschrieben, der den südlichen Rotwangenkopf und den Transbaikalfrühen Norden überquerte. Dies wurde in der zentralen Schwarzerde-Region durchgeführt, wo die Sorte anschließend in Zonen eingeteilt wurde. Nachfolgende Tests bewiesen jedoch die Eignung dieser Sorte für den Anbau in Zentralrussland sowie im Ural und in Sibirien.

Die Krone der Sorte North Triumph ist breit und breit und der Baum selbst wird bis zu 4 Meter hoch

Der Baum des nördlichen Triumphs ist hoch, in der Höhe kann er vier Meter erreichen, mit einer sich ausbreitenden Krone. Die Skelettäste sind dick und weichen in einem Winkel von 45 Grad vom Stamm ab. Darauf befinden sich viele kleinere Zweige, die reich mit großen Blättern mit spitzen Enden besetzt sind.

Der nordische Triumph blüht früher als andere Sorten und verziert jeden Teil mit seiner Blüte, sodass der Gärtner bereits im Frühjahr Gründe für eine positive Stimmung hat.

Hier ist es - die Blüte des Triumphs im Norden

Die Früchte sind oval-rund, die Dicke der Schale ist mittelgroß und hat einen kleinen Rand. Sie ähneln den Früchten von Kirschpflaumen, die typisch für die meisten nördlichen Sorten sind. Die Primärfarbe im reifen Zustand ist gelb-orange mit kleinen hellgrünen Flecken. Bei manchen Früchten erscheint manchmal ein purpurroter Schimmer. Die Schale ist sauer im Geschmack, aber das Fruchtfleisch ist saftig, zart und süß. Der Stein ist groß und lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen, orange. Je nach Geschmack ist die Sorte im Süden etwas schlechter, sie eignet sich jedoch sowohl für den Frischgebrauch als auch für die Konservierung.

Die Sorte wird künstlich gezüchtet, daher beträgt die durchschnittliche Größe der Früchte 25 bis 30 Gramm, es gibt jedoch Einzelproben von bis zu 50 bis 60 Gramm.

Northern Triumph Skoroplodin - die erste Ernte wird 3-4 Jahre nach dem Pflanzen entfernt. Die Produktivität ist hoch - bis zu 64 kg Früchte können von einem Baum gesammelt werden. Fruchtbildung kann jedoch nicht als stabil bezeichnet werden - es wird nicht jedes Jahr für ein hervorragendes Ergebnis funktionieren, der Erfolg dieses Baums wechselt mit Rezessionen.

Northern Triumph zeigt seine besten Erträge unter den Bedingungen von Zentralrussland, insbesondere in der Region Moskau

Die Äste vertragen Frost bis -40 Grad, reagieren aber nicht gut auf plötzliche Temperaturschwankungen. Blütenknospen haben jedoch nur eine durchschnittliche Frostbeständigkeit. Das Wurzelsystem dringt nicht mehr als 40 Zentimeter tief in die Erde ein.

Mit 2-3 Wochen vor der Ernte wässern die Früchte

Der Baum lebt bis zu 25 Jahre und zeichnet sich durch eine gute Widerstandsfähigkeit gegen viele Krankheiten aus. Höchstwahrscheinlich die Bekämpfung von Krankheiten wie Zytosporose, Moniliasis, Verticillus und Klesterosporiose.

Video: Aprikosen-Nord-Triumph

Andere winterharte Aprikosensorten

Neben dem Triumph im Norden gibt es noch andere Sorten, die sich für den Anbau in den nördlichen und zentralen Regionen Russlands eignen:

  • Eisberg - wächst bis zu 3 Meter hoch. Oval-runde Früchte haben eine durchschnittliche Größe von 30 Gramm und ein zartes, saftiges Fruchtfleisch, süß und sauer.
  • Alyosha - ein Baum, der dem nördlichen Triumph ähnlich ist - bis zu 4 Meter mit einer weit ausladenden Krone. Ovale Früchte erreichen ein Gewicht von 20 Gramm, haben eine gelbe Farbe mit leichtem Rouge. Das Fleisch ist zart und leicht sauer.
  • Lel - bis zu 3 Meter mit einer seltenen Krone. Die Früchte sind länglich, der Geschmack ist leicht säuerlich. In den zentralen Regionen Russlands werden die höchsten Erträge erzielt.
  • Erfolg ist eine Spätreifung, liefert gute Erträge und ist auch bei starkem Frost beständig. Früchte mittlerer Größe werden mit Dot-Rouge bedeckt. Das Fleisch ist süß und sauer. Die am besten wachsenden Regionen sind die Regionen Central und Central Black Earth.
  • Michurinets ist selbstunfruchtbar mit großen ovalen Früchten (bis zu 40 g) in leuchtendem Orange und saftigem Fruchtfleisch mit leichter Säure. Es zeigt sich auch in den zentralen und zentralen Schwarzerde-Regionen gut.
  • Kichiginsky - spät reifend, liefert aber hervorragende Erträge. Die Früchte sind klein und erreichen ein Gewicht von 15 Gramm, das Fruchtfleisch ist zart und saftig mit einer leichten Säure. Sie kann in den Wolga-Wyatka-, Westsibirischen und Ural-Regionen erfolgreich angebaut werden.

Fotogalerie von Sorten für die zentrale Zone Russlands und die nördlichen Regionen

Landungsregeln

Aprikose benötigt einen gut beleuchteten Ort - sie beeinflusst den Ertrag und Geschmack der Früchte - den Grad ihres Zuckergehalts. Bei aller Winterhärte ist es jedoch besser, diese Ernte vor Kälte und Zugluft zu schützen. Deshalb wird empfohlen, Aprikosen neben den Gartengebäuden zu pflanzen - einem Haus, einer Scheune, einem Bad oder einem Zaun. Eine ideale Option ist ein Ort, der durch ein Gebäude mit Backsteinmauer vor dem Norden geschützt ist, das sich im Sommer in der Sonne erwärmt und seine Wärme an den Baum abgibt.

Bedenken Sie die Tatsache, dass Aprikose kein stehendes Wasser mag. Das Grundwasser sollte mindestens 1,5 bis 2 Meter tief sein. Im Falle des Northern Triumph kann der Grundwasserleiter jedoch höher sein, da die Wurzeln nicht am stärksten durchdrungen sind. Wenn sich das Wasser auf dem Grundstück jedoch zu nahe am Boden befindet, ist es besser, eine gute Drainage zu schaffen oder einen Baum auf einem Hügel zu pflanzen.

Die Aprikosensäure des Bodens sollte eher neutral sein

Der beste Boden für Aprikosen - leichter Sand und Lehm. Schwere Lehm- oder Sandböden erlauben keine Entwicklung. Die Säure (pH-Wert) sollte zwischen 7,0 und 7,5 liegen, d. H. Nahezu neutral sein. Wenn der Indikator erhöht ist, hat die Aprikose häufig eine Akupunktur mit Knochensprung.

Sie können im Frühjahr (wenn der Sämling ein offenes Wurzelsystem hat) Ende April pflanzen - vor dem Knospenbruch. Für Bäume, die in Containern gezüchtet werden, ist das Pflanzen im Herbst - im Oktober möglich. Im Ural und in Sibirien kann sich die Frühjahrspflanzung aufgrund der klimatischen Bedingungen dem Sommer annähern.

Eine wichtige Regel ist, der Aprikose mindestens einen Monat Zeit zu geben, um sich in warmen Verhältnissen zu etablieren.

Damit die Aprikose gut Wurzeln nimmt und Früchte trägt, muss sie nach dem Pflanzen Zeit haben, sich in warmen Verhältnissen daran zu gewöhnen.

Die Landegrube ist im Voraus vorbereitet - im Herbst, wenn Sie im Frühjahr landen, und in einem Monat (oder mindestens zwei Wochen) im Herbst. Die Grube hat einen Durchmesser von 70 cm und eine Tiefe. Da die Breite des Wurzelsystems fast doppelt so groß ist wie die Krone, wird empfohlen, mindestens fünf Meter zwischen den Bäumen zu halten.

Der Pflanzboden sollte locker sein, daher sollte Kies oder Kies als Drainage am Boden der Grube liegen, und oben gießen wir eine Nährstoffmischung, die aus der oberen fruchtbaren Erdschicht, Humus und Sand im Verhältnis 1: 1: 1 besteht. Kaliumchlorid wird mit ihnen gemischt - 20 g, 1 Glas Asche und Superphosphat - 30-40 g. Die gesamte Mischung wird mit einer Erdschicht bestreut, um einen direkten Kontakt der Wurzeln der Pflanze mit Düngemitteln zu verhindern. Wir treiben einen Strumpf in die Mitte der Grube, setzen einen Sämling auf den gebildeten Hügel und beginnen, die Grube zu füllen. Es ist besser, gemeinsam zu pflanzen, so dass eine Person den Baum für das Shtamb halten und die andere den Boden füllen kann. Periodisch Bäumchen geschüttelt, um Hohlräume zwischen den Wurzeln zu vermeiden.

Aprikose muss nicht nur nach dem Pflanzen bewässert werden, sondern auch während des aktiven Wachstums der Krone

Wenn die Grube mit Erde gefüllt ist, wird sie verdichtet und bildet einen Bewässerungskreis. Der Baum wird mit 20 bis 30 Litern Wasser bewässert, wonach der Wurzelhals mit dem Boden eben sein sollte.

Es kommt vor, dass die Frist für das Anpflanzen von Aprikosen geeignet ist und die Lufttemperatur noch nicht optimal ist - in diesem Fall wird der Sämling wie ein Schiefer gepflanzt - in einem Winkel von 40 Grad zum Boden, wodurch er mehr Wärme erhält. Krona schickte gleichzeitig zur Südseite.

Zur Sicherheit und um den Baum in der Schieferposition zu fixieren, werden seine Äste mit Haken am Boden befestigt und im Frühjahr werden die überschüssigen Äste „am Ring“ ausgeschnitten.

Baumpflege

Bewässerung

In den ersten Lebensjahren braucht Aprikose vor allem Wasser. In einem Zeitraum von Mai bis Juni, in dem die Krone aktiv wächst, ist besonders Feuchtigkeit für einen Baum erforderlich. Während dieser Zeit wird der Baum 4-5 Mal im Monat mit mehreren Eimern Wasser an einem Baum bewässert. Das Sprühen mit Wasser, das morgens oder abends, bei sonnigem Wetter oder tagsüber, wenn die Sonne hinter den Wolken verborgen ist, erfolgen sollte, wird nicht beschädigt. Streuen ist eine gute Möglichkeit, um alle Teile der Anlage mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn Sie den oberirdischen Teil der Aprikose nicht mit Wasser versorgen, besteht eine Periodizität der Fruchtbildung, die mit einer Verringerung der Blütenknospen verbunden ist. Es ist sinnvoll, 2-3 Wochen vor der Reifung der Früchte zu gießen - dies erhöht ihre Größe. Im Herbst wird die Bewässerung allmählich auf null reduziert, da die Aprikose sonst Triebe bildet und keine Zeit hat, sich vor dem Frost in den Winterschlaf zu setzen. Die einzige Ausnahme ist trockenes Wetter - vor Frost ist es notwendig, den Baum mit Wasser zu sättigen, damit die Wurzeln im trockenen Land nicht in den Winterschlaf gehen.

Aprikose braucht besonders die ersten Lebensjahre zu gießen

Düngemittel

Top-Dressing ist sehr wichtig für Aprikosen, die sehr empfindlich auf das Fehlen der notwendigen Spurenelemente reagieren. Organische Dünger müssen alle 3-5 Jahre und Mineraldünger jedes Jahr angewendet werden.

Harnstoff erweist sich als sehr nützlich, von dem 40 Gramm mehrmals zugegeben werden - vor der Blüte, danach und auch während des Sturzes der Eierstöcke. Im September sind Superphosphat (150 g) und 40% Kaliumsalz (100 g) hilfreich.

Im Spätherbst oder im frühen Frühling wird organisches Material verwendet, zum Beispiel Dung (4 kg pro Quadratmeter), das alle 2-3 Jahre verwendet wird, oder Kompost (5-6 kg pro 1 Quadratmeter). Hühnermist, der viel Kalium, Phosphor und Stickstoff enthält, wird mit einer Geschwindigkeit von 300 Gramm pro Quadratmeter hergestellt. m., dazu Kompost hinzuzufügen.

Aprikose reagiert empfindlich auf Nährstoffmangel, daher ist eine regelmäßige Fütterung besonders wichtig

Wenn die Pflanze einen Mangel an Bor hat, beginnen die Blätter an den neuen Trieben schwach zu wachsen, die Anzahl der Blüten und Früchte sinkt stark ab und braune Flecken bilden sich im Fruchtfleisch. Um dieses Problem zu bewältigen, hilft das Wässern der Borlösung, bestehend aus 1 EL. l Borsäure in 10 Liter Wasser verdünnt. Es wird 2-3 mal während der Vegetationsperiode durchgeführt.

Pflanzenschutz

Aprikosen-Nord-Triumph, auch wenn die Frostbeständigkeit zusätzlichen Schutz erfordert. So wird der Kreis nahe dem Stamm mit dem Humus des Pferdes gemulcht und der Stamm mit Nylonstrumpfhosen oder einem anderen Abdeckmaterial umhüllt, das Feuchtigkeit und Luft durchlässt. Aus diesem Grund ist der Einsatz von Folie und Dachmaterial ausgeschlossen. Diese Schutzoption wird anstelle von Tünche verwendet. Es ist ratsam, den ganzen Baum auf diese Weise zu schützen.

Beim Waschen kann die Aprikose im frühen Frühling Frostrisse vermeiden und vor Schädlingen schützen.

Die Tünche selbst wird im Spätherbst durchgeführt, um den Baum vor Nagetieren und Sonnenbrand zu schützen. Für die Zubereitung der Lösung mit 300 g Kalkflusen werden 2 EL. l PVA-Kleber (Sie können stattdessen 0,5 Tassen Milch nehmen) und 2 EL. l Kupfersulfat.

Es ist wichtig, den Zustand des Baumkreises zu überwachen - es ist unmöglich, andere Pflanzen darin zu pflanzen, es ist notwendig, regelmäßig zu jäten, um den Boden zu lockern.

Beschneiden

Sie können den Ertrag eines Baumes mit Hilfe des Zurückschneidens regulieren, der ab dem Zeitpunkt des Pflanzens des Sämlings erfolgt. Seine Äste werden um ein Drittel verkürzt, wodurch die Krone schnell eingesetzt werden kann.

Aprikose ist eines der führenden Unternehmen in Bezug auf die Wachstumsrate des Standortes. Daher muss die Beschneidung häufiger als bei anderen Bäumen beschnitten werden, insbesondere wenn der Baum erwachsen ist.

Wenn der Anstieg verringert wird, werden die Äste in das ältere Holz geschnitten, d. H. Das Holz, das vor 2-3 Jahren gebildet wurde.

Der Aprikosenschnitt sollte jedes Jahr im Frühjahr vor dem Knospenbruch erfolgen (normalerweise Mitte April). Erfahrene Gärtner raten davon ab, diesen Beruf für die Herbstzeit zu verlassen. Die Zweige der Aprikose schneiden "am Ring" aus und lassen nicht einmal Hanf zurück.

Aprikose wächst schneller als andere Bäume im Garten und muss regelmäßig beschnitten werden

Wenn das Wachstum der Triebe zu stark ist, können im August starke junge Äste um 10 bis 15 cm verkürzt werden, wodurch sie sich auf den Winter vorbereiten müssen - um sich zu verdicken.

Aprikose benötigt eine jährliche Ausdünnung der Krone, um ein Verdicken zu vermeiden. Die Äste, die sich zur Erde selbst neigen oder darauf fallen, sollten entfernt werden, selbst wenn sie fruchttragend sind. Außerdem entfernen sie nach innen gewachsene Kronen sowie beschädigte, kranke, alte und störende Einflüsse. Dank dieser Beschneidung bewahren Sie Aprikosen vor verschiedenen Krankheiten und Schädlingen.

Aufrechte und kräftige junge Triebe bleiben zurück, schwach und Kurven werden entfernt. Es ist wichtig, solche Äste nicht mit Spitzen zu verwechseln, von denen man jedoch auch gut flüchten kann.

Regelmäßiges Beschneiden verhindert das Verdicken der Krone und regt die Anzahl der Fruchtknospen an.

Übertreiben Sie es nicht mit der Anzahl der beschnittenen Zweige. Zu viele davon sind ein echter Schock für die Pflanze, sodass nicht mehr als ein Viertel des Kronenvolumens entfernt wird.

Nach dem Beschneiden sollten Sie eine ausladende Krone erhalten, die vollständig von der Sonne beleuchtet wird. Entfernen Sie daher die vertikal wachsenden Triebe und ziehen Sie die Seite vor.

Aprikose ist in der Lage, ein stürmisches Wachstum zu bilden, von dem wir uns vollständig befreien müssen, denn die Kultivierung dieser Triebe erfordert viel Kraft und die Früchte, die darauf wachsen, kommen nicht vor.

Bestäubung

Northern Triumph ist eine selbstfruchtbare Sorte, die nicht von der Blüte der Natur abhängt. Wenn Sie jedoch neben dem Sämling noch ein paar weitere Bäume pflanzen, werden sich Umfang und Qualität der Ernte nur verbessern. Andere frostsichere Sorten, die in Regionen mit kalten Wintern in Zonen eingeteilt werden, wie die zuvor genannten Aljosha, Lel, Uspekh und Kichiginsky, sind als Sorten für die Umwälzung geeignet.

Mögliche Krankheiten und deren Behandlung

Obwohl die Sorte Northern Triumph im Vergleich zu anderen Sorten ausreichend resistent gegen übliche Krankheiten ist, sollte nicht ausgeschlossen werden, dass sie von Moniliose oder Katastrophe betroffen ist.

Moniliasis oder Fruchtfäule ist leicht zu erkennen - die Frucht wird braun und ist mit cremefarbenen Punkten oder grauen Pilzsporen bedeckt. Bei kühlen und feuchten Bedingungen schreitet die Krankheit schnell voran und Sporen werden leicht vom Wind getragen, und bei kaltem Wetter kann die Entwicklung der Krankheit auftreten. Selbst wenn ein Baum, der von dieser Krankheit befallen ist, in den benachbarten Parzellen bemerkt wurde, beginnen Sie daher dringend, Ihre Pflanzen zu schützen.

Monilioz verbreitet sich leicht von einer Frucht zur anderen, daher sollte nur eine bewährte und absolut gesunde Ernte für die Lagerung gelagert werden.

Zur Vorbeugung von Krankheiten hält der Stammkreis ihn immer frei von Unkraut, lässt nicht zu, dass heruntergefallene Blätter auf dem Boden verweilen und den Stamm und die Anfänge der Skelettäste abwaschen. Wenn sich die Fruchtfäule auf der Aprikose festgesetzt hat, können Sie während der Vegetationsperiode Bordeaux-Flüssigkeit sprühen - 100 g Kupfersulfat und 100 g Kalk pro 10 Liter Wasser. Sie bewältigt gut die Moniliose und das Medikament Chorus (2 Gramm pro 10 Liter), das vor der Blüte mit Holz behandelt wird, und dann mehrmals im Abstand von 7-10 Tagen.

Klesterosporiose ist auch eine häufige Krankheit, die durch Flecken auf den Blättern festgestellt wird, die sich schließlich in Löcher verwandeln. Aufgrund dieses Phänomens erhielt die Krankheit den zweiten Namen - "perforierte Flecken". Schießt knackend, beginnt zu zocken. Sie können diese Geißel beseitigen, indem Sie Bordeaux-Mischung und Kupfersulfat (50-100 Gramm pro 10 Liter Wasser) sprühen. Die Behandlung wird im frühen Frühling vor dem Knospenbruch durchgeführt, wobei 2 bis 5 Liter Lösung pro Baum ausgegeben werden.

Klesterosporiose heißt nicht umsonst "perforiertes Spotting"

Von den Schädlingen am Aprikosenbaum werden am häufigsten Blattläuse, Pflaumenmotte und schmetterlingsförmige Raupenschwärme beobachtet. In diesem Fall erfolgt die Entfernung des Schädlings mechanisch - durch Untersuchen des Baumes, Sammeln oder Schütteln der Raupen auf dem Boden, wo sie zerstört werden. Mit Bordeauxflüssigkeit können Sie Blattläuse loswerden. Seine 3% ige Lösung (300 g Kupfersulfat und 400 g Kalk pro 10 Liter) wird für ruhende Knospen verwendet, 2% (200 g Kupfersulfat und 250 g Kalk pro 10 Liter), wenn sie aufgelöst werden, und 1% (100 g Kupfersulfat und 150 g Kalk pro 10 Liter) auf vegetativen Trieben. Verwenden Sie auch 0,3% Karbofos (30 Gramm pro 10 Liter). Mit der Droge Entobacterin (60-100 Gramm pro 10 Liter), die während der Vegetationsperiode zweimal mit einem Unterschied von 7 - 8 Tagen verwendet wird, können Sie sich von der Motte (und von anderen Raupen) befreien.

Bewertungen

Im Internet finden Sie viele Bewertungen zum Northern Triumph, aus denen Sie die Winterhärte des Baums sowie seine Ertrags- und Wachstumsmerkmale erfahren können. Hier sind einige Bewertungen über die Vielfalt.

Die Abwechslung war für die Middle Band sehr erfolgreich. Selbst in meinem nördlichen Teil der Region Moskau zeigt die Sorte eine ausgezeichnete Winterhärte sowohl der Skelettäste als auch der Fruchtknospen, die diesen Winter überlebt haben. Blühte 3 Jahre nach der Impfung auf einem Sämlingszwerg.

Der Geschmack ist gut, die durchschnittliche Größe einer Frucht beträgt 40 Gramm. Die Krankheiten sind praktisch nicht geschädigt, aber vor monilioz ist es wie bei anderen Aprikosen. Zucker gewinnt gut an. Natürlich ist es geschmacklich nicht mit guten südlichen Sorten zu vergleichen, aber sehr gut für den Mittelstreifen. Im Vergleich zu anderen Sorten, die in mir wachsen, ist er der Beste.

Anona

http://forum.vinograd.info/showthread.php?t=11652

Triumph für den nördlichen Frost in -22 überhaupt, brütet nach -32 Grad.

Babay133

http://forum.prihoz.ru/viewtopic.php?t=880p=398515

Auf der nächsten Parzelle von 5 Jahren wächst die Aprikosensorte Triumph North. Ein großer, kräftiger Baum. In diesem Sommer haben sie ungefähr 3 kg Früchte gewonnen, ziemlich groß und lecker. Für alle anderen Tugenden ist er auch selbst fruchtbar. IMHO ist diese Sorte für unsere Bedingungen am besten geeignet.

Aprel

http://www.websad.ru/archdis.php?code=707723

Apricot Northern Triumph ist in Teilen von Zentralrussland sowie in den nördlichen Regionen gut etabliert. Sein hoher Ertrag, kombiniert mit einer guten Frostbeständigkeit, zieht immer mehr Gärtner an, die davon überzeugt sind, dass es möglich ist, südliche Früchte in jenen Regionen anzubauen, in denen strenge Winter herrschen.

Weitere Artikel Über Orchideen